Spanien

Ein Unterforum für rechtsvergleichende Themen

Re: Spanien

Beitragvon Livia » Mi 17. Sep 2014, 12:43

maxikatze hat geschrieben:
Und nur weil westliche Mächte kein geteiltes Ukraine zulassen wollen, kann nicht einfach das Recht der Ostukrainer beiseite geschoben werden.
Und ist es nicht kühn zu behaupten, dass heutige Grenzziehungen für alle Zeiten in Stein gemeißelt sein müssen? Im 20. Jhdt sind Grenzen in Europa durch Kriege oder auch auf friedlichem Weg verschoben worden. Warum sollte das im 21 Jhdt anders sein?
Wenn sich keine fremden Mächte einmischen, besteht immer die Chance, Konflikte friedlich zu lösen. Kein Mensch käme auf die Idee, Schottland in Schutt und Asche zu legen, nur weil bald ein Referendum ansteht. Vermutlich werden die Schotten nach meiner Einschätzung mehrheitlich sich aber gegen eine Abtrennung entscheiden - aus finanziellen Gründen. Aber das muss man abwarten. Die Schotten haben das letzte Wort und kein anderer.


viewtopic.php?f=68&t=1863&p=63019#p63019


In Katalonien haben Umfragen ergeben, dass eine Unabhängigkeit von Spanien bevorzugt wird. Der Trend hat sich in den letzten Jahren sogar verstärkt. Den 7,5 Millionen Einwohnern reichen die Zugeständnisse nicht mehr, die ihnen Spanien gewährt. Die Katalanen wollen am 9. November abstimmen. Madrid will das unter allen Umständen verhindern. Und dieses starre Festhalten hat dazu geführt, dass noch mehr Katalanen sich für Unabhängigkeit entschliessen.

Ähnlich sieht es in unserm Nachbarland Belgien aus. In der Partei N-VA ( :lol: ) steht es längst im Parteiprogramm, dass Flandern selbstständig werden soll. Und diese Partei war bei den Wahlen die stärkste Kraft.
In anderen Regionen der EU werden Unabhängigkeitsbestrebungen ebenfalls langsam sichtbar: Zum Beispiel In Korsika, in der Bretagne, in Südtirol, in Sardinien ...


Das will ja die EU unbedingt verhindern, dass das Schule macht. Warum spielt sie sich so auf und glaubt immer noch die Menschen weiter unter ihrem Gängelband zu halten, zu unterdrücken mit ihren dummen und oft auch unmöglichen Gesetzen, welche von Politiker gemacht werden, die man in die EU abgeschoben hat, weil sie sonst zu nichts zu gebrauchen sind ?

Das nennen sie dann Demokratie ! Ist aber eine Diktatur, was in der heutigen Zeit von den Menschen nicht mehr akzeptiert wird. Inzwischen zeichnet sich langsam ab, dass die Jasager in Schottland vorne liegen. ;)

Umfrage zu Schottlands Unabhängigkeit: Der 51-Prozent-Schock
Von Carsten Volkery, London
Erstmals spricht sich eine Mehrheit der Schotten für die Unabhängigkeit aus: Eine neue Umfrage schockt die Briten, eine Aufspaltung ihres Landes ist in greifbare Nähe gerückt.
Die Umfrage, die die "Sunday Times" wenige Stunden später veröffentlichte, sorgte tatsächlich für Panikanfälle in London. Zum ersten Mal in dem zweieinhalbjährigen Wahlkampf will eine Mehrheit der Schotten sich von Großbritannien abspalten. 51 Prozent wollen bei dem Referendum am 18. September für ein unabhängiges Schottland stimmen. 49 Prozent sind dagegen. Das ergab die neue Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/u ... 90270.html
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11096
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Spanien

Beitragvon maxikatze » Do 18. Sep 2014, 12:14

...Ein Referendum will der Staatschef verbieten lassen. Fragt sich nur, ob sich die Katalanen das bieten lassen. Die wirtschaftlich stärkere Region mag nicht mehr für den armen Rest bezahlen. Genau wie im belgischen Flandern auch.
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906



Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15656
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Spanien

Beitragvon Livia » So 5. Okt 2014, 09:37

Bild

Bankenaffäre bringt Spaniens Parteien und Gewerkschaften in Not

Spaniens Bankenwelt kommt nach der langjährigen Krise nicht zur Ruhe. Eine Steueraffäre um die mit Milliardenhilfen vor der Pleite gerettete Grossbank Bankia bringt Topmanager sowie die grössten Parteien und Gewerkschaften des Landes zunehmend in Erklärungsnot.
Dutzende ranghohe Manager von Bankia und des Vorgängerinstituts Caja Madrid sowie auch zahlreiche Angehörige des Aufsichtsrats des Geldhauses, darunter bekannte Politiker und Gewerkschafter, sollen in den vergangenen Jahren über "schwarze Firmenkarten" Zuwendungen in Höhe von insgesamt 15,25 Millionen Euro am Fiskus vorbeigeschleust haben.
Der Beinahe-Zusammenbruch der Bankia-Gruppe war mit dafür verantwortlich, dass Spanien ein Rettungspaket für die Banken im Umfang von 41 Milliarden Euro beantragte. Davon bekam alleine Bankia 22 Milliarden.


http://www.bluewin.ch/de/news/wirtschaf ... erksc.html

Gerade die Gewerkschafter welche immer weibeln für die Arbeitnehmer da zu sein, sind genau so Abzocker wie alle anderen die sich Bereichern am Eigentum anderer. :evil:
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11096
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Spanien

Beitragvon maxikatze » Di 10. Mär 2015, 10:00

Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906



Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15656
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Spanien

Beitragvon maxikatze » Mi 8. Jul 2015, 21:01

Nach tagelangen friedlichen Protesten in Spanien sorgt ein Demonstrationsverbot für Zorn. Alle für heute und morgen geplanten Kundgebungen wurden verboten, Protestcamps in 60 Städten müssen geräumt werden. Die Protestler sprechen von undemokratischen Zuständen.

weiterlesen: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/spanien296.html

oder: https://www.freitag.de/autoren/el-dorad ... nsfreiheit
Der regelmäßige Besuch „krimineller“ Seiten im Internet kann mit ein bis fünf Jahren Haft bestraft werden. Aufrufe zu spontanen Protestkundgebungen über soziale Netzwerke oder sms können ebenfalls Geldbußen oder Haftstrafen nach sich ziehen
.
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906



Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15656
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Spanien

Beitragvon Livia » Mi 30. Dez 2015, 11:01

30.12.2015 - 08:00, dpa-infocom GmbH
Mann jahrelang in Taubenschlag gefangen

Die Polizei hat in Spanien einen Mann befreit, der mutmasslich jahrelang in einem nur drei Quadratmeter kleinen Taubenschlag gefangen gehalten worden war.


https://www.bluewin.ch/de/news/vermisch ... chwis.html

Die vielgepriesene Familienzusammengehörigkeit ist in südlichen Länder längst nicht so wie das immer wieder proklamiert wird. :shock:
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11096
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Spanien

Beitragvon maxikatze » So 14. Feb 2016, 18:18

Das Balearen-Parlament hat am Dienstag für ein Stierkampfverbot auf Mallorca und seinen Schwesterinseln gestimmt. Nach den Kanarischen Inseln und Katalonien sind die Balearen damit die dritte Region Spaniens, die der umstrittenen Tradition einen Riegel vorschiebt.


weiterlesen: http://mallorcamagazin.com/aktuelles/na ... earen.html
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906



Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15656
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Spanien

Beitragvon Livia » So 14. Feb 2016, 23:05

maxikatze hat geschrieben:
Das Balearen-Parlament hat am Dienstag für ein Stierkampfverbot auf Mallorca und seinen Schwesterinseln gestimmt. Nach den Kanarischen Inseln und Katalonien sind die Balearen damit die dritte Region Spaniens, die der umstrittenen Tradition einen Riegel vorschiebt.


weiterlesen: http://mallorcamagazin.com/aktuelles/na ... earen.html


Das begrüsse ich sehr, hoffe gleichzeitig dass es auch eingehalten wird. Die Spanier profitierten sehr von diesen Stierkämpfen, was auch viele Touristen anzog welche Gefallen daran fanden.
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11096
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Spanien

Beitragvon AlexRE » Mi 1. Feb 2017, 00:00

Aha, den Fußball - Millionären kommen beim Anblick größerer Haufen von € und $ religiöse Gefühle ... :roll:

Aus religiösen Gründen: Real Madrid entfernt Kreuz von Wappen

Religiöse Gründe: Real ändert Logo

(...)

Real Madrid hat sein weltbekanntes Logo in einigen Ländern im Mittleren Osten verändert.

Wie die Marca berichtet, sieht das Wappen in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi-Arabien, Katar, Kuwait, Bahrain und Oman anders aus als in anderen Staaten. Das Kreuz im oberen Teil des Logos, das den christlichen Glauben symbolisiert, ist bei Fanartikeln in diesen Ländern nicht enthalten.

(...)


http://www.sport1.de/internationaler-fu ... von-wappen
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21848
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Spanien

Beitragvon icke » Sa 19. Aug 2017, 09:11

In der katalanischen Hymne "Els segadors" heißt es "Que tremoli l'enemic en veient la nostra ensenya". Zittern soll der Feind, wenn er unsere Fahne sieht.

Das ist der junge Vater, der tot auf der Rambla im Dreck lag, während seine verzweifelte Frau hilflos an ihm rüttelte und ihrer beiden Kinder fassungslos weinend daneben standen: Er heißt Bruno G. und wurde 35 Jahre alt. Beim Versuch seine Kinder zu schützen wurde er überrollt. In Barcelona machte er mit seiner Familie Urlaub. Er hinterlässt seine Frau und seine beiden Kinder, 6 Jahre und 7 Monate. Frau und Kinder sind anscheinend unverletzt. Damit nicht immer nur die hässlichen Gesichter der Attentäter und die künstlichen Betroffenheitsminen der politischen Verantwortlichen in Erinnerung bleiben, die zudem nichts ändern wollen und somit auch in Zukunft ihre Betroffenheitsminen wieder aufsetzen werden.
http://www.abc.es/espana/catalunya/barcelona/abci-atropello-masivo-barcelona-tres-alemanes-y-belga-entre-fallecidos-atentado-barcelona-201708180015_noticia.html
https://www.facebook.com/Bruno-Gulotta-111650076169896/?pnref=story

Luca R.
https://www.facebook.com/luca.russo.52056?hc_location=ufi&__nodl
Elke V.
https://www.facebook.com/elke.vanbockrijck?fref=mentions&hc_location=ufi&__nodl
Benutzeravatar
icke
 
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:43

VorherigeNächste

Zurück zu Verfassungsrecht international

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast