Großbritannien

Ein Unterforum für rechtsvergleichende Themen

Re: Großbritannien

Beitragvon Sonnenschein+8+ » Do 25. Jul 2019, 07:42

AlexRE hat geschrieben:Das sieht die NZZ ganz richtig - der neue Premier Johnson war immer ein Opportunist und potentieller Wendehals, ein "harter Brexit" ist also keineswegs vorprogrammiert.

Grossbritannien lässt sich auf ein riskantes Abenteuer ein

(...)

Wie könnte ein Ausweg aus diesem Dilemma aussehen? Boris Johnson hat sich als Bannerträger für einen harten Brexit inszeniert, genau deswegen haben ihn die Parteimitglieder auch zu ihrem neuen Anführer gekürt. Doch der Blick auf seine politische Biografie zeigt, dass er sich nicht wie ein sturer Ideologe, sondern als Opportunist verhält, dem plötzliche Positionswechsel keineswegs fremd sind und dessen hervorstechendste Eigenschaft seine Unberechenbarkeit ist. Sein Bekenntnis zum Brexit im Jahre 2016 war durch ein nüchternes Machtkalkül begründet – das nun aufgegangen ist. Und anders als Theresa May zeigte er sich stets sehr gewandt, seine Meinungsänderungen zu rechtfertigen.

(...)


https://www.nzz.ch/meinung/boris-johnso ... ld.1497478


noch so ein Cloun an der Macht :shock:
< »Wenn die Menschen euch hassen, dann vergesst nicht, dass man mich schon vor euch gehasst hat.< von Johannes 15,18
Benutzeravatar
Sonnenschein+8+
 
Beiträge: 12645
Registriert: Fr 8. Apr 2011, 14:52
Wohnort: irgendwo in Deutschland ;)

Re: Großbritannien

Beitragvon Livia » Do 25. Jul 2019, 10:20

AlexRE hat geschrieben:Das sieht die NZZ ganz richtig - der neue Premier Johnson war immer ein Opportunist und potentieller Wendehals, ein "harter Brexit" ist also keineswegs vorprogrammiert.

Grossbritannien lässt sich auf ein riskantes Abenteuer ein

(...)

Wie könnte ein Ausweg aus diesem Dilemma aussehen? Boris Johnson hat sich als Bannerträger für einen harten Brexit inszeniert, genau deswegen haben ihn die Parteimitglieder auch zu ihrem neuen Anführer gekürt. Doch der Blick auf seine politische Biografie zeigt, dass er sich nicht wie ein sturer Ideologe, sondern als Opportunist verhält, dem plötzliche Positionswechsel keineswegs fremd sind und dessen hervorstechendste Eigenschaft seine Unberechenbarkeit ist. Sein Bekenntnis zum Brexit im Jahre 2016 war durch ein nüchternes Machtkalkül begründet – das nun aufgegangen ist. Und anders als Theresa May zeigte er sich stets sehr gewandt, seine Meinungsänderungen zu rechtfertigen.

(...)


https://www.nzz.ch/meinung/boris-johnso ... ld.1497478


Warum um Gottes Willen hören alle auf diese linke NZZ?? Das Problem liegt ganz anderswo, indem man Angst hat dass ein harter Austritt durchaus zum Erfolg werden kann. Davor haben die EU und alle Linken am meisten Angst und dass dann andere EU-Länder ebenfalls den Schritt wagen könnten. Das ist das Problem. Ich hoffe dass Johnson erreicht was er vor hat. ;)
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11093
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Großbritannien

Beitragvon Livia » So 28. Jul 2019, 09:52

London gibt sich kämpferisch für EU-Austritt

Die neue britische Regierung geht davon aus, dass die EU kein neues Brexit-Abkommen schliessen wird. Man arbeite auf Grundlage dieser Annahme, schrieb Michael Gove in der Zeitung «Sunday Times».

Gove ist vom neuen Premierminister Boris Johnson beauftragt worden, die Vorbereitungen für einen Austritt ohne Abkommen voranzutreiben. «Die gesamte Maschinerie der Regierung werde auf Hochtouren arbeiten», um sich auf einen No-Deal vorzubereiten. «Mit einem neuen Premierminister, einer neuen Regierung und neuer Klarheit des Auftrags werden wir die EU am 31. Oktober verlassen. Ohne Wenns. Ohne Abers. Keine weiteren Verschiebungen. Der Brexit wird erfolgen», zitierte ihn die Zeitung.


https://www.bluewin.ch/de/news/internat ... 80636.html

Ich hoffe für die Briten dass ihnen das gelingt und dieses linke EU Pack endlich erfährt wie sich Erpressung, Nötigung und Sturheit anfühlt. :)
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11093
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Großbritannien

Beitragvon Livia » So 11. Aug 2019, 10:05

Ein harter Brexit schadet nach Ansicht von Noch-EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker eher Grossbritannien als dem restlichen Europa. An einem Brexit ohne Austrittsabkommen habe niemand ein Interesse – die grossen Verlierer wären aber die Briten.

«Wir haben deutlich gemacht, dass wir zu Neuverhandlungen über den Ausstiegsvertrag nicht bereit sind, lediglich zu einigen Klarstellungen im Rahmen der politischen Erklärungen, die die zukünftigen Beziehungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union regulieren». Die EU sei jedenfalls maximal vorbereitet, auch auf einen «No Deal», obwohl einige britische Stellen sagten, dass dies nicht der Fall sei. An solchen «Sommerspielchen» beteilige sich Juncker aber nicht, betonte er.


https://www.bluewin.ch/de/news/internat ... 85790.html

Dieser Juncker soll doch einfach seine dumme Schnauze halten. Schuld an einem harten Brexit ist vor allem die EU mit ihrer Haltung gegenüber den Briten. Nicht nachgeben, keine Nachverhandlungen stur bleiben ist das Motto dieser elenden EU Besserwisser und eingebildeten Lackaffen.

Die Schweiz hat auch noch ein Eisen im Ofen, bis jetzt wurde der Rahmenvertrag wie ihn die EU will und hartnäckig daran festhält, nicht unterschrieben. Drohungen, Sanktionen und vieles mehr wurde uns bereits in Aussicht gestellt. :evil: :evil:
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11093
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Großbritannien

Beitragvon AlexRE » So 11. Aug 2019, 11:31

Die EU sei jedenfalls maximal vorbereitet


Die setzen noch nicht einmal um, was sie bereits beschlossen und ratifiziert haben, siehe Schengen, Bail - Out - Verbot usw. ...

Herr Juncker redet mithin von einem maximierten Nullum. :evil:
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21832
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Großbritannien

Beitragvon maxikatze » Do 15. Aug 2019, 12:05

https://amp.welt.de/wirtschaft/article1 ... JsrvwRqLSE

Was - trotz Brexit geht Großbritannien nicht unter?
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15630
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Großbritannien

Beitragvon Livia » So 15. Sep 2019, 10:03

Johnson für Brexit-Abkommen zuversichtlich
15.9.2019 - 03:37, SDA

Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich «sehr zuversichtlich» zu einem möglichen Brexit-Abkommen geäussert. Er habe «grosse Fortschritte» im Ringen um eine Einigung mit der EU gemacht.

Dies sagte der Regierungschef am Samstag der Zeitung «Mail on Sunday». Bis zum Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs am 17. Oktober sei allerdings «noch viel Arbeit nötig», sagte Johnson weiter. «Aber ich werde zu diesem Gipfel fahren und eine Einigung erzielen. Ich bin sehr zuversichtlich. Und wenn wir keine Einigung erzielen, treten wir am 31. Oktober aus.»

Johnson zog zudem einen Vergleich zwischen seinem Land und der Comicfigur Hulk. «Je wütender Hulk wird, desto stärker wird Hulk. Und er ist immer davon gekommen, ganz gleich, wie eng es für ihn aussah», sagte er. Und dies werde auch für Grossbritannien der Fall sein.

Kritik von Brüssel

Johnson will sein Land unbedingt am 31. Oktober aus der EU führen. Der britische Premierminister hofft darauf, dass die EU noch einlenkt und vor allem bei den umstrittenen Regelungen zur Grenze zwischen Irland und Nordirland zu Änderungen an dem vom Parlament in London abgelehnten Austrittsabkommen bereit ist. Brüssel lehnt Zugeständnisse bisher ab und wirft London vor, keine neuen Vorschläge vorgelegt zu haben.


https://www.bluewin.ch/de/news/internat ... 99152.html
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11093
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Großbritannien

Beitragvon Livia » Di 15. Okt 2019, 23:27

Bild
Auf diesem abgelegenen Grundstück lebte ein Vater mit seinen sechs Kindern – im Keller. BIld: Keystone

Weltuntergang befürchtet: Wiener sperrte Kinder jahrelang in Keller
15.10.2019 - 21:39, dpa/twei

Unglaubliche Geschichte aus den Niederlanden: Eine Familie hat sich dort jahrelang auf den Weltuntergang vorbereitet. Nun griff die Polizei ein.

Die niederländische Polizei hat auf einem abgelegenen Bauernhof im Osten des Landes eine Familie entdeckt, die dort bereits Jahre isoliert in einem Keller gelebt haben soll. Die Menschen würden nun versorgt, teilte die Polizei am Dienstag in der östlichen Provinz Drenthe mit. Ein 58-jähriger Mann sei vorläufig festgenommen worden. Nach Berichten des niederländischen Radios soll der Mann mit seinen sechs nun erwachsenen Kindern völlig isoliert in einem Keller des Hofes in Ruinerwold gewohnt haben.


https://www.bluewin.ch/de/news/vermisch ... 11496.html
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11093
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Vorherige

Zurück zu Verfassungsrecht international

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste