Das Böse

Hier wird das Problem des zunehmend mangelhaften Schutzes der Bürger vor Gewalttaten und dessen verfassungsrechtliche Relevanz erörtert. (Artikel 1 Abs. 1 Satz 2 GG)

Re: Das Böse

Beitragvon Livia » Sa 12. Okt 2013, 09:41

Hintermänner einer Kinder-Einbrecherbande in Frankreich verurteilt

Die Hintermänner einer europaweit operierenden Kinder-Einbrecherbande sind in Frankreich zu teils langen Haftstrafen verurteilt worden. Ein Strafgericht in Nancy sah es als erwiesen an, dass die Mitglieder eines Roma-Clans für rund hundert Straftaten verantwortlich sind.
Bei den in Ländern wie Frankreich, Belgien und Deutschland verübten Straftaten entstand Schätzungen zufolge ein Schaden in Höhe von mehreren Millionen Euro. Der Clan stammte aus Kroatien.


http://www.bluewin.ch/de/index.php/26,9 ... chtes/sda/

Ich weiss jetzt nicht genau, ob dieser Beitrag hier richtig ist. :oops:
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11101
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Das Böse

Beitragvon AlexRE » Sa 12. Okt 2013, 10:10

Ich denke mal, die Hintermänner sind böse genug für diesen thread. ;)
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21856
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Das Böse

Beitragvon GasGerd » So 5. Jan 2014, 10:14

Nachtrag:

Vertreter des Bösen mit Staatsmacht hatte ich seinerzeit bei Eröffnung dieses alten threads gar nicht auf dem Schirm. Angesichts dieser aktuellen Nachrichten aus Nordkorea sollte ich die Sorte hier vielleicht auch noch nachtragen:

"Diktator Kim verfütterte Onkel bei lebendigem Leib an 120 Hunde

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un soll seinen Onkel auf brutalste Art und Weise exekutiert haben. Jang Song Thaek soll nicht erschossen, sondern rund 120 Hunden bei lebendigem Leib zum Fraß vorgeworfen worden sein.

...."

http://www.focus.de/politik/ausland/nordkorea/chinesischer-bericht-nordkorea-grausame-exekution-unmenschlich-diktator-kim-jung-un-verfuetterte-onkel-lebendig-an-120-hunde-12_id_3516118.html


http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/11689924?sp=119#jump
Benutzeravatar
GasGerd
 
Beiträge: 674
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 19:33

Re: Das Böse

Beitragvon GasGerd » Mi 8. Jan 2014, 19:50

Und noch etwas:

Das Ausbrechen aus gesellschaftlicher Isolation über Gewalttätigkeit ist m. E. allenfalls eine Variante des Bestrebens, um jeden Preis die Rolle des Losers mit sehr geringem Ansehen zu verlassen oder zu vermeiden.

Diese Leute wollen sich auf keinen Fall schämen und ziehen es deshalb vor, Schuld auf sich zu laden.

Hier zwei Artikel zu dem Thema, die ich für ziemlich treffend halte:

http://www.brandeins.de/archiv/2002/gesundheit/scham-und-schuld.html

http://www.ennearom.de/forum/viewtopic.php?f=34&t=297

_______

" Diese Empathie Unfähigkeit und den Realitätsverlust halte ich für krankhaft. Niemand mit klarem Verstand, glaubt einen fahrenden Bus mit bloßer Hand stoppen zu können oder?"

Die Mischung aus Größenwahn und Bestialität ist bei jungen Männern im spätpubertären Alter gar nicht so selten. Das haben auch in allen Epochen die Militärs für ihre Zwecke ausgenutzt, Soldaten gehörten ja meistens dieser Altersgruppe an.

Heutzutage beeinflusst diese Altersgruppe insbesondere die Verkehrsunfallstatistik. Bei denen würde ich die Punkte in Flensburg speziell für Geschwindigkeitsüberschreitungen doppelt oder dreifach gewichten und ihnen frühzeitig den Lappen wegnehmen.


http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/11689924?sp=126
Benutzeravatar
GasGerd
 
Beiträge: 674
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 19:33

Vorherige

Zurück zu Staatliches Gewaltmonopol und Sicherheit der Bürger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste