Tödliche Fehler von Jugendämtern

Meinungen und Erfahrungen zu unserer wichtigsten politischen Aussage.

Re: Tödliche Fehler von Jugendämtern

Beitragvon Staber » Do 31. Jan 2019, 14:59

@ Alex
Das Urvertrauen vieler Erwachsener


Leider, auch das trifft zu!Die Mächtigen, die, denen wir Vertrauen (schenken), scheinen oft auf Zeit zu spielen und wissen gar nicht, was sie damit riskieren.Das Vertrauen in Institutionen bröckelt kräftig.
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Staber
 
Beiträge: 8980
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Tödliche Fehler von Jugendämtern

Beitragvon AlexRE » Di 9. Jul 2019, 18:24

Zu diesem Skandal haben wir hier wenig geschrieben, mir fehlen da aber auch die Worte ...

Missbrauchsfall Lügde: In der Pflegekind-Akte gab es drei Hinweise auf Missbrauch – mit Video

Blick in den Abgrund


(...)

Vielleicht hat man im Jugendamt nicht gesehen, was man nicht sehen wollte«, sagt der Landrat. Der bisherige Amtsleiter sitzt, weil auch er die Akte manipuliert hat, inzwischen an anderer Stelle in der Kreisverwaltung. Ein Nachfolger wird noch gesucht.

Es sei definitiv falsch gewesen, resümiert Tjark Bartels, die drei Hinweise und die aus der Akte gelöschte Erkenntnis jeweils isoliert zu betrachten. »Man hätte das Gesamtbild betrachten müssen. Das Ungeheuer ist aufgetaucht, aber niemand hat zugegriffen.«


https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Miss ... en-Abgrund
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21464
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Vorherige

Zurück zu Die Pflichten der Staatsdiener aus dem Rechtsstaatsprinzip sind eine Bringschuld!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast