Türkei

Ein Unterforum für rechtsvergleichende Themen

Re: Türkei

Beitragvon maxikatze » Do 14. Nov 2019, 10:01

Alex schrieb:
Ich bin mir nicht so sicher, dass die absurden Trump - Sprüche als typische politische Lügen einzuordnen sind.
...


Sehe ich auch so. Seine Lobhudelei über Erdogan erinnert mich an die Szene als Trump mit Merkel zusammen saß und er sie keines Blickes würdigte und ihr auch am D-Day nicht die Hand gab. Deutlicher kann man seine Ablehnung ihr gegenüber nicht ausdrücken. Aber vor wenigen Monaten lobte er sie mit den Worten „Sie ist eine brillante Frau“. Ich halte das Kompliment für unehrlich und vergiftet.

Link
Hände waschen!

"Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit."
Susan Brownell Anthony
amerik. Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 17463
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Türkei

Beitragvon Uel » Do 14. Nov 2019, 19:02

Wer so bescheuert ist, wie unsere Kanzlerin, und nicht aufsteht und wortlos den Raum verlässt und abreist, der hat nicht nur sich selbst erniedrigen lassen, sondern auch Deutschland. So etwas macht man noch nicht einmal mit Kriegsgegnern bei Friedensverhandlungen.

Die Frau zieht ja noch nicht einmal die Konsequenzen, z.B. Deutschland weniger Export lastig aufzustellen, es zumindest anzuzielen, damit wenigstens die US-Demokraten auf Deutschlands Seite stehen können.

Zu Erd-o-wahn: Das setzt voraus, dass er Zynismus verstehen kann. Aber wer von den Türken glaubt, dass sie die ersten Entdecker Amerikas seien, der wird auch wahrscheinlich die hohlen übersteigerten Lobeshymnen von Trump glauben.

Aber etwas anderes und ernsthaft: was hatte die Kanzlerin beim D-Day verloren? Ich dachte, wir wollten zu unserer Vergangenheit stehen, da schlüpft man doch nicht als Täternation unter die Decke der Siegernationen. Da mus man einmal, nur einmal, aushalten können, nicht bei den Siegern sein zu dürfen.
Liebe Grüße
von Uel


dran denken: Narrenhände besonders oft waschen, 2m Abstand halten und bei Narren und prustenden Joggern 5m (Atem)-Abstand!
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 2892
Registriert: Do 18. Dez 2008, 22:50
Wohnort: NRW

Re: Türkei

Beitragvon AlexRE » Di 24. Dez 2019, 08:08

Irgendwann und irgendwo stoßen alle großmannssüchtigen Potentaten an ihre Grenze und holen sich eine blutige Nase. Im Falle Erdogans könnte es gut sein, dass das "irgendwann" 2020 heißt und das "irgendwo" Libyen:

Türkei in Libyen

Erdogans nächster Krieg

Der türkische Präsident will sein Engagement in Libyen ausweiten. Schon bald könnten türkische Soldaten in dem Bürgerkriegsland kämpfen. Droht ein zweites Syrien?


(...)

Für den türkischen Präsidenten stellt das Engagement in Libyen ein Risiko dar. Sollte er tatsächlich Soldaten in Tripolis stationieren, würden Ägypten oder die Emirate wohl nachziehen. Experten warnen vor einem zweiten Syrien. Wie sich der Konflikt weiter entwickelt, hängt nun - wieder einmal - entscheidend von Russland ab.

Putin trifft Erdogan am 8. Januar in der Türkei. Libyen soll dann ganz oben auf der Agenda stehen.


https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 02328.html
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22720
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Türkei

Beitragvon Staber » Mi 25. Dez 2019, 19:52

AlexRE hat geschrieben:Irgendwann und irgendwo stoßen alle großmannssüchtigen Potentaten an ihre Grenze und holen sich eine blutige Nase. Im Falle Erdogans könnte es gut sein, dass das "irgendwann" 2020 heißt und das "irgendwo" Libyen:

Türkei in Libyen

Erdogans nächster Krieg

Der türkische Präsident will sein Engagement in Libyen ausweiten. Schon bald könnten türkische Soldaten in dem Bürgerkriegsland kämpfen. Droht ein zweites Syrien?


(...)

Für den türkischen Präsidenten stellt das Engagement in Libyen ein Risiko dar. Sollte er tatsächlich Soldaten in Tripolis stationieren, würden Ägypten oder die Emirate wohl nachziehen. Experten warnen vor einem zweiten Syrien. Wie sich der Konflikt weiter entwickelt, hängt nun - wieder einmal - entscheidend von Russland ab.

Putin trifft Erdogan am 8. Januar in der Türkei. Libyen soll dann ganz oben auf der Agenda stehen.


https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 02328.html




Moin!

Die ErdoWans dieser Welt lassen sich gern als Helden feiern. Und sie verfallen dem Glauben, Herrscher und Hüter sowie Ordnungsmacht der muslimischen Welt zu sein. Dabei ist Erdogan nur ein kleiner giftiger Zwerg, der allerdings schon aus geopolitischen Gründen die Nato erpressen kann, wegen der Waffensysteme bei Putin in der Schuld steht, und keine Gelegenheit außer Acht lässt, sich selbst darzustellen. Ein Narzisst unter den Politikern. Zugegeben: Putin ist mir hundert Male sympathischer als der Vollpfosten aus Washington. Nun wundert mich, wie es dem kleinen giftigen Gartenzwerg gelingt, bei den unterschiedlichen Interessen sich mit Putin zu treffen, der gewöhnlich in einer ganz anderen Liga spielt. Und warum scheint Washington sich nicht auch für Libyen zu interessieren? Gibt es keine Bodenschätze, die die Begierde Amerikas wecken könnten?

Gruß Staber
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 9245
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Türkei

Beitragvon maxikatze » Mi 25. Dez 2019, 20:37

Staber schrieb:
Und warum scheint Washington sich nicht auch für Libyen zu interessieren? Gibt es keine Bodenschätze, die die Begierde Amerikas wecken könnten?


Weil sich Trump langsam zurückzieht? Er ist nicht "systemkonform". Das würden sich einige Hardliner vllt wünschen.
Über viele Jahrzehnte kannten wir die US-Regierungen teilweise als rücksichtslos - egal wer regiert hat. Auch ein Friedensnobelpreisträger ließ Bomben abwerfen. Amerika hat in der Vergangenheit immer nur verbrannte Erde hinterlassen. So peu a peu ist damit Schluss. Wenn auch nicht jeder Präsident einen Krieg angezettelt hat, so haben sie oft Diktatoren unterstützt und z. B. die islamische Revolution unter Ajatollah Chomeini toleriert. Aufs falsche Pferd haben die USA öfter gesetzt - mit fatalen Folgen.
Die USA werden trotzdem noch auf lange Sicht die Militärmacht Nr 1 auf der Welt bleiben.
Hände waschen!

"Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit."
Susan Brownell Anthony
amerik. Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 17463
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Türkei

Beitragvon maxikatze » Di 14. Jan 2020, 08:57

Was passieren kann, wenn jemand aus der Erdogan-Partei AKP austritt, schildert ein ehemaliger Fußballstar von Galatasaray Istanbul. Hakan Sükür arbeitet heute in Washington bei Uber als Fahrer. Weit weg von der Türkei sieht er sich aber immer noch Schikanen ausgesetzt. Hakan Sükür sagte : "Erdogan nahm mir alles."
Sein Besitz in der Türkei wurde beschlagnahmt, sein Vater landete im Gefängnis nach seiner Ausreise, das Geschäft seiner Frau wurde mit Steinen beworfen. In den USA stand er sogar zeitweise unter Polizeischutz. - Erdogans Arm ist lang ...

https://web.de/magazine/sport/fussball/ ... r-34338814
Obwohl er als Held von Galatasaray Istanbul gilt, wurde Sükür im Jahr 2017 entgegen der Stimmen der Mitglieder vom Verein ausgeschlossen. Sükür meint, dies sei nicht, wie in der Öffentlichkeit vermutet, auf Druck des türkischen Sportministers geschehen, sondern auf Druck Erdogans.
Hände waschen!

"Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit."
Susan Brownell Anthony
amerik. Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 17463
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Türkei

Beitragvon Staber » Di 14. Jan 2020, 12:44

maxikatze hat geschrieben:Was passieren kann, wenn jemand aus der Erdogan-Partei AKP austritt, schildert ein ehemaliger Fußballstar von Galatasaray Istanbul. Hakan Sükür arbeitet heute in Washington bei Uber als Fahrer. Weit weg von der Türkei sieht er sich aber immer noch Schikanen ausgesetzt. Hakan Sükür sagte : "Erdogan nahm mir alles."
Sein Besitz in der Türkei wurde beschlagnahmt, sein Vater landete im Gefängnis nach seiner Ausreise, das Geschäft seiner Frau wurde mit Steinen beworfen. In den USA stand er sogar zeitweise unter Polizeischutz. - Erdogans Arm ist lang ...

https://web.de/magazine/sport/fussball/ ... r-34338814
Obwohl er als Held von Galatasaray Istanbul gilt, wurde Sükür im Jahr 2017 entgegen der Stimmen der Mitglieder vom Verein ausgeschlossen. Sükür meint, dies sei nicht, wie in der Öffentlichkeit vermutet, auf Druck des türkischen Sportministers geschehen, sondern auf Druck Erdogans.



Moin Maxi!

Ein guter Hinweis, nicht Geld in der Türkei zu investieren. Erdogan macht dieses Land "ungeniessbar".Trotzdem unterstützen vor allem Auslandstürken nach wie vor diesen Diktator vom Bosporus....

„Erdogan nahm mir alles“, klagte Sükür in der „Bild“-Zeitung. „Mein Recht auf Freiheit, das Recht, mich zu erklären, mich zu äußern, das Recht auf Arbeit. Ich habe in der Türkei Besitz im Wert von Dutzenden Millionen Dollar. Aber es wurde alles konfisziert. Sie haben sogar meinen Vater eingesperrt“, sagte Sükür.

Quelle Oberösterreichische Nachrichten

Und wo ist das ganze Geld, das er als Spieler verdient hat? Wenn er 2015 in die USA ausgewandert ist, wird er es wohl mitgenommen haben, der angebliche Putsch und die darauf folgenden Maßnahmen ereigneten sich erst 2016. Oder hat er die ganze Kohle verpulvert?
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 9245
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Türkei

Beitragvon maxikatze » Di 14. Jan 2020, 20:47

Staber hat geschrieben:
maxikatze hat geschrieben:Was passieren kann, wenn jemand aus der Erdogan-Partei AKP austritt, schildert ein ehemaliger Fußballstar von Galatasaray Istanbul. Hakan Sükür arbeitet heute in Washington bei Uber als Fahrer. Weit weg von der Türkei sieht er sich aber immer noch Schikanen ausgesetzt. Hakan Sükür sagte : "Erdogan nahm mir alles."
Sein Besitz in der Türkei wurde beschlagnahmt, sein Vater landete im Gefängnis nach seiner Ausreise, das Geschäft seiner Frau wurde mit Steinen beworfen. In den USA stand er sogar zeitweise unter Polizeischutz. - Erdogans Arm ist lang ...

https://web.de/magazine/sport/fussball/ ... r-34338814
Obwohl er als Held von Galatasaray Istanbul gilt, wurde Sükür im Jahr 2017 entgegen der Stimmen der Mitglieder vom Verein ausgeschlossen. Sükür meint, dies sei nicht, wie in der Öffentlichkeit vermutet, auf Druck des türkischen Sportministers geschehen, sondern auf Druck Erdogans.



Moin Maxi!

Ein guter Hinweis, nicht Geld in der Türkei zu investieren. Erdogan macht dieses Land "ungeniessbar".Trotzdem unterstützen vor allem Auslandstürken nach wie vor diesen Diktator vom Bosporus....

„Erdogan nahm mir alles“, klagte Sükür in der „Bild“-Zeitung. „Mein Recht auf Freiheit, das Recht, mich zu erklären, mich zu äußern, das Recht auf Arbeit. Ich habe in der Türkei Besitz im Wert von Dutzenden Millionen Dollar. Aber es wurde alles konfisziert. Sie haben sogar meinen Vater eingesperrt“, sagte Sükür.

Quelle Oberösterreichische Nachrichten

Und wo ist das ganze Geld, das er als Spieler verdient hat? Wenn er 2015 in die USA ausgewandert ist, wird er es wohl mitgenommen haben, der angebliche Putsch und die darauf folgenden Maßnahmen ereigneten sich erst 2016. Oder hat er die ganze Kohle verpulvert?


Hallo Staber :)
Er trat aus der AKP 2013 aus und von da an begannen die Schikanen. Zwei Jahre hat er es noch in der Türkei ausgehalten, bevor er in die USA ausreiste. Von daher kann ich mir gut vorstellen, dass seine Konten gesperrt wurden.
Es wundert mich nicht mehr, dass niemand von den hiesigen Fußballbossen irgendwie mal Partei für Hakan Sükür ergreift. Solidarität? Fehlanzeige. Sind das alles nur noch feige Flitzpiepen?
Ich kann mich nur noch vor denen ekeln, die vor ihm kriechen. Und damit meine ich auch deutsche Politiker.
Mehr dazu:
https://www.n-tv.de/sport/fussball/Ex-F ... 05583.html
Hände waschen!

"Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit."
Susan Brownell Anthony
amerik. Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 17463
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Türkei

Beitragvon Staber » Di 14. Jan 2020, 22:55

maxikatze hat geschrieben:
Staber hat geschrieben:
maxikatze hat geschrieben:Was passieren kann, wenn jemand aus der Erdogan-Partei AKP austritt, schildert ein ehemaliger Fußballstar von Galatasaray Istanbul. Hakan Sükür arbeitet heute in Washington bei Uber als Fahrer. Weit weg von der Türkei sieht er sich aber immer noch Schikanen ausgesetzt. Hakan Sükür sagte : "Erdogan nahm mir alles."
Sein Besitz in der Türkei wurde beschlagnahmt, sein Vater landete im Gefängnis nach seiner Ausreise, das Geschäft seiner Frau wurde mit Steinen beworfen. In den USA stand er sogar zeitweise unter Polizeischutz. - Erdogans Arm ist lang ...

https://web.de/magazine/sport/fussball/ ... r-34338814
Obwohl er als Held von Galatasaray Istanbul gilt, wurde Sükür im Jahr 2017 entgegen der Stimmen der Mitglieder vom Verein ausgeschlossen. Sükür meint, dies sei nicht, wie in der Öffentlichkeit vermutet, auf Druck des türkischen Sportministers geschehen, sondern auf Druck Erdogans.



Moin Maxi!

Ein guter Hinweis, nicht Geld in der Türkei zu investieren. Erdogan macht dieses Land "ungeniessbar".Trotzdem unterstützen vor allem Auslandstürken nach wie vor diesen Diktator vom Bosporus....

„Erdogan nahm mir alles“, klagte Sükür in der „Bild“-Zeitung. „Mein Recht auf Freiheit, das Recht, mich zu erklären, mich zu äußern, das Recht auf Arbeit. Ich habe in der Türkei Besitz im Wert von Dutzenden Millionen Dollar. Aber es wurde alles konfisziert. Sie haben sogar meinen Vater eingesperrt“, sagte Sükür.

Quelle Oberösterreichische Nachrichten

Und wo ist das ganze Geld, das er als Spieler verdient hat? Wenn er 2015 in die USA ausgewandert ist, wird er es wohl mitgenommen haben, der angebliche Putsch und die darauf folgenden Maßnahmen ereigneten sich erst 2016. Oder hat er die ganze Kohle verpulvert?


Hallo Staber :)
Er trat aus der AKP 2013 aus und von da an begannen die Schikanen. Zwei Jahre hat er es noch in der Türkei ausgehalten, bevor er in die USA ausreiste. Von daher kann ich mir gut vorstellen, dass seine Konten gesperrt wurden.
Es wundert mich nicht mehr, dass niemand von den hiesigen Fußballbossen irgendwie mal Partei für Hakan Sükür ergreift. Solidarität? Fehlanzeige. Sind das alles nur noch feige Flitzpiepen?
Ich kann mich nur noch vor denen ekeln, die vor ihm kriechen. Und damit meine ich auch deutsche Politiker.
Mehr dazu:
https://www.n-tv.de/sport/fussball/Ex-F ... 05583.html



Moin Maxi!

Wer gute Politik für sein Volk macht, kann mit Kritik umgehen. Erdogan ist ein Tyran der jeden, der sich für Menschenrechte in der Türkei einsetzt als Terrorist bezeichnet und ihn dann genau so bestraft. Jeder Türke der sich nicht gegen Erdogan wehrt, sollte sich in Grund und Boden schämen.
Ihr seid 80 Mio. Türken und lässt zu das ein einziger Mann euer Land vor die Hunde wirft? Was Sükür angeht Die westlichen Medien werden kaum davon berichten aber er lebt in Luxus.. google einfach mal nach "hakan sükür luxus" schau dir die Bilder an wie er in den Staaten so lebt.. 3 Autos Lexus Mercedes VW ein Haus was 3 Millionen Dollar kostet.. sein Ziehvater Gülen hat Millionen , er profitiert davon sicher auch..
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 9245
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Türkei

Beitragvon AlexRE » Mi 15. Jan 2020, 07:50

3 Autos Lexus Mercedes VW ein Haus was 3 Millionen Dollar kostet.. sein Ziehvater Gülen hat Millionen , er profitiert davon sicher auch..


Was denn jetzt? "Verarmt im Exil" oder von Gülens Gnaden im Luxus lebend? :?

Bei so widersprüchlichen Meldungen in den Medien ist es kein Wunder, wenn sich weder der Fußball noch die Politik als Sükürs Fürsprecher aus dem Fenster lehnen wollen. Niemand weiß wirklich die ganze Wahrheit über den Putschversuch und deshalb wird sich auch niemand voreilig auf die Seite Gülens oder möglicher Mitstreiter schlagen.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22720
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

VorherigeNächste

Zurück zu Verfassungsrecht international

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste