Von Arschlöchern und blöden Säuen

Wie ist es um die Meinungsfreiheit in Deutschland bestellt? Gibt es eine bedenkliche Konzentration von Medienmacht?

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon GasGerd » Sa 17. Aug 2013, 17:34

Akif Pirincci freut sich über die gerichtliche Klatsche für Deniz Yücel. Vielleicht ist er da aber auch etwas voreilig.

"Ich mach Dich Satire""

Das Urteil ist u. a. auch eine Zäsur in einem Dauerkonflikt zwischen deutsch-türkischen Publizisten:

"....Doch da wäre noch Deniz Yücel. Der ist laut Jürgen Trittin ein Schweinejournalist und wurde vom Presserat verwarnt, weil er Thilo Sarrazin den Tod wünschte. Auf der schwarzen Liste des TAZ-Polemikers stehen unter anderem: Antisemiten, Joachim Gauck, Linke, jugendliche Schläger mit kleinen Penisen und jetzt eben auch Pirinçci. High Noon der Verbalmessertürken: Was schreibst Du? Ich mach Dich Satire!

....."

http://fdogblog.wordpress.com/2013/04/0 ... ch-satire/




Der Kommentar von Akif Pirincci auf Facebook zu der Entscheidung:

_____

"Hahaha, das freut mich aber jetzt für dich, Deniz Yücel! Während der Das-Schlachten-hat-begonnen-Debatte wollte mich dieser Kommunist und Islamversteher auch in die Pfanne hauen, was ihm nur zum Teil gelungen ist, was wiederum keine Sau interessiert hat. Daraufhin ließ er Kopftuchmädchen auf mich los, mit denen er dieses stalinistische Wichsblatt infiltrieren lassen hat, was auch nicht so recht zünden wollte. Außerdem habe ich ihn gebeten, anläßlich meines Besuches in Berlin mir Frauen aus seinem Bekanntenkreis zu besorgen. Hat sich auch geweigert, der Landsmann. Das hast du davon, Yücel!"
_____

Die Schadenfreude von A. Pirincci könnte aber auch etwas voreilig sein. Er selbst zieht nämlich regelmäßig ebenso vom Leder wie D. Yücel und hat sich damit bereits mehrere einmonatige Sperren auf Facebook eingehandelt. Für ein paar Tausender wegen Persönlichkeitsrechtsverletzungen wäre so mancher Pirincci - Text auch gut, wenn es denn irgendwann zu einem Prozess kommt ...


http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/19334832?sp=504#jump
Benutzeravatar
GasGerd
 
Beiträge: 674
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 19:33

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon AlexRE » Mo 19. Aug 2013, 14:06

Das OLG Hamburg hat die Entscheidung des LG zugunsten Kurt Krömers bestätigt:

"Late Night Show"

Mattussek verliert gegen Krömer auch vor Oberlandesgericht

"Spiegel"-Autor Matthias Matussek muss sich gefallen lassen, dass ihn Kurt Krömer "Puffgänger" und "hinterfotziges Arschloch" nennen darf. Das ist Satire, entschieden jetzt auch die Richter des Hamburger Oberlandesgerichts. Matusseks Anwalt findet das falsch.

(...)

Matusseks Anwalt Joachim Steinhöfel kann die Entscheidung nicht nachvollziehen: „Den Gossenjargon Krömers hält das OLG für den ‚Teil eines satirischen Spiels‘. Das ist so falsch, das noch nicht einmal das Gegenteil richtig ist.“ Weitergeklagt wird nicht.

(...)


http://www.tagesspiegel.de/medien/late-night-show-mattussek-verliert-gegen-kroemer-auch-vor-oberlandesgericht/8649760.html


Fragt sich, was das "Gegenteil eines satirischen Spiels" sein soll und was außer Satire oder Nichtsatire noch vorliegen könnte ...

Ich habe eher den Eindruck, dass die Rechtsposition von Herrn Matussek und seinem Anwalt ebenso unernsthaft gemeint ist wie die Beleidigungen Kurt Krömers und dass die Justiz hier zu einem Bestandteil des Showgeschäfts gemacht wurde. :roll:
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21295
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon AlexRE » Fr 23. Aug 2013, 18:33

Die taz wird derzeit scharf kritisiert, weil die Chefredakteurin einen Artikel zu dem heiklen Thema "Grüne & Pädophilie" aus dem Blatt genommen hat:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/gruene-und-paedophile-taz-chefin-in-erklaerungsnot-12544077.html

Ausgerechnet ein Autor der "Achse des Guten" wirbt nun um Verständnis dafür. ;)

Lasst die „taz“ in Ruhe

(...)

Ganz anders die taz. Sie wird im Wesentlichen von einer Genossenschaft am Leben gehalten. Neuntausend Genossen, die meisten wohl Parteigänger der Grünen, wenden zum Teil nicht unerhebliche Summen dafür auf, dass ein auf ihre Bedürfnisse maßgeschneidertes Produkt erscheinen kann. Für ihre Kohle bekommen sie einen Content geboten, den es so woanders nicht gibt. Eine eigene, ganz aparte Welt, in der friedliche Völker sich gegen kriegslüsterne Amis und Israelis wehren, sympathische Biobauern gegen die Allmacht der Agrarlobbyisten aufstehen, Windräder und Solardächer schon heute die Stromversorgung sicherstellen könnten und Multikulti kein Problem wäre, gäbe es nicht überall Nazis.

(...)

Die taz ist die privateste Zeitung, die wir haben. Vergleichbar höchstens mit dem von ADAC-Mitgliedern finanzierten Clubmagazin „Motorwelt“. Kann man der Motorwelt vorwerfen, dass sie keine Artikel druckt, welche zum Ergebnis kommen, das Automobil sei die größte Scheiße, die je erfunden wurde?

(...)


http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/lasst_die_taz_in_ruhe
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21295
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon Staber » Do 19. Sep 2013, 13:20

paedo_trittin2.jpg



Wer den Schaden hat....!


gruß staber
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Staber
 
Beiträge: 8968
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon AlexRE » Fr 14. Feb 2014, 18:50

Diesmal könnte Herr Matussek vor Gericht Erfolg haben, wenn er gegen die Neue Rheinpresse oder die Autorin dieses Artikels vorginge: ;)

Matthias Matussek

Homophober beschwert sich, kein menschenverachtendes Arschloch mehr sein zu dürfen

Der ehemalige Spiegel-Redaktuer Matthias Matussek war schon immer ein ganz weit rechts stehender, erzkonservativer Polterkönig. Nun als Kolumnist im Axel-Springer-Verlag tätig, kann der verbriefte Nicht-in-den-Puff-Geher und das auf keinen Fall hinterfotzige Arschloch endlich schreiben, was er wirklich denkt.

(...)

Und natürlich verbittet es sich Matussek, ihn deswegen anzufeinden. Dabei übersieht er, dass niemand von ihm verlangt, Homosexualität gut zu finden, sondern lediglich, allen Menschen die selben Rechte einzuräumen: Also auch Homosexuellen, Bisexuellen, Transsexuellen und Heterosexuellen. Nicht verwunderlich, dass man das als ungefickter Wicht nicht versteht. Deswegen: Verschwinde endlich, du menschenverachtendes Arschloch.


http://neue-rheinpresse.de/gesellschaft/matthias-matussek-homophober-beschwert-sich-kein-menschenverachtendes-arschloch-mehr-sein-zu-duerfen
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21295
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon AlexRE » Di 30. Dez 2014, 21:43

So langsam übertreibt Matussek es wirklich. Man darf sicher Gründe gegen eine pauschale Verurteilung aller Peegida - Demonstranten öffentlich vertreten, aber die "Nazi - Keule" so dummdreist umzudrehen, kommt schon in die Nähe rechtlicher Grenzen der Meinungsfreiheit. :roll:

30.12.2014 | 12:31 Uhr 30.12.2014 um 12:31 Uhr

“HJ-Pöbeln” – Matthias Matussek vergleicht PEGIDA-Kritiker mit der Hitler-Jugend

(...)

“Die kluge Schriftstellerin Cora Stephan untersucht das dumpfe Ein-Dreschen von Politik und Presse auf die 15 000 Demonstranten in Dresden. Meine Ansicht: wer beim rituellen Treten gegen diese Menschen mitmacht, hat die Gesinnung von HJ-Pöbeln”, schrieb Matussek am 26. Dezember um 17.06 Uhr auf seiner privaten Facebook-Seite, die öffentlich zugänglich ist. Was der glühende Katholik und bekennende Homophobiker Matussek genau mit “HJ-Pöbeln” meint, wird nicht hundertprozentig klar. Es scheint, er will Kritiker der PEGIDA-Bewegung mit Pöblern oder “dem Pöbel” der Hitler-Jugend (HJ) gleichsetzen. Ein wirrer Nazi-Vergleich – exakt die Kragenweite des Schwadronierers Matussek. Das Wort “Pöbel” gefällt ihm offenbar.

(...)


http://meedia.de/2014/12/30/hj-poebeln-matthias-matussek-vergleicht-pegida-kritiker-mit-der-hitler-jugend/
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21295
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon Staber » Mi 31. Dez 2014, 15:26

@ Alex
So langsam übertreibt Matussek es wirklich


Mattussek hat trotz mangelnder Intelligenz und bemitleidenswerter äußerer Attraktivität ein starkes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit . Dummheit alleine reicht meines Erachtens nicht aus , um sich als " politisch unkorrekt " zu rühmen .
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Staber
 
Beiträge: 8968
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon AlexRE » Do 5. Feb 2015, 22:28

Auf Facebook gesehen und kommentiert, Augsteins Griff nach der Spitzenposition im medialen Arschloch - Wettbewerb:

IS ermordet jordanischen Piloten: Das Grauen

Eine Kolumne von Jakob Augstein

Der Tod des jordanischen Piloten Moaz al-Kassasbeh hat die Welt in Schrecken versetzt. Was für ein Verbrechen! Barbarisch? Ja. Unmenschlich? Leider nein. Wir alle sind Lehrmeister des Grauens.

(...)


http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-verbrennt-pilot-barbarisch-aber-nicht-unmenschlich-kolumne-a-1016886.html


>> Wir alle sind Lehrmeister des Grauens <<

Ja klar, alle Menschen sind schuldig und deshalb können sich die Augsteins dieser Welt völlig freihändig aussuchen, wen sie bei jeder Gelegenheit anpissen und wessen Verbrechen für sie uninteressant sind.

So ganz nebenbei kann man mit menschenverachtenden Provokationen ja auch noch Auflagen und Einschaltquoten schinden ...
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21295
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon Staber » Fr 6. Feb 2015, 00:00

Augstein ist inzwischen weder ernst zu nehmen ,noch für Spon weiter tragbar. Ich bin der Meinung, dass seine allwöchentliche Aufstachelung zum Amerikahass eingestellt werden sollte.
Aber eines ist auch klar, lieber Alex, derjenige der von dem Unheil betroffen ist,da macht es keinen Unterschied,ob er von den Verbrechern der IS angezündet wird, er vom Phosphor einer israelischen Rakete verbrannt wird, oder ob er in den Napalmregen der USA in Vietnam kam oder in der Hitze der amerikanischen Atombomben in Hiroshima langsam verdampfte. Die USA wurden noch nie von einer fremden Nation auf ihrem Territorium angegriffen und haben somit auch keine konkrete Erfahrung davon, was Krieg bedeutet. Daran hat auch 9/11 nichts geändert, was ja keine große kriegerische Aggression darstellte. Die USA haben in den letzten Jahrzehnten Kriege geführt, ohne daß sie einen Gegner gehabt hätten, der ihnen den Krieg erklärt hat - sie haben die Legitimation ,wie im Irak selbst geschaffen, weil sie Krieg führen wollten, um bestimmte ökonomische und geostrategische Interessen durchzusetzen. Wenn man sich mal in die Bevölkerungen der betroffenen Länder hineinversetzt, dann wird nachvollziehbar, welche Wut in vielen kocht, ganz besonders dann, wenn ihnen Nahestehende grausam ums Leben kamen oder verletzt bzw. verstümmelt wurden. All das sollte man sich auch mal vor Augen halten, wenn man die Greueltaten des IS beurteilt .Und alles spricht von Menschenrechten, Freiheit und Demokratie .Gutes wird mit Gutem vergolten, Schlechtes mit Schlechtem. Da regiert eben die archaische Moral. Leider!
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Staber
 
Beiträge: 8968
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon AlexRE » Fr 6. Feb 2015, 00:12

Die USA wurden noch nie von einer fremden Nation auf ihrem Territorium angegriffen und haben somit auch keine konkrete Erfahrung davon, was Krieg bedeutet. Daran hat auch 9/11 nichts geändert, was ja keine große kriegerische Aggression darstellte.


Für die unmittelbar Betroffenen war das schlimmer als der 2. Weltkrieg für solche Europäer, die Glück hatten und nicht persönlich von Bombenterror und Massenmorden betroffen waren. Außerdem führt das ganz spezielle amerikanischen Verständnis bewaffneter Freiheit dazu, dass die meisten Amerikaner sich ständig von ihren eigenen Mitbürgern bedroht fühlen und ganz allgemein ziemlich paranoid sind.

Aber darum geht es hier nicht. Wenn jede Aggression und jede Grausamkeit auf der Welt erst einmal als Erinnerung an das ewig Böse namens USA und Israel verwurstet wird, ist das für so leidenschaftliche Mörder und Folterer wie die IS - Bestien nur ein zusätzlicher Grund für regelmäßige Internet - Videoshows mit den aktuellen Bestialitäten.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21295
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

VorherigeNächste

Zurück zu Medien und Demokratie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron