Gender hat nichts mit Demokratie zu tun

Wie dem Einleitungstext unserer Seite zu entnehmen ist, sind die wesentlichen Aussagen des Artikel 3 GG für uns absolut unverhandelbar. Dieses Unterforum betrifft also unser Kernprogramm.

Re: Gender hat nichts mit Demokratie zu tun

Beitragvon AlexRE » Do 19. Aug 2021, 02:27

Das ZDF bringt wirklich fertig, die Taliban zu gendern ... :roll:

https://www.bild.de/politik/inland/poli ... .bild.html

FB_IMG_1629332579136.jpg
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 24635
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Gender hat nichts mit Demokratie zu tun

Beitragvon icke » Do 19. Aug 2021, 10:58

Schön, dass das ZDF Islamist*innen mit dem Sternchen gendert, um mögliche Taliban-Angehörige, die über eine Transidentität verfügen, sprachlich zu inkludieren, damit diese sich nicht diskriminiert fühlen müssen, wenn sie am Abend müde vor ihren Fernsehern sitzen und Deutsches Fernsehen schauen. Es lebe die queerfeministische Klimagerechtigkeit! Man fragt sich langsam wer eigentlich die wahren Degenerierten sind: die, die so aussehen oder die, die sich so verhalten?
Benutzeravatar
icke
 
Beiträge: 1803
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:43

Re: Gender hat nichts mit Demokratie zu tun

Beitragvon Uel » Do 19. Aug 2021, 11:39

Moin Maxi!
Bevor wir über unnötige Quoten nachdenken ,sollten wir vielleicht erstmal mit der Sprache anfangen.
Ich bin es so leid,in jeder Ansprache auf mein Geschlecht reduziert zu werden, ständig bin ich KundIN, BürgerIN, wählerIN,....
ICH BIN KUNDE, BÜRGER, WÄHLER ...Punkt!


Hallo Icke,
ich überlege mir, was müssen das für perverse Leute sein, die sich zu jedem neutralen Sachverhalt zu jeder Tagesstunde sexuelle Gedanken machen müssen. Genauso wenig wie ich will, dass mir mein Gegenüber seine Religion unter die Nase reibt, genauso wenig will ich mir Gedanken über ein Geschlechtsspezifikum machen müssen, wenn es nicht der seit Jahrhunderten in der Sprache eingeübten Dualität entsprechen sollte.
Und wenn die Dunkelhäutigen stolz auf ihre Hautfarbe wären, gäb es weniger Probleme. Denn um beleidigt zu sein, muss man auch die Beleidigung annehmen, - sich beleidigen lassen. Das habe ich gerade vom Harald gelernt: alter weisser Mann ist also o.k., alter weiser Mann sogar eine Auszeichnung ;)

PS.: wieder mal genial, der "Dirty Harry"
Liebe Grüße
von Uel


dran denken: Narrenhände besonders oft waschen, 2m Abstand halten und bei Narren und prustenden Joggern 5m (Atem)-Abstand! 3. Impfung nicht verschlafen!
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 3304
Registriert: Do 18. Dez 2008, 22:50
Wohnort: NRW

Re: Gender hat nichts mit Demokratie zu tun

Beitragvon maxikatze » Do 19. Aug 2021, 14:29

Uel sagt:
Und wenn die Dunkelhäutigen stolz auf ihre Hautfarbe wären, gäb es weniger Probleme.


Eben!
Vor mehreren Jahren schrieb ich es ähnlich. Vielleicht finde ich sogar den Beitrag wieder.
Es besteht überhaupt kein Grund für Minderwertigkeitskomplexe. Das Ende des Sklaventums in den USA war hart erkämpft und die Afroamerikaner könnten stolz auf das Erreichte sein - für ihre Freiheit und für ihre bürgerlichen Rechte gekämpft zu haben. Denn Rassentrennung gibt es nicht mehr. Sie war in den 1960er Jahren noch gang und gäbe - Stichwort Martin Luther King.
>>Die größte Errungenschaft unserer freiheitlichen Kultur ist die Überwindung von Denkverboten.<< (Vince Ebert)
https://translate.google.com/translate? ... ch&pto=aue
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 20514
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Gender hat nichts mit Demokratie zu tun

Beitragvon AlexRE » Sa 18. Sep 2021, 08:07

Kaffee.jpg
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 24635
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Gender hat nichts mit Demokratie zu tun

Beitragvon maxikatze » Sa 18. Sep 2021, 08:17

:lol:
AlexRE hat geschrieben:
Kaffee.jpg
>>Die größte Errungenschaft unserer freiheitlichen Kultur ist die Überwindung von Denkverboten.<< (Vince Ebert)
https://translate.google.com/translate? ... ch&pto=aue
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 20514
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Gender hat nichts mit Demokratie zu tun

Beitragvon maxikatze » Fr 1. Okt 2021, 13:17

243413085_4886866181341099_338242477552880794_n.jpg


Hat Adolf Nazi das Gendern eingeführt? :lol:
>>Die größte Errungenschaft unserer freiheitlichen Kultur ist die Überwindung von Denkverboten.<< (Vince Ebert)
https://translate.google.com/translate? ... ch&pto=aue
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 20514
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Gender hat nichts mit Demokratie zu tun

Beitragvon maxikatze » Sa 16. Okt 2021, 08:38

DDR-Bürgerrechtlerin Angelika Barbe:
... Meine Muttersprache sei deutsch, glaubte ich immer. Ich werde belehrt, daß das nur meine „Erstsprache“ sei. So etwas Altmodisches wie „Mutter“, ist heute nicht mehr zeitgemäß, wo zwei Frauen oder Männer sich als „Elter 1“ und „Elter 2“ definieren.

https://vera-lengsfeld.de/2021/10/15/ei ... HDg4p9DkUM
>>Die größte Errungenschaft unserer freiheitlichen Kultur ist die Überwindung von Denkverboten.<< (Vince Ebert)
https://translate.google.com/translate? ... ch&pto=aue
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 20514
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Vorherige

Zurück zu Genderpolitik & Diskriminierung von Minderheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste