Berlin, Berlin

Hier wird das Problem des zunehmend mangelhaften Schutzes der Bürger vor Gewalttaten und dessen verfassungsrechtliche Relevanz erörtert. (Artikel 1 Abs. 1 Satz 2 GG)

Re: Berlin, Berlin

Beitragvon Staber » Mi 3. Mär 2021, 23:23

AlexRE hat geschrieben:
maxikatze hat geschrieben:Staber schrieb:
Anders in den USA, kann es sich nicht um die Nachfahren nach Deutschland verschleppter Sklaven handeln, denn die gab es in Deutschland nicht

... wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob die deutschen Herrschaftshäuser oder die reichen Kaufleute nicht auch vom Sklavenhandel profitiert haben.


Das Kurfürstentum Brandenburg wollte im 17. Jahrundert in den Sklavenhandel einsteigen, hatte auch schon einen Stützpunkt an der westafrikanischen Küste eingerichtet, musste aber mit der Staatsgründung Preussens und zur Meidung eines Konflikts mit den Niederlanden wieder aussteigen, weil alle Investitionspotentiale für die Neuerwerbungen in Europa benötigt wurden.

Die sonstigen Kleinstaaten hatten immer andere Sorgen, aus Humanismus haben sie Deutsche zu der Zeit jedenfalls nicht aus dem Sklavengeschäft herausgehalten.


Moin Alex!
War mir nicht bekannt. Habe im Geschichtsunterricht wohl geschlafen. :lol:
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 10659
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Berlin, Berlin

Beitragvon AlexRE » Do 4. Mär 2021, 00:14

Staber hat geschrieben:
AlexRE hat geschrieben:
maxikatze hat geschrieben:Staber schrieb:
Anders in den USA, kann es sich nicht um die Nachfahren nach Deutschland verschleppter Sklaven handeln, denn die gab es in Deutschland nicht

... wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob die deutschen Herrschaftshäuser oder die reichen Kaufleute nicht auch vom Sklavenhandel profitiert haben.


Das Kurfürstentum Brandenburg wollte im 17. Jahrundert in den Sklavenhandel einsteigen, hatte auch schon einen Stützpunkt an der westafrikanischen Küste eingerichtet, musste aber mit der Staatsgründung Preussens und zur Meidung eines Konflikts mit den Niederlanden wieder aussteigen, weil alle Investitionspotentiale für die Neuerwerbungen in Europa benötigt wurden.

Die sonstigen Kleinstaaten hatten immer andere Sorgen, aus Humanismus haben sie Deutsche zu der Zeit jedenfalls nicht aus dem Sklavengeschäft herausgehalten.


Moin Alex!
War mir nicht bekannt. Habe im Geschichtsunterricht wohl geschlafen. :lol:


Oder die Schulen haben das Kapitel selbst verpennt. Ich habe das auch nicht aus der Schuke und ich war gut in Geschichte.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 24635
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Berlin, Berlin

Beitragvon Staber » Sa 13. Mär 2021, 18:49

Die Union greift in der Affäre um die Masken-Raffkes knallhart durch!

https://www.bild.de/bild-plus/politik/i ... .bild.html

Liebe Leute!
Wortwörtlich heißt es in der brisanten, von den Politikern zu unterschreibenden Erklärung: „
In den Jahren 2020/2021 habe ich keine finanziellen Leistungen, weder direkt noch über Gesellschaften aus dem Kauf oder Verkauf von Medizinprodukten (...), aus dem Vermitteln von Kontakten, aus der Weiterleitung von Angeboten oder Anfragen oder aus der Unterstützung oder Beratung Dritter bei solchen Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie erhalten.“


So weit sind wir bei den ALTPARTEIEN ...Normalerweise pi**en die Politiker/rinnen sich Nie gegenseitig an ... Aber ...je höher der Skandal und die Vorteilnahme ,desto höher die Entlassung in ein hoch dotiertes Amt ...siehe Von der Leiher von der Skandal-Ulk-Nudel zur EU-Chefin ... :roll: :roll: Unsere Volksvertreter finden seit Gründung dieser Demokratur immer wieder Gründe, kein Gesetz zu erlassen, das sie verpflichtet, ihre Einnahmen zu veröffentlichen. Ach...hätte ich fast vergessen :roll: . Das "Kontoräumen" sollte man mit einbeziehen und als Spende für gute Zwecke verwenden.
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 10659
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Berlin, Berlin

Beitragvon AlexRE » Sa 13. Mär 2021, 19:52

Staber hat geschrieben:Die Union greift in der Affäre um die Masken-Raffkes knallhart durch!

https://www.bild.de/bild-plus/politik/i ... .bild.html

Liebe Leute!
Wortwörtlich heißt es in der brisanten, von den Politikern zu unterschreibenden Erklärung: „
In den Jahren 2020/2021 habe ich keine finanziellen Leistungen, weder direkt noch über Gesellschaften aus dem Kauf oder Verkauf von Medizinprodukten (...), aus dem Vermitteln von Kontakten, aus der Weiterleitung von Angeboten oder Anfragen oder aus der Unterstützung oder Beratung Dritter bei solchen Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie erhalten.“


So weit sind wir bei den ALTPARTEIEN ...Normalerweise pi**en die Politiker/rinnen sich Nie gegenseitig an ... Aber ...je höher der Skandal und die Vorteilnahme ,desto höher die Entlassung in ein hoch dotiertes Amt ...siehe Von der Leiher von der Skandal-Ulk-Nudel zur EU-Chefin ... :roll: :roll: Unsere Volksvertreter finden seit Gründung dieser Demokratur immer wieder Gründe, kein Gesetz zu erlassen, das sie verpflichtet, ihre Einnahmen zu veröffentlichen. Ach...hätte ich fast vergessen :roll: . Das "Kontoräumen" sollte man mit einbeziehen und als Spende für gute Zwecke verwenden.


Sie haben aber unter öffentlichem Druck die Uno - Resolution gegen Korruption ratifiziert, deshlab müssen sie jetzt was gegen korrupte Abgeordnete machen.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 24635
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Berlin, Berlin

Beitragvon icke » So 6. Jun 2021, 13:03

Rammstein Keyboarder über den Prenzlauer Berg

"Es leben inzwischen sehr viele unangenehme Menschen hier"

Der Bezirk jetzt und die Straßen meiner Kindheit haben nichts mehr miteinander zu tun. Es ist, als sei die Wohnung in eine andere Stadt gesetzt worden. Nürnberg vielleicht. Es gemahnt mich hier vieles an eine westdeutsche Kleinstadt. Man lebt hier in einer Blase von reichen, wohlerzogenen Menschen. Streichen Sie "wohlerzogen". Die machen Sachen, die ich mir nie hätte träumen lassen. Reden an der Kasse laut ins Handy.


https://www.sueddeutsche.de/kultur/was- ... -1.3831005
Benutzeravatar
icke
 
Beiträge: 1803
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:43

Re: Berlin, Berlin

Beitragvon Uel » So 6. Jun 2021, 15:05

Ich denke es ist keine Erscheinung, die für den Prenzauer Berg (Berlin) typisch ist, dass unerzogene Leute sich vermehren. Das verwöhnte A... hat in der ganzen Republik Hochkonjunktur.
Liebe Grüße
von Uel


dran denken: Narrenhände besonders oft waschen, 2m Abstand halten und bei Narren und prustenden Joggern 5m (Atem)-Abstand! 3. Impfung nicht verschlafen!
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 3304
Registriert: Do 18. Dez 2008, 22:50
Wohnort: NRW

Re: Berlin, Berlin

Beitragvon Staber » So 6. Jun 2021, 16:06

Ich bin mir nicht sicher, ob Herr Lorenz - ein "Gentrifizierer par excellence "- der Richtige ist, um Gentrifizierung zu beklagen.
Es geht vielen Menschen so, dass es die Orte ihrer Kindheit so nicht mehr gibt, auch im Westen hat sich viel geändert in 40-50 Jahren. Das ist Teil des älter werden' s.Die Rammstein-Bandmitglieder haben diverse Mietshäuser gekauft und tragen zur Veränderung bei - was ja nicht dramatisch ist, aber das Jammern eines Wohlhabenden nach alten Zeiten ist schon fragwürdig....aber so isser, der Berliner: Veränderung JA - aber nicht bei mir im Kiez - Nimby halt.
Und er als erfolgreicher Künstler hat den finanziellen Spielraum, dort hinzugehen, wo er möchte. Wenn er die einfache Arbeiterkultur vermisst, dann kann er da hinziehen, wo es sich diese Leute noch leisten können. Aber aufgepasst: Es wird trotzdem nie mehr das gleiche sein wie früher. Das Geld und die gemachten Lebenserfahrungen unterscheidet einen dann doch. ;)
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 10659
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Berlin, Berlin

Beitragvon icke » So 29. Aug 2021, 14:38

Mario Adorf ehrt in Köpenick den Massenmörder, der keiner war.In Berlin wurde ein Stolperstein für Bruno Lüdke verlegt, der jahrzehntelang zu Unrecht als Deutschlands schlimmster Serienkiller galt.

Der heute 90 Jahre alte Adorf hatte 1957 in dem Film „Nachts, wenn der Teufel kam“ den vermeintlichen Serienmörder Bruno Lüdke gespielt. Und mit der Rolle seine Weltkarriere begründet, aber damit Bruno Lüdke fälschlicherweise „jahrzehntelang den Ruf des schlimmsten Massenmörders der deutschen Kriminalgeschichte aufgedrückt“, und damit auch Leid über die Familie gebracht, so Adorf.


Bruno Lüdke wurde im April 1908 in Köpenick geboren. Seit einem Sturz in seiner Kindheit war er geistig behindert. Er galt als gutmütig und harmlos und wurde von Kindern als der „doofe Bruno“ gehänselt.

Am 29. Januar 1943 fanden spielende Kinder im Köpenicker Stadtwald die Leiche der 51-jährigen Frieda Rösner. Die Frau war vergewaltigt und erdrosselt worden. Am 18. März 1943 verhaftete die Polizei den Hilfsarbeiter Bruno Lüdke, der den Mord nach tagelangen Verhören gestand. Danach wurde der Mann, der weder lesen noch schreiben konnte, mit kruden Verhörmethoden mit insgesamt rund 80 noch unaufgeklärten Morden konfrontiert, die zwischen 1924 und 1943 in ganz Deutschland verübt worden waren.

https://www.berliner-kurier.de/berlin/p ... -li.179554
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bruno_L%C3%BCdke
Benutzeravatar
icke
 
Beiträge: 1803
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:43

Re: Berlin, Berlin

Beitragvon maxikatze » So 26. Sep 2021, 19:37

Prognosen sehen Kopf-an-Kopf-Rennen von Grünen und SPD

Möglich, dass Berlin zum ersten Mal eine grüne Bürgermeisterin bekommt. Grün/Rot/Rot wird an Rot/Rot/Grün anknüpfen. In Berlin geht's voraussichtlich weiter wie bisher oder noch weiter in den Abgrund. Eine Regierungschefin wie Manuela Schwesig (MV) haben sie nicht.
https://www.tagesschau.de/regional/berl ... l-131.html
>>Die größte Errungenschaft unserer freiheitlichen Kultur ist die Überwindung von Denkverboten.<< (Vince Ebert)
https://translate.google.com/translate? ... ch&pto=aue
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 20514
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Berlin, Berlin

Beitragvon maxikatze » Di 28. Sep 2021, 22:21

243369813_433813568101116_2135008740326562028_n.jpg
>>Die größte Errungenschaft unserer freiheitlichen Kultur ist die Überwindung von Denkverboten.<< (Vince Ebert)
https://translate.google.com/translate? ... ch&pto=aue
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 20514
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

VorherigeNächste

Zurück zu Staatliches Gewaltmonopol und Sicherheit der Bürger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste