Seite 1 von 5

Rechtliche Betreuung - was ist das eigentlich?

BeitragVerfasst: Sa 18. Sep 2010, 13:04
von Ricarda
Das Thema habe ich heute auf dem Portal Bürgermeinungen eröffnet:

gelöscht

Re: Rechtliche Betreuung - was ist das eigentlich?

BeitragVerfasst: Sa 18. Sep 2010, 13:07
von AlexRE
Muss ein Betreuer eigentlich eine Vermögensschaden - Haftpflichtversicherung haben?

Das hier liest sich so:

Diese Rahmenbedingungen sind insbesondere seit der Einführung der sogenannten Pauschalierung desolat und führen dazu, dass 45 Betreuungen für „auskömmlich“ gehalten werden, vielfach aber 60, 80 oder noch mehr Personen von demselben „betreut“ werden.


... als wenn Konflikte zwischen Betreuer und Betreutem bzw. dessen Erben vorprogrammiert wären.

Re: Rechtliche Betreuung - was ist das eigentlich?

BeitragVerfasst: So 19. Sep 2010, 17:15
von Sall May
In diesem Zusammenhang zum Thema Betreuung möchte ich auch noch auf diesen Thread von http://www.aufbruch-mittelstand.de hinweisen. Wir hatten das Thema damals auch aus einem aktuellen Anlass: http://f3.webmart.de/f.cfm?id=2497392&r=threadview&t=3598520#16119772

Re: Rechtliche Betreuung - was ist das eigentlich?

BeitragVerfasst: So 19. Sep 2010, 20:51
von Uel

Hallo Ricarda,

ich finde Dein Projekt hier sehr interessant,

... besonders würde mich interessieren, ob und wie gegen den Willen der nächsten Angehörigen ein Betreuereinsatz durchgesetzt werden kann ... oder ob da Nichts zu befürchten ist ...

Re: Rechtliche Betreuung - was ist das eigentlich?

BeitragVerfasst: So 19. Sep 2010, 23:28
von Ricarda
gelöscht

Re: Rechtliche Betreuung - was ist das eigentlich?

BeitragVerfasst: Sa 2. Okt 2010, 17:57
von AlexRE
Was es im Netz nicht alles gibt - ich habe eine Cartoonserie zum Thema "Betreuung" gefunden: ;)

http://www.knipsdich.de/cartoons/default.htm

Re: Rechtliche Betreuung - was ist das eigentlich?

BeitragVerfasst: So 27. Mär 2011, 18:01
von GasGerd
Auf gmx / web.de läuft seit gestern ein thread zu dem Themenbereich:

http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/11648409?sp=0#jump

http://meinungen.web.de/forum-webde/post/11648409?sp=0#jump

Dort habe ich gestern das hier vorgestellte Buch "Ihr Schicksal verwalte ich" erwähnt:

http://grundgesetzaktiv.de/phpBB3/viewtopic.php?f=65&t=231&p=3893&sid=9fe65f4d6037f77fbcc92fc5be6f537a&sid=9fe65f4d6037f77fbcc92fc5be6f537a#p3893

Heute habe ich auf S. 2 des threads u. a. diesen Beitrag geschrieben:

MrsMatlock

"Alte und Behinderte werden vielfach sich selbst überlassen oder kostensparend "effektiv" verwaltet, weil eben kein Geld dafür da ist, sich wirklich um ihre Belange zu kümmern."

"Kostensparend" ist relativ, wo gespart wird und wo Geld verschwendet wird, richtet sich in Deutschland nach der Lobbystärke der Kassierer, finanziell ausgetrocknet werden pflegende Angehörige und engagierte, (noch) idealistische Betreuer usw.

Dennoch verschlingt der Pflegebereich Riesensummen, die müssen ja irgendwo hinfließen und unsere Multimillionäre und Milliardäre brauchen nach Jahrzehnten Umverteilung von unten nach oben dringend lukrative Anlagemöglichkeiten. Die fetten Profite der Betreibergesellschaften von Alten- und Pflegeheimen kommen ihnen da gerade recht.

Dazu kommen noch die Geldsauger unserer staatlich gehätschelten Kirchenorganisationen wie Caritas und Diakonie, wenn die alle bedient sind, bleibt für die wirklich um die alten Menschen bemühten Leute nicht mehr viel übrig.

Re: Rechtliche Betreuung - was ist das eigentlich?

BeitragVerfasst: So 1. Mai 2011, 11:52
von Sonnenschein+8+
Uel hat geschrieben:
Hallo Ricarda,

ich finde Dein Projekt hier sehr interessant,

... besonders würde mich interessieren, ob und wie gegen den Willen der nächsten Angehörigen ein Betreuereinsatz durchgesetzt werden kann ... oder ob da Nichts zu befürchten ist ...

Ich hatte eine Betreuerin und man hat so manches augefechtet.Befor die mir eine Betreuerin an die Backe gegeben haben.Fragte man mich höflich: entweder du nimmst sie freiwillig oder wir brummen dir eine vom gericht drauf.Also was bleibt einen übrich.Man nimmt sie freiwillig. Soviel zum thema Betreuerin :evil:

Re: Rechtliche Betreuung - was ist das eigentlich?

BeitragVerfasst: So 1. Mai 2011, 12:13
von AlexRE
Sonnenschein+8+ hat geschrieben:
Uel hat geschrieben:
Hallo Ricarda,

ich finde Dein Projekt hier sehr interessant,

... besonders würde mich interessieren, ob und wie gegen den Willen der nächsten Angehörigen ein Betreuereinsatz durchgesetzt werden kann ... oder ob da Nichts zu befürchten ist ...

Ich hatte eine Betreuerin und man hat so manches augefechtet.Befor die mir eine Betreuerin an die Backe gegeben haben.Fragte man mich höflich: entweder du nimmst sie freiwillig oder wir brummen dir eine vom gericht drauf.Also was bleibt einen übrich.Man nimmt sie freiwillig. Soviel zum thema Betreuerin :evil:



Was eine Behörde Dir in Aussicht stellt und was ein Gericht nachher tatsächlich entscheidet, sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Grundsätzlich sieht das Gesetz nicht vor, dass man gegen seinen Willen unter Betreuung gestellt werden kann. Da müsste schon ein Gutachter bestätigen, dass Du nicht imstande bist, einen freien Willen auszuüben.

Re: Rechtliche Betreuung - was ist das eigentlich?

BeitragVerfasst: Sa 16. Jul 2011, 20:57
von Sonnenschein+8+
AlexRE hat geschrieben:
Sonnenschein+8+ hat geschrieben:
Uel hat geschrieben:
Hallo Ricarda,

ich finde Dein Projekt hier sehr interessant,

... besonders würde mich interessieren, ob und wie gegen den Willen der nächsten Angehörigen ein Betreuereinsatz durchgesetzt werden kann ... oder ob da Nichts zu befürchten ist ...

Ich hatte eine Betreuerin und man hat so manches augefechtet.Befor die mir eine Betreuerin an die Backe gegeben haben.Fragte man mich höflich: entweder du nimmst sie freiwillig oder wir brummen dir eine vom gericht drauf.Also was bleibt einen übrich.Man nimmt sie freiwillig. Soviel zum thema Betreuerin :evil:



Was eine Behörde Dir in Aussicht stellt und was ein Gericht nachher tatsächlich entscheidet, sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Grundsätzlich sieht das Gesetz nicht vor, dass man gegen seinen Willen unter Betreuung gestellt werden kann. Da müsste schon ein Gutachter bestätigen, dass Du nicht imstande bist, einen freien Willen auszuüben.

Also die Gutachter kannste echt in den Sand stecken..