Donald Trump

Was eigentlich auf den Chat gehört, aber dennoch hier verewigt werden soll.

Re: Donald Trump

Beitragvon AlexRE » Di 28. Aug 2018, 14:38

und hoffentlich in die Geschichtsbücher eingehen wird


Das ist unvermeidlich. In der Geschichte der parteipolitisch bestimmten Demokratie hat es so etwas noch nicht gegeben.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21773
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Donald Trump

Beitragvon Livia » Di 28. Aug 2018, 16:43

Staber hat geschrieben:TRAUER UM US-SENATOR JOHN MCCAIN (†81)
Trump darf nicht zu seiner Beerdigung

https://www.bild.de/politik/ausland/pol ... .bild.html


Cindy McCain

@cindymccain
My heart is broken. I am so lucky to have lived the adventure of loving this incredible man for 38 years. He passed the way he lived, on his own terms, surrounded by the people he loved, in the the place he loved best.

02:47 - 26. Aug. 2018


Nur allzu verständlich, das McCain Trump nicht einmal im Tod in seiner Nähe haben will. Das traurige ist ,das ein Großteil der Trump Wähler noch immer nicht verstanden haben, was für ein mieser Charakter Trump ist.Bei der Beerdigung von McCain wird also Obama für die amerikanische Nation sprechen. Das ist eine schallende Ohrfeige für Trump, die weltweit starke Aufmerksamkeit erregen und hoffentlich in die Geschichtsbücher eingehen wird.Die Creme de la Creme der USA wird sich ein Stelldichein bei der Beerdigung McCains geben und nur der Trump darf nicht dabei sein. Das wird den Trump doch über alle Maßen nerven. Wie gut,daß McCain den noch zu seinen Lebzeiten ausgeladen hat bzw. sich dessen Teilnahme verbeten hat. Der wird kochen der Kerl. Zu Recht der Feigling.. Kriegshelden verunglimpfen und sich selber drücken. Niemand, der etwas auf sich hält, will doch noch mit Trump gesehen werden , außer seine Speichellecker in der nächsten Umgebung.


:roll: :roll: So ein Heiliger wie er in der Presse und den Medien gemacht wird war er auch wieder nicht. Er liebte den Krieg, die Härte und vieles mehr. Es erstaunt mich immer wieder, wie nach dem Tod von vielen Menschen immer nur Schönes zu Tage gefördert wird. Die dunklen Seiten werden tunlichst ausgeblendet. Das ist wie bei der schmutzigen Politik auch beim Tod leider so. McCain hat Trump mächtig zugesetzt und ihn immer wieder politisch provoziert, erstaunt also nicht dass Trump an der Beerdigung nicht teilnimmt. Übrigens hat ihn McCain ausgeladen, weil auch er wie die Clinton nicht verlieren konnte, also mit Hass diese Welt verlassen hat. Erbärmlich nachdem was er erlebt hat. Vielleicht sollte man auch hier beide Seiten betrachten, nicht nur die Schöne. ;)

Gegen Trump und im Krieg mit Härte

Kritiker sahen in McCain einen «Überhawk» – einen ausgeprägten Falken und Verfechter militärischer Stärke. Im Irakkrieg unter George W. Bush etwa rief er nach mehr US-Truppen, in Syrien drang er früh auf Bombardierungen durch die Luftwaffe und Unterstützung der Rebellen. In der Ukraine forderte McCain laut Waffenhilfe für Kiew. Fast immer lautete sein Credo: Härte ist besser als Vertrauen.

Mehr als einmal warf er dem Präsidenten mangelhaftes Wertebewusstsein, Unwissenheit und Impulsivität vor. Aber auch McCain selber war dafür bekannt, schnell auszurasten, oft soll er dabei sogar vulgäre Schimpfworte gebraucht haben. Das soll auch neben seinem frühzeitig weissen Haar zu seinem Spitznamen «weisser Tornado» beigetragen haben.

Keine Frage: John Sidney McCain III hinterlässt neben seiner Frau Cindy und sieben Kindern aus zwei Ehen eine grosse Lücke und ein schillerndes politisches Vermächtnis.


https://www.nau.ch/nachrichten/amerika/ ... l-65404737
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11078
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Donald Trump

Beitragvon Staber » Di 28. Aug 2018, 20:06

@ Livia
McCain hat Trump mächtig zugesetzt


McCain galt als vehementer Kritiker Trumps. Während des Präsidentschaftswahlkampfs hatte Trump den Veteranen Mc.Cain , der mehr als fünf Jahre in Kriegsgefangenschaft verbrachte, verhöhnt. Für ihn sei McCain "kein Held", sagte Trump, der selbst einst den Wehrdienst umgangen hatte: "Ich mag Leute, die nicht gefangen wurden, okay?"Noch vom Krankenbett aus setzte McCain wenige Wochen vor seinem Tod eine Erklärung mit vernichtender Kritik an Trumps Treffen mit Kremlchef Wladimir Putin ab.
Man kann McCain auch loben, wenn man seine Ansichten nicht teilt - nämlich auf Grund seiner Geradlinigkeit und Überzeugungen hinter denen er stand.
Dieses Politikertypus gibt es heute leider viel zu selten, egal ob links oder rechts."Ich bin älter als Dreck und habe mehr Narben als Frankenstein", sagte er über sich selbst. Ich empfinde seinen Tod als Verlust.
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8987
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Donald Trump

Beitragvon Livia » Di 28. Aug 2018, 22:33

Staber hat geschrieben:@ Livia
McCain hat Trump mächtig zugesetzt


McCain galt als vehementer Kritiker Trumps. Während des Präsidentschaftswahlkampfs hatte Trump den Veteranen Mc.Cain , der mehr als fünf Jahre in Kriegsgefangenschaft verbrachte, verhöhnt. Für ihn sei McCain "kein Held", sagte Trump, der selbst einst den Wehrdienst umgangen hatte: "Ich mag Leute, die nicht gefangen wurden, okay?"Noch vom Krankenbett aus setzte McCain wenige Wochen vor seinem Tod eine Erklärung mit vernichtender Kritik an Trumps Treffen mit Kremlchef Wladimir Putin ab.
Man kann McCain auch loben, wenn man seine Ansichten nicht teilt - nämlich auf Grund seiner Geradlinigkeit und Überzeugungen hinter denen er stand.
Dieses Politikertypus gibt es heute leider viel zu selten, egal ob links oder rechts."Ich bin älter als Dreck und habe mehr Narben als Frankenstein", sagte er über sich selbst. Ich empfinde seinen Tod als Verlust.


Ich finde auch dass sein Tod ein Verlust ist, aber man darf die Realität dabei nicht vergessen. McCain hat auch verhindert, dass Trump die Obamacare nicht ändern konnte, seine Stimme hatte das verhindert, dabei wäre eine Änderung dessen sehr nötig gewesen. Gerade weil er viel erlebt hat, fand ich seine Anschuldigungen Trump gegenüber als Affront und das Echo blieb da nicht aus. Keiner der beiden kann sich was vorwerfen, beide haben sich gegenseitig mit Dreck übergossen, nur bei McCain kam noch der Neid dazu, dass er als Präsident nicht gewählt wurde und das mochte er Trump nicht gönnen. ;) Schlaf gut. :)
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11078
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Donald Trump

Beitragvon Staber » So 7. Okt 2018, 14:54

Überall als Titelzeile in den Gazetten

>Brett Kavanaugh als Richter am Supreme Court vereidigt<

Der mit Missbrauchsvorwürfen konfrontierte Jurist Brett Kavanaugh wird Richter am Obersten Gericht der USA.

Vergewaltigung ist eine schlimme Straftat. Gefummel unter Jugendlichen auf Partys ist normal. :roll: Falsche Beschuldigung einer Straftat ist selbst eine Straftat. Wenn eine Handvoll Frauen einem Mann sexuelle Straftaten vorwerfen und das nicht beweisen, muss ein Verfahren gegen die Frauen eröffnet werden. Sollten sich niedere Motive ergeben ,müssen die Frauen bestraft werden. Ich hoffe, dass das jetzt passiert.Dass die Sache stinkt, war mir von Anfang an klar.
Die Anschuldigungen DREISSIG(!!!) Jahre später, "zufällig" kurz vor der Wahl, ohne jeden Beleg oder Beweis, können nur politisch motiviert sein.
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8987
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Donald Trump

Beitragvon Livia » So 7. Okt 2018, 16:00

Staber hat geschrieben:Überall als Titelzeile in den Gazetten

>Brett Kavanaugh als Richter am Supreme Court vereidigt<

Der mit Missbrauchsvorwürfen konfrontierte Jurist Brett Kavanaugh wird Richter am Obersten Gericht der USA.

Vergewaltigung ist eine schlimme Straftat. Gefummel unter Jugendlichen auf Partys ist normal. :roll: Falsche Beschuldigung einer Straftat ist selbst eine Straftat. Wenn eine Handvoll Frauen einem Mann sexuelle Straftaten vorwerfen und das nicht beweisen, muss ein Verfahren gegen die Frauen eröffnet werden. Sollten sich niedere Motive ergeben ,müssen die Frauen bestraft werden. Ich hoffe, dass das jetzt passiert.Dass die Sache stinkt, war mir von Anfang an klar.
Die Anschuldigungen DREISSIG(!!!) Jahre später, "zufällig" kurz vor der Wahl, ohne jeden Beleg oder Beweis, können nur politisch motiviert sein.


Genau so sehe ich das auch. Frauen können grausam sein, ich möchte gerne wissen wie viel Geld die Lady einkassiert hat für ihr Lügenkonstrukt. Ich wundere mich jedoch immer wieder, dass man nur Männer für solche Straftaten verurteilt, dabei sind die Frauen selten unschuldig, ich meine jetzt nicht die Frauen die wirklich vergewaltigt werden. Meine heissgeliebte Alice Schwarzer hat da viel dazu beigetragen. Ihretwegen ist das Ganze auch so eskaliert. :evil:
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11078
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Donald Trump

Beitragvon AlexRE » So 7. Okt 2018, 17:38

Livia hat geschrieben:Genau so sehe ich das auch. Frauen können grausam sein, ich möchte gerne wissen wie viel Geld die Lady einkassiert hat für ihr Lügenkonstrukt. Ich wundere mich jedoch immer wieder, dass man nur Männer für solche Straftaten verurteilt, dabei sind die Frauen selten unschuldig, ich meine jetzt nicht die Frauen die wirklich vergewaltigt werden. Meine heissgeliebte Alice Schwarzer hat da viel dazu beigetragen. Ihretwegen ist das Ganze auch so eskaliert. :evil:


Nicht vergessen: Der Grundsatz "im Zweifel für den Angeklagten" gilt auch für mögliche Falschbeschuldigerinnen. Frauen haben sehr gute Gründe, eine sexuelle Belästigung auch über einen sehr langen Zeitraum nicht öffentlich zu machen. Der wichtigste ist, dass viele Sittenstrolche von ihrem Äußeren und ihrer beruflichen Position her als ordentliche Leute erscheinen und im Falle einer Anschuldigung die Sympathien auf ihrer Seite haben. Da überlegen sich belästigte und auch vergewaltigte Frauen dreimal, ob sie sich auch noch dem Risiko aussetzen wollen, als Falschbeschuldigerin gemobbt zu werden.

Wenn der Täter dann nach 30 Jahren prominent ist und für eine Spitzenposition in der Politik oder Justiz kandidiert, kann natürlich der Gedanke aufkommen, so eine Fehlbesetzung verhindern zu müssen. Das ist dann allerdings nach so langer Zeit auch meiner Meinung nach eine schlechte Idee, besonders wenn die Frau selbst politisch aktiv ist und dem gegnerischen Lager angehört. Da glaube auch ich dann im Zweifel eher dem Beschuldigten.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21773
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Donald Trump

Beitragvon Staber » So 7. Okt 2018, 17:47

@ Livia
Frauen können grausam sein,




Beide Geschlechter haben die Grausamkeit gegeneinander. Bei Männern die Gewalt und die
Wollust, bei den Weibern die des Undanks , der Überempfindlichkeit und des Quälens.


Nicht von mir , sondern vom lieben Johann - Wolfgang v. G.
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8987
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Donald Trump

Beitragvon Livia » So 7. Okt 2018, 22:52

AlexRE hat geschrieben:
Livia hat geschrieben:Genau so sehe ich das auch. Frauen können grausam sein, ich möchte gerne wissen wie viel Geld die Lady einkassiert hat für ihr Lügenkonstrukt. Ich wundere mich jedoch immer wieder, dass man nur Männer für solche Straftaten verurteilt, dabei sind die Frauen selten unschuldig, ich meine jetzt nicht die Frauen die wirklich vergewaltigt werden. Meine heissgeliebte Alice Schwarzer hat da viel dazu beigetragen. Ihretwegen ist das Ganze auch so eskaliert. :evil:


Nicht vergessen: Der Grundsatz "im Zweifel für den Angeklagten" gilt auch für mögliche Falschbeschuldigerinnen. Frauen haben sehr gute Gründe, eine sexuelle Belästigung auch über einen sehr langen Zeitraum nicht öffentlich zu machen. Der wichtigste ist, dass viele Sittenstrolche von ihrem Äußeren und ihrer beruflichen Position her als ordentliche Leute erscheinen und im Falle einer Anschuldigung die Sympathien auf ihrer Seite haben. Da überlegen sich belästigte und auch vergewaltigte Frauen dreimal, ob sie sich auch noch dem Risiko aussetzen wollen, als Falschbeschuldigerin gemobbt zu werden.

Wenn der Täter dann nach 30 Jahren prominent ist und für eine Spitzenposition in der Politik oder Justiz kandidiert, kann natürlich der Gedanke aufkommen, so eine Fehlbesetzung verhindern zu müssen. Das ist dann allerdings nach so langer Zeit auch meiner Meinung nach eine schlechte Idee, besonders wenn die Frau selbst politisch aktiv ist und dem gegnerischen Lager angehört. Da glaube auch ich dann im Zweifel eher dem Beschuldigten.


Im Zweifelsfall für den Angeklagten. Frauen die wirklich vergewaltigt oder sonst wie misshandelt wurden, würden auch nach 30 Jahren schweigen, weil ihnen sowieso niemand glaubt und sie oft weder von der Familie noch von Freunden und Bekannten Hilfe erwarten können. Dass sich Männer hinter einem Deckmantel verstecken können, passiert immer wieder, dass sich aber viele Frauen das zum Hobby gemacht haben, Männer zu beschuldigen zum Beispiel bei einer Scheidung oder einer Beziehung die zu Brüche ging, das kommt immer öfter vor, und das ist grausam auch wenn man das nicht beweisen kann, wie im vorliegenden Fall auch, nur hier ist das ein politisches Drecksspiel. ;)
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11078
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Donald Trump

Beitragvon Livia » So 7. Okt 2018, 22:53

Staber hat geschrieben:@ Livia
Frauen können grausam sein,




Beide Geschlechter haben die Grausamkeit gegeneinander. Bei Männern die Gewalt und die
Wollust, bei den Weibern die des Undanks , der Überempfindlichkeit und des Quälens.


Nicht von mir , sondern vom lieben Johann - Wolfgang v. G.


:lol: Aber recht hatte er, nur das Lügen fehlt noch. ;)
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11078
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

VorherigeNächste

Zurück zu Small Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste