Schweiz

Ein Unterforum für rechtsvergleichende Themen

Re: Schweiz

Beitragvon AlexRE » Mi 11. Sep 2019, 06:43

Na sowas, da haben ganz besonders eifrige schweizer Polizisten doch glatt österreichisches Territorium verletzt ...

https://www.watson.ch/!160190277?utm_me ... KMAwhp9WPs
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21848
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Schweiz

Beitragvon Livia » Mi 11. Sep 2019, 09:21

AlexRE hat geschrieben:Na sowas, da haben ganz besonders eifrige schweizer Polizisten doch glatt österreichisches Territorium verletzt ...

https://www.watson.ch/!160190277?utm_me ... KMAwhp9WPs


:) Einerseits ist das gar nicht gut, andererseits gibt es aber zu viele Kiffer oder Drogenkonsumenten auf unseren Strassen, sodass das Autofahren zu einer Art Gefahr für andere Teilnehmer wird. Da wird jetzt wieder ein grosses Tamtam gemacht, dabei machen die Österreicher das gleiche an Tschechischen Grenzen auch schon lange. ;)
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11096
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Schweiz

Beitragvon Uel » Mi 11. Sep 2019, 19:22

Hallo Livia, da scheint man aber aus einer rechtlichen Mücke einen Elefanten zu machen. Wer war nur so dämlich, das auszuplaudern? Eine gewisse Schlitzohrigkeit erwarte ich schon von Fahndern, wenn man nachweislich Kriminelle festnageln kann.

Mal etwas anderes: Euch scheint es ja super zu gehen, wenn Ihr Euch das leisten könnt. Gut gebildet, verheiratet – und in der Schweiz arbeitslos gestrandet: Partner in binationalen Beziehungen leiden, weil sie ihre Qualifikationen verschwendet sehen.


Für Flüchtlinge wird alles zur Integration getan, aber wenn Schweitzer von ihrem weltweiten Einsatz gut gebildete Partner mitbringen, dann gibt es für die schon gut integrierten Auslandsstämmigen keine Berufsperspektiven. - Man, muss es Euch gut gehen ... ;) https://www.nzz.ch/zuerich/binationale-paare-in-zuerich-frauen-leiden-an-arbeitslosigkeit-ld.1505538?mktcid=nled&mktcval=107_2019-09-11&kid=nl107_2019-9-10
Liebe Grüße
von Uel


Narrenhände beschmieren Hau(s)t und Wände! (Omas Spruch aktualisiert am Stand, 2016)

Vom organisierten Geld regiert zu werden ist genauso schlimm wie vom organisierten Verbrechen regiert zu werden. [Roosevelt-32.US-Präsident]
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 2696
Registriert: Do 18. Dez 2008, 22:50
Wohnort: NRW

Re: Schweiz

Beitragvon Livia » Mi 11. Sep 2019, 23:48

Uel hat geschrieben
Für Flüchtlinge wird alles zur Integration getan, aber wenn Schweitzer von ihrem weltweiten Einsatz gut gebildete Partner mitbringen, dann gibt es für die schon gut integrierten Auslandsstämmigen keine Berufsperspektiven. - Man, muss es Euch gut gehen ... ;)


Hallo Uel, das stimmt schon dass für Flüchtlinge alles getan wird. Leider wissen die Wenigsten, dass gut ausgebildete Ausländer die in der Schweiz arbeiten wollen, vieles beachten müssen, bei vielen Berufen mit Diplom gibt es gesetzliche Regelungen und die müssen eingehalten werden. Wer das übersieht, hat wenig Chancen einen Job zu bekommen egal von wo er stammt. Zum Beispiel andere Gesetze, Anerkennung von Diplomen, siehe auch folgenden Link: ;)

Anerkennung ausländischer Diplome in der Schweiz

Die Anerkennung ausländischer Diplome regelt den Zugang zu Ausbildung oder Berufstätigkeit in der Schweiz. Bei Aus- oder Weiterbildungen entscheidet der Bildungsanbieter, inwieweit ein ausländisches Diplom anerkannt ist. Bei Berufstätigkeit muss die zuständige Amtsstelle oder der Arbeitgeber entscheiden.

Reglementierte Berufe

Bei diesen Berufen ist die Ausübung gesetzlich geregelt und an einen bestimmten Abschluss oder Titel gebunden. Zu den reglementierten Berufen zählen beispielsweise Arzt/Ärztin, Bauingenieur/in, Fachmann/frau Gesundheit, Lehrer/in, Psychologe/Psychologin, Rechtsanwalt/-anwältin oder Taxifahrer/in.

Für reglementierte Berufe muss ein Anerkennungsverfahren beantragt werden. Dieses entscheidet über die Gleichwertigkeit des ausländischen mit dem schweizerischen Diplom bzw. Ausweis. Falls wesentliche Unterschiede in der Ausbildung bestehen, können Anpassungsleistungen verlangt werden. Bei erfolgreichem Abschluss stellt die Behörde eine Gleichwertigkeit aus. Sie vergibt aber keine schweizerischen Ausweise oder Diplome.

Je nach Beruf erfolgt die berufliche Anerkennung durch eine nationale oder kantonale Amtsstelle. Das SBFI führt eine Liste, für welchen Beruf welche Behörde zuständig ist: www.sbfi.admin.ch > Reglementierte Berufe / Tätigkeiten in der Schweiz [PDF, 180.97 MB]

Die wichtigsten reglementierten Berufsbereiche und die entsprechenden Amtsstellen:

+Gesundheit

+Pädagogik/Unterricht

+Psychologie

+Recht

+Sozialarbeit

+Technik

EU/EFTA-Bürgerinnen und -Bürger

Dienstleistungserbringende aus diesen Staaten können das Anerkennungsverfahren umgehen, wenn sie höchstens 90 Tage pro Jahr in der Schweiz arbeiten. Stattdessen registrieren sie sich für das beschleunigte Meldeverfahren. Weitere Informationen: www.sbfi.admin.ch


https://www.berufsberatung.ch/dyn/show/9270
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11096
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Schweiz

Beitragvon AlexRE » Do 12. Sep 2019, 12:26

+Gesundheit

+Pädagogik/Unterricht

+Psychologie

+Recht

+Sozialarbeit

+Technik

EU/EFTA-Bürgerinnen und -Bürger


Was heißt "Technik"? Wenn sie allen Ingenieuren dern Zugang zum Schweizer Arbeitsmarkt erschwerten, würde mich das wundern. Die werden in allen Industrieländern gesucht. Dass sie im Gesundheitswesen wählerisch sind, wundert mich dagegen nicht. Da ist die Schweiz mit den Vertriebenen des deutschen Medizinbetriebs voll versorgt.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21848
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Schweiz

Beitragvon Livia » Do 12. Sep 2019, 17:47

AlexRE hat geschrieben:
+Gesundheit

+Pädagogik/Unterricht

+Psychologie

+Recht

+Sozialarbeit

+Technik

EU/EFTA-Bürgerinnen und -Bürger


Was heißt "Technik"? Wenn sie allen Ingenieuren dern Zugang zum Schweizer Arbeitsmarkt erschwerten, würde mich das wundern. Die werden in allen Industrieländern gesucht. Dass sie im Gesundheitswesen wählerisch sind, wundert mich dagegen nicht. Da ist die Schweiz mit den Vertriebenen des deutschen Medizinbetriebs voll versorgt.


Das muss ich schamlos eingestehen. Bin mit meinem deutschen Hausarzt mehr als zufrieden, und ich bin nicht die Einzige. ;) Hausärzte müssen einen dreitätigen Kurs absolvieren wenn sie Senioren als Fahrtüchtig einschätzen wollen und das auf eigene Rechnung, dafür dürfen sie dann den Betrag für die Einschätzung von CHF 100.- bis 150.- behalten.

Technik? die sind informiert und reichen ihre Diplome ein und das ohne wenn und aber.

Beim Gesundheitswesen wird genau geschaut. Eine Freundin von mir hat sich beworben und nur Absagen erhalten, weil sie die nötige Ausbildung nicht hatte. ;)
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11096
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Schweiz

Beitragvon AlexRE » Di 15. Okt 2019, 23:53

Bezieher von Ergänzungsleistungen zur Rente können künftig ihr Häuschen nicht mehr vererben:

https://www.srf.ch/news/schweiz/neue-re ... ineoyCTqEI

Für den Rest - Mittelstand geht es also auch in der Schweiz abwärts, während die großen Vermögen wie in Deutschland geschont werden.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21848
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Schweiz

Beitragvon Livia » Mi 16. Okt 2019, 09:24

AlexRE hat geschrieben:Bezieher von Ergänzungsleistungen zur Rente können künftig ihr Häuschen nicht mehr vererben:

https://www.srf.ch/news/schweiz/neue-re ... ineoyCTqEI

Für den Rest - Mittelstand geht es also auch in der Schweiz abwärts, während die großen Vermögen wie in Deutschland geschont werden.


Ich glaube dass da noch einiges passieren wird, und das Volk ein Mitspracherecht erhält, und dann sind nächste Woche Wahlen, da wird abgerechnet. Dass das gerade noch vor den Wahlen Publik gemacht wurde, wird seine Auswirkung haben.

Familienergänzungsleistungs-Initiative erhält Gegenvorschlag
Der Gegenvorschlag der Baselbieter Regierung ist offen formuliert und sieht keine konkreten Massnahmen vor.
‎Mittwoch‎ ‎21‎. ‎November‎ ‎2018‎ ‎15‎:‎01


https://www.bazonline.ch/basel/land/fam ... y/21638161
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11096
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Schweiz

Beitragvon Livia » Do 17. Okt 2019, 23:28

Deutschland drängt Schweiz zu schnellem Atomausstieg
17.10.2019 - 16:27, tafu

Bei den Schweizer AKWs Beznau, Gösgen und Leibstadt rechnen die Behörden noch mit Laufzeiten von bis zu 60 Jahren. «Dass die Schweizer Atomkraftwerke in Beznau, Gösgen und Leibstadt nach dem Willen der Betreiber nicht nur 50 Jahre, sondern sogar 60 Jahre und länger laufen sollen, ist eine fatale Fehlentwicklung», erklärt Schwarzelühr-Sutter in der Pressemitteilung. Aus ihrer Sicht sei es zwingend notwendig, dass die Schweiz bei Entscheidungen über längere Laufzeiten die Bevölkerung der Nachbarstaaten mit einbeziehe.


https://www.bluewin.ch/de/news/schweiz/ ... 12272.html

:roll: :roll: Da fehlen mir jetzt schlicht die Worte. :evil:
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11096
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Schweiz

Beitragvon AlexRE » Fr 18. Okt 2019, 12:47

Livia hat geschrieben:Deutschland drängt Schweiz zu schnellem Atomausstieg
17.10.2019 - 16:27, tafu

Bei den Schweizer AKWs Beznau, Gösgen und Leibstadt rechnen die Behörden noch mit Laufzeiten von bis zu 60 Jahren. «Dass die Schweizer Atomkraftwerke in Beznau, Gösgen und Leibstadt nach dem Willen der Betreiber nicht nur 50 Jahre, sondern sogar 60 Jahre und länger laufen sollen, ist eine fatale Fehlentwicklung», erklärt Schwarzelühr-Sutter in der Pressemitteilung. Aus ihrer Sicht sei es zwingend notwendig, dass die Schweiz bei Entscheidungen über längere Laufzeiten die Bevölkerung der Nachbarstaaten mit einbeziehe.


https://www.bluewin.ch/de/news/schweiz/ ... 12272.html

:roll: :roll: Da fehlen mir jetzt schlicht die Worte. :evil:


Keine Sorge, die drängen alle Nachbarstaaten, Kern- oder Kohlekraftwerke abzustellen, und kriegen überall den Mittelfinger gezeigt.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21848
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

VorherigeNächste

Zurück zu Verfassungsrecht international

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron