Türkei

Ein Unterforum für rechtsvergleichende Themen

Re: Türkei

Beitragvon maxikatze » Di 2. Apr 2019, 17:02

Erdogan ist sauer, weil für seine Partei (AKP) die Wahlergebnisse bei den Kommunalwahlen nicht sehr rosig ausgefallen sind. Nun will er Einspruch einlegen. Angeblich haben "zahlreiche Unregelmäßigkeiten und Fälschungen" stattgefunden.
Wenn nochmal nachgezählt wird und sich herausstellt, dass es keine oder nur geringfügige Abweichungen gegeben hat, ist er blamiert. :D

Mehr dazu:
https://web.de/magazine/politik/tuerkis ... l-33639504
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906


Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15152
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Türkei

Beitragvon Staber » Di 2. Apr 2019, 17:33

Yabanci Unsur heute, 17:19 Uhr
5. Aufdeckung des System Erdoğan
Wer glaubt schon, dass der Alleinherrscher Erdoğan ausgerechnet durch eine entmannte Opposition um den Sieg gebracht worden sein soll. Die Anfechtung der Ergebnisse entbehrt damit auf den ersten Blick jeder vernünftigen Erklärung. Vielleicht denkt Erdoğan aber auch schon weiter – an die Folgen einer Aufarbeitung der Korruption in Ankara unter Gökçek und vor allem in Istanbul unter Erdoğan selbst. Sein größter Beitrag zur politischen Unkultur der Türkei war wohl die Bestechnungsfatwa des Religionsexperten Hayrettin Karaman ("yolsuzluk, hırsızlık değildir – Korruption ist kein Diebstahl") aus den 90er Jahren, d.h. die Abschöpfung „mit gutem Gewissen“ von Geldern für öffentliche Ausschreibungen zur Förderung „unserer Sache“ (damals noch Refah-Partei). Die Abschöpfung erfolgte in Form einer „Spende“ an private Stiftungen seitens des Bieters, der den Zuschlag erhielt. Nicht dass ich von der Aufklärung eine starke läuternde Wirkung erwarten würde. Auch den Frommen wissen, dass ihr Mann ein Dieb ist. Nur konnten sie dies den anderen gegenüber bisher bequem leugnen, weil der den Mief unter Einsatz aller Staatsmittel gedeckelt hat. In Zukunft könnte es dank der korrosiven Wirkung der Wahrheit schwieriger für sie werden, sich in die eigene Tasche zu lügen.


Kopie aus dem SPIEGEL
http://www.spiegel.de/politik/ausland/r ... 60882.html
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8973
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Türkei

Beitragvon icke » Mi 10. Apr 2019, 17:51

Erdogan wurde 2004 als Europäer des Jahres ausgezeichnet. Die Laudatio hielt Gerhard Schröder. 2005 gewann Juncker den Preis. Auszüge von Schröders Rede vom 3. Oktober 2004.

„Die Werkstatt Deutschland ehrt mit dem ” Quadriga ” -Preis heute einen großen Reformpolitiker, der sein Land in die Europäische Union führen will. (…) Dazu hat Ministerpräsident Erdogan in der Türkei eine gesellschaftliche und politische Reform-Dynamik in Gang gesetzt, die in der Geschichte seines Landes beispiellos ist. Sie soll den Menschen in der Türkei mehr Freiheit, Demokratie und eine Perspektive auf Wohlstand und bessere Lebenschancen eröffnen. (…) Ihr Eintreten für mehr Freiheit, einen besseren Schutz der Menschenrechte und weniger staatliche Bevormundung ist für Sie, Herr Ministerpräsident, aber kein Zugeständnis an Europa. Sondern es ist Konsequenz Ihrer politischen Überzeugung – und auch Folge leidvoller persönlicher Erfahrungen mit Unterdrückung und Verfolgung. In der offiziellen Begründung der heutigen Preisverleihung heißt es, dass sich in Ihrer Persönlichkeit demokratische Überzeugung und religiöse Verwurzelung in glaubwürdiger Weise vereinen. In der Tat : Sie haben bewiesen – auch wenn Ihr politischer Weg nicht frei von ” Umwegen ” war – , dass beide Aspekte miteinander vereinbar sind. (…) in wenigen Tagen wird die Europäische Kommission ihre Empfehlung abgeben, ob Beitrittsverhandlungen mit der Türkei aufgenommen werden sollen. Im Dezember wird dann der Europäische Rat eine Entscheidung treffen. Die Haltung der Bundesregierung ist eindeutig: Wenn die Kommission feststellt, dass die politischen Beitrittskriterien erfüllt sind, wird Deutschland die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen nachdrücklich unterstützen. (…) Eine demokratische Türkei, den europäischen Wertvorstellungen verpflichtet, wäre ein klarer Beweis, dass es keinen Widerspruch gibt zwischen islamischem Bekenntnis und aufgeklärter, moderner Gesellschaft. Dies wäre eine großartige Perspektive. Denn damit wäre die Türkei ein Vorbild für andere muslimische Länder in unserer europäischen Nachbarschaft. Man sollte sich vor Augen führen, welch großer Zuwachs an Sicherheit für Europa und damit auch für Deutschland dies bedeuten würde. (…) Herr Ministerpräsident, es ist mir eine außerordentliche Ehre, Ihnen am deutschen Nationalfeiertag nun diese Auszeichnung überreichen zu dürfen. (…)“

http://adrien.barbaresi.eu/corpora/spee ... t/696.html

Bild
Benutzeravatar
icke
 
Beiträge: 1059
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:43

Re: Türkei

Beitragvon AlexRE » Mo 24. Jun 2019, 11:04

Jedenfalls weisen die Wähler in Istanbul Versuche ihrer Regierung, sie zu verarschen, konsequenter zurück als die deutschen Wähler das seit jeher tun.

suboptimal.jpg
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21372
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Türkei

Beitragvon icke » Sa 6. Jul 2019, 17:16

Abtrünniger General Haftar befiehlt Angriffe auf türkische Schiffe: „Alle Schiffe und türkischen Flugzeuge sind von nun an feindliche Ziele“, sagte der LNA-Sprecher Ahmed Al-Mismari am späten Freitagabend. Zudem würden türkische Staatsbürger, die sich in Libyen aufhielten, künftig verhaftet.
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... hiffe.html?

Ilhan Omar zog unter Jubel in den amerikanischen Kongress ein? Vor allem die sogenannten Third Wave Feministinnen waren voll aus dem Häuschen. Die Dame, die ideologisch der Muslimbruderschaft zuzuordnen ist,besuchte den Führer der türkischen Muslimbruderschaft. Gemäss Meldungen von türkischen Medien habe die staatlich kontrollierte TRT ferner zu Wahlspenden aufgerufen, um die Wahl der Muslimbruderschaft-Lobbyistin zu ermöglichen.

Links aus den türkischen Medien sind in den Artikeln erhalten
https://www.mena-watch.com/mena-analyse ... -omar-auf/?
https://www.memri.org/reports/call-camp ... urkish-pro
Benutzeravatar
icke
 
Beiträge: 1059
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:43

Vorherige

Zurück zu Verfassungsrecht international

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron