Russland

Ein Unterforum für rechtsvergleichende Themen

Russland

Beitragvon AlexRE » Sa 10. Dez 2011, 16:38

Vom Widu - Forum hierher kopiert:

Russland erlebt die größten politischen Proteste der Putin-Ära: Viele tausend Bürger haben sich allein in Moskau versammelt, um gegen Fälschungen bei der Parlamentswahl zu protestieren. Zuvor gab es erste Festnahmen in Petersburg und im Osten des Landes.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 87,00.html

mohnblume hat geschrieben:... nach diesen vielen Jahren unter dem Kommunismus, der Stalin Aerea, des Gehorsams, dann des weiteren Gehorsams unter Putin kommt nun doch endlich etwas Frühling unters Volk.


Wieso jetzt erst? Die Russen haben sich doch schon 1991 bei der erfolgreichen Abwehr des Putschversuches grundsätzlich der Demokratie zugewandt.

Dass die in freien und geheimen Wahlen bestimmten Volksvertreter sich im Nachhinein als schlechte Demokraten erweisen, ist ein ganz anderes Kapitel. Eines, das in der Geschichte jeder Demokratie jederzeit von neuem aufgeschlagen werden kann. Vielleicht sind wir in Deutschland auch nicht mehr sehr weit von so einer Situation entfernt.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21832
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Russland

Beitragvon Staber » Sa 10. Dez 2011, 18:56

Seitdem dollarfinanzierte Demonstranten mit dem Bus nach Kiew gekutscht wurden, seitdem man weiss, dass es tatsächlich US-NGO´s gibt, die Dinge tun, die im eigenen Land verboten sind - nämlich Wahlen im Ausland durch Geld verfälschen, glaube ich Westmedien kein Wort mehr.
Dummerweise sind prowestliche Journalisten immer zur Stelle, wenn ein Oppositionsmitglied einen Fu*z lässt, der gegen das eigene Land hetzt.
Wenn zudem berichtet wird - Kommunisten - in Wahrheit Altstalinisten, Zarenanhänger und die sogenannten Liberalen geben sich ein Stelldichein - gute Nacht Russland, wenn eine der drei Strömungen an die Macht kommt.Die Stalinisten haben 70 Jahre Zeit gehabt, dass Land zu ruinieren.
Der Zar davor war auch nicht viel besser.Und die hochgepriesenen Liberalen haben es in 10 Jahren Herrschaft eines versumpften Jelzins samt seiner westgesteuerten Technokraten fast geschafft, das Land komplett an den Westen zu verhökern, während Renten und Löhne nicht gezahlt wurden.
Das Problem das der Westen mit Putin hat ist einfach beschrieben - er ist zwar ein Schweinehund, aber eben nicht der des Westens. Und dieser Machtmensch beisst jeden weg, der Mütterchen Russland an die Wäsche will.
Medwedjew sollte die Fremdfinanzierung von Parteien durch ausländische Mächte als Hochverrat einstufen, per Gesetz, und dann ist es genauso zappenduster mit realer Opposition, wie an anderen Ländern wo diese Regel gilt.
Übrigens,Wahlbetrug gab es auch 2000 in den USA als Bush sich an die Macht "gefälscht"hat. Es wäre zu erwarten, dass sich genauso viele kritische Stimmen darüber aufgeregt hätten. Doppelmoral wo man nur hinschaut.

gruß staber
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8988
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Russland

Beitragvon GasGerd » Sa 10. Dez 2011, 19:39

Ich hab`bei gmx einen Beitrag zu dem Thema geschrieben:

"Führende Oppositionelle wie der Blogger Alexej Nawalny und der Politiker Ilja Jaschin fehlten bei der Kundgebung. Sie waren wegen angeblichen Widerstands gegen die Polizei bei einer nicht genehmigten Demonstration zu 15 Tagen Arrest verurteilt worden."

Jetzt sind Blogger schon "führende Oppositionelle". Die völlige Unabhängigkeit solcher Blogs und Foren, die nicht von staatlichen Medien oder von Medienkonzernen kontrolliert werden, bereitet den Mächtigen offenbar echte Bauchschmerzen.

Allerdings ist der aktuelle Konfliktstoff in Russland auch ein sehr ernstes Thema. Es gibt keine größere Herausforderung einer demokratischen Gemeinschaft als den Verdacht von Wahlfälschungen. Wir haben dennoch keinen Grund, uns hier in einer heilen demokratischen Welt zu wähnen und die Russen für die Verhältnisse dort zu bedauern.

Wenn bei dem derzeit kontroversesten Thema in der deutschen Politik, den "Rettungspaketen" und der "Schuldenkrise" alle etablierten Parteien im Bundestag außer der Linkspartei dem deutschen Volkssouverän den Begriff "alternativlos" um die Ohren schlagen, kann er seine Souveränitätsrechte an der Wahlurne ebensowenig ausüben wie ein russischer Volkssouverän, der der ordnungsgemäßen Auszählung der Stimmzettel nicht trauen kann.


http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/13808799?sp=119#jump
Benutzeravatar
GasGerd
 
Beiträge: 674
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 19:33

Re: Russland

Beitragvon Livia » So 11. Dez 2011, 17:47

AlexRE hat geschrieben:Vom Widu - Forum hierher kopiert:

Russland erlebt die größten politischen Proteste der Putin-Ära: Viele tausend Bürger haben sich allein in Moskau versammelt, um gegen Fälschungen bei der Parlamentswahl zu protestieren. Zuvor gab es erste Festnahmen in Petersburg und im Osten des Landes.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 87,00.html

mohnblume hat geschrieben:... nach diesen vielen Jahren unter dem Kommunismus, der Stalin Aerea, des Gehorsams, dann des weiteren Gehorsams unter Putin kommt nun doch endlich etwas Frühling unters Volk.


Wieso jetzt erst? Die Russen haben sich doch schon 1991 bei der erfolgreichen Abwehr des Putschversuches grundsätzlich der Demokratie zugewandt.

Dass die in freien und geheimen Wahlen bestimmten Volksvertreter sich im Nachhinein als schlechte Demokraten erweisen, ist ein ganz anderes Kapitel. Eines, das in der Geschichte jeder Demokratie jederzeit von neuem aufgeschlagen werden kann. Vielleicht sind wir in Deutschland auch nicht mehr sehr weit von so einer Situation entfernt.


Was die Mohnblume auch immer so schreibt, kann man nicht für ganz voll nehmen. Sie schreibt von wir in Amerika, dabei wohnt sie längst wieder in der Schweiz und meckert auch hier über Politik und Politiker. :evil:
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11093
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Russland

Beitragvon AlexRE » So 11. Dez 2011, 18:23

Livia hat geschrieben:und meckert auch hier über Politik und Politiker. :evil:


Na sowas ... :o

Gut, dass Du jetzt hier schreibst, wir meckern natürlich nicht über Politiker. ;)
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21832
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Russland

Beitragvon Livia » Mo 12. Dez 2011, 11:13

AlexRE hat geschrieben:
Livia hat geschrieben:und meckert auch hier über Politik und Politiker. :evil:


Na sowas ... :o

Gut, dass Du jetzt hier schreibst, wir meckern natürlich nicht über Politiker. ;)


Lach Alex, ich meckere ja auch. Sie ist jedoch in jungen Jahren nach Amerika ausgewandert und kam im Rentenalter wieder zurück. Nichts gegen Auswanderer, das ist das Recht eines jeden Menschen. Warum sie wieder nach Hause kam habe ich nie ganz begriffen, kaum war sie wieder in der Schweiz schrieb sie im Widu-Forum, die Schweiz wäre ein einziger Saulstall, überall Schmutz und Dreck. Ich lebe hier schon seit 74 Jahren, Dreck und Schmutz wie sie es beschrieben hatte, konnte ich so nicht feststellen. Auf vielen Pausenplätzen bei den Schulhäusern gibt es ein Rauch- und Alkoholverbot für die Jugendlichen, welche Video überwacht sind. Die Strassen werden gereinigt, Parkplätze werden auch gereinigt, oft sogar Video überwacht. Wo sie den Saustall gesehen hat habe ich nie begriffen. Ich pflege nicht in die Suppe zu spucken welche ich esse. ;)
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11093
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Russland

Beitragvon AlexRE » Mo 12. Dez 2011, 11:46

Livia hat geschrieben:Wo sie den Saustall gesehen hat habe ich nie begriffen.


Vielleicht meint sie ihr eigenes Haus. Das könnte etwas verschmuddelt sein, weil in der Schweiz Reinigungspersonal im Vergleich zu den USA mangels illegaler mexikanischer Einwanderer sauteuer ist. ;)
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21832
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Russland

Beitragvon Livia » So 1. Sep 2013, 09:18

Massaker am Himmel: Als der Ost-West-Konflikt zu eskalieren drohte

Der russisch-amerikanische Streit über Syrien erinnert an die Konflikte des Kalten Krieges. Vor 30 Jahren mündete die Feindschaft der Grossmächte beinahe in eine militärische Auseinandersetzung.
Es ist ein dramatischer Appell: Falls weiter zivile Flugzeuge das Bürgerkriegsland Syrien überquerten, könne es bald Hunderte von Opfern geben, warnt der Moskauer General Anatoli Kornukow. "In dieser aufgeheizten Lage ist der Abschuss eines Passierflugzeugs eine Frage der Zeit."


http://www.bluewin.ch/de/index.php/17,8 ... sland/sda/
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11093
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Russland

Beitragvon Livia » Di 17. Sep 2013, 09:37

Russland zeigt in der Arktis mit Kriegsschiffen militärische Präsenz

Im Rennen um riesige Öl- und Gasvorräte hat Russland erstmals seit mehr als 20 Jahren wieder Kriegsschiffe in die Arktis entsandt.
Ein Verband um den schweren atomgetriebenen Raketenkreuzer «Pjotr Weliki» sei bei den Neusibirischen Inseln angekommen, sagte Vize-Verteidigungsminister Arkadi Bachtin am Sonntag in Moskau. «Wir sind für immer in die Arktis zurückgekehrt», betonte er im Fernsehen.


http://www.bluewin.ch/de/index.php/16,8 ... s/ausland/
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11093
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Russland

Beitragvon Livia » Do 19. Sep 2013, 09:52

Moskau wirft UNO-Chemiewaffeninspektoren Parteilichkeit vor

Russland hat den in Syrien tätigen UNO-Chemiewaffenexperten Parteilichkeit vorgeworfen. Deren Bericht sei "politisiert, parteiisch und einseitig", sagte Vizeaussenminister Sergej Rjabkow in Damaskus. Syriens Staatschef Baschar al-Assad dankte der russischen Regierung für ihre Unterstützung.

Russland sei "enttäuscht", dass die UNO-Experten ihren Bericht "selektiv und unvollständig" angefertigt hätten, sagte Rjabkow russischen Nachrichtenagenturen zufolge nach Gesprächen mit Syriens Aussenminister Walid al-Muallim. Der russischen Seite sei ausserdem von Syrien Material übergeben worden und "uns wurde gesagt, dass es Beweise gibt, dass die Rebellen am Chemiewaffenangriff beteiligt waren", sagte Rjabkow.


http://www.bluewin.ch/de/index.php/17,8 ... sland/sda/
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11093
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Nächste

Zurück zu Verfassungsrecht international

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste