Frankreich

Ein Unterforum für rechtsvergleichende Themen

Re: Frankreich

Beitragvon maxikatze » Mo 26. Mai 2014, 12:56

Einen Sieg hat gestern Frankreichs Front National mit 25% errungen. Die Partei von Marine Le Pen erreichte vor fünf Jahren nur etwa 6%. Eine grosse Überraschung dürfte das allerdings nicht sein, bei dem Kurs, den Hollande und sein Vorgänger in Sachen EU-Politik gefahren haben.
Auch bei den Kommunalwahlen musste die Partei des sozialistischen Präsidenten Francois Hollande enorme Verluste hinnehmen. Vor lauter Schreck müssen jetzt Steuersenkungen her :lol:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... senkung-an

Frankreich, 74 Sitze:

http://derstandard.at/2000001438935/EU- ... Frankreich
AHA-Regeln einhalten!
Abstand-Hygiene-Atemschutzmaske


"Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit."
Susan Brownell Anthony
amerik. Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 17996
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Frankreich

Beitragvon maxikatze » Di 27. Mai 2014, 11:41

Drama in Frankreich: Der Zerfall der EU beginnt in Paris


http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... -in-paris/

DWN-Herausgeber Michael Maier beschreibt in seinem neuen Buch, warum alle Politiker das Ende des aktuellen Schuldenzyklus fürchten – und warum das Ende in Europa immer näher rückt: Die Regierungen fürchten den Offenbarungseid gegenüber Rentnern, Sparern und Sozialhilfeempfängern. Sie schieben die Stunde der Wahrheit hinaus, so lange es geht. Am Ende werden die Bürger alles bezahlen.


Bild
AHA-Regeln einhalten!
Abstand-Hygiene-Atemschutzmaske


"Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit."
Susan Brownell Anthony
amerik. Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 17996
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Frankreich

Beitragvon Staber » Di 27. Mai 2014, 12:59

Der Zerfall der EU beginnt in Paris


Im allgemeinen ist doch der Trend ,wer rechts außen wählt, ist entweder ein Brandstifter oder ein Staatsfeind oder sonst ein Nazi, darüber herrscht gewiss Konsens. Dennoch sollte man die teilweise erschreckenden Wahlerfolge rechtsextremer bis neonazistischer Parteien bei der Europawahl richtig einordnen. Das machen allerdings die wenigsten.Zwar hat jeder, der bei Gruppierungen wie dem „Front National“ in Frankreich, „Joobik“ in Ungarn, UKIP in Großbritannien oder den „ Schwedendemokraten“ sein Kreuzchen gemacht hat, ein bischen am Gemeinwesen gezündelt :roll: . . . Die Ursachen so mancher Stimme für die radikalen Europa- und Fremdenfeinde liegen aber in der Entfremdung des institutionellen Europa von seinen Bürgern begründet.
Vieles und das spürt so langsam der EU-Bürger , was der aufgeblasene Bürokratie-Apparat zum Wohle :?: der europäischen Bürger gebiert, ist Lichtjahre von dem entfernt, was den Alltag der Menschen ausmacht. Hinzu kommt die üppig alimentierte Ausstattung der EU-Parlamentarier, die zwar wesentlich mehr kassieren als ein heimischer Volksvertreter, aber dafür bedeutend weniger ausrichten können. Das ist das schlimme. All das führt zu einer Ablehnung der wunderbaren( das kann man auch anders sehen ) europäischen Idee einer Zivilisations- und Kulturgemeinschaft mit unterschiedlichen Ursprüngen, aber gemeinsamen Idealen – und es führt teilweise zu jenen grotesken Ergebnissen, vor denen jetzt das bürgerliche Lager von links bis rechts fassungslos zu stehen scheint.
Nicht jeder, der die Europawahl mit dem Votum für eine der zahllosen Schrottparteien zum persönlichen Statement machen wollte, ist gleich ein Neonazi. Aber jeder, der diesen idiotischen Aufstand geprobt hat, sollte allen „Demokraten“ eine Warnung sein: Der gefühlte Abstand der Politik zum Bürger ist in Sachen Europa mittlerweile riesig. Es wird keine Politik für , sondern gegen den Bürger gemacht
Statt also jetzt in jedes verfügbare Mikrofon Betroffenheit rein zublasen, sollten sich die Vertreter der europäischen Großparteien Gedanken darüber machen, was diesen Rechtsruck ausgelöst hat: die Entfremdung von jener Politik nämlich, die sie betreiben. Das ist übrigens eine Erklärung, keine Entschuldigung für derlei Wählerverhalten.
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 9435
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Frankreich

Beitragvon Sonnenschein+8+ » Di 27. Mai 2014, 13:23

Im allgemeinen ist doch der Trend ,wer rechts außen wählt, ist entweder ein Brandstifter oder ein Staatsfeind oder sonst ein Nazi, darüber herrscht gewiss Konsens.


und wer links Wählt,ist auch nicht besser dran. Da heißt es halt anders ;)
Bild
Benutzeravatar
Sonnenschein+8+
 
Beiträge: 12916
Registriert: Fr 8. Apr 2011, 14:52
Wohnort: irgendwo in Deutschland ;)

Re: Frankreich

Beitragvon Livia » Di 27. Mai 2014, 15:54

Staber hat geschrieben
Nicht jeder, der die Europawahl mit dem Votum für eine der zahllosen Schrottparteien zum persönlichen Statement machen wollte, ist gleich ein Neonazi. Aber jeder, der diesen idiotischen Aufstand geprobt hat, sollte allen „Demokraten“ eine Warnung sein: Der gefühlte Abstand der Politik zum Bürger ist in Sachen Europa mittlerweile riesig. Es wird keine Politik für , sondern gegen den Bürger gemacht
Statt also jetzt in jedes verfügbare Mikrofon Betroffenheit rein zublasen, sollten sich die Vertreter der europäischen Großparteien Gedanken darüber machen, was diesen Rechtsruck ausgelöst hat: die Entfremdung von jener Politik nämlich, die sie betreiben. Das ist übrigens eine Erklärung, keine Entschuldigung für derlei Wählerverhalten.


Ganz meine Meinung lieber Staber. Erstaunlich ist jedoch auch, dass wenn die Bürger sich nach rechts bewegen, ein lautes Geschrei veranstaltet wird, nicht aber wenn es um die linken Kommunisten geht. Es war aber mehr als nötig, dass dieser Schuss vor den Bug eröffnet wurde. Schade nur dass viele nicht Wähler verpasst haben, hier noch einen zuzulegen. Ich hoffe sehr, dass die Verantwortlichen in Brüssel dieses Zeichen wahr nehmen und dementsprechend handeln werden. :(
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11530
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Frankreich

Beitragvon Staber » Di 27. Mai 2014, 19:21

Livia hat geschrieben:
Staber hat geschrieben
Nicht jeder, der die Europawahl mit dem Votum für eine der zahllosen Schrottparteien zum persönlichen Statement machen wollte, ist gleich ein Neonazi. Aber jeder, der diesen idiotischen Aufstand geprobt hat, sollte allen „Demokraten“ eine Warnung sein: Der gefühlte Abstand der Politik zum Bürger ist in Sachen Europa mittlerweile riesig. Es wird keine Politik für , sondern gegen den Bürger gemacht
Statt also jetzt in jedes verfügbare Mikrofon Betroffenheit rein zublasen, sollten sich die Vertreter der europäischen Großparteien Gedanken darüber machen, was diesen Rechtsruck ausgelöst hat: die Entfremdung von jener Politik nämlich, die sie betreiben. Das ist übrigens eine Erklärung, keine Entschuldigung für derlei Wählerverhalten.


Ganz meine Meinung lieber Staber. Erstaunlich ist jedoch auch, dass wenn die Bürger sich nach rechts bewegen, ein lautes Geschrei veranstaltet wird, nicht aber wenn es um die linken Kommunisten geht. Es war aber mehr als nötig, dass dieser Schuss vor den Bug eröffnet wurde. Schade nur dass viele nicht Wähler verpasst haben, hier noch einen zuzulegen. Ich hoffe sehr, dass die Verantwortlichen in Brüssel dieses Zeichen wahr nehmen und dementsprechend handeln werden. :(


Dein Wort in Gottes Gehörgang Livia! :)
Ich befürchte allerdings, es wird alles ,was schon so angemerkt wurde in den Beiträgen an negativer Politik , so weiter gehen wie bisher. Aber was hat Friedmann gesagt bei Plasberg in der Sendung "Hart aber Fair " Zitat. Die 80 jährigen braucht Europa nicht mehr! Danke Herr Friedmann für das Statement...koksende Politiker aber auch nicht! :evil:
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 9435
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Frankreich

Beitragvon AlexRE » Di 27. Mai 2014, 19:52

Staber hat geschrieben:Danke Herr Friedmann für das Statement...koksende Politiker aber auch nicht! :evil:


Doch, in diesem speziellen Fall schon. Herr Dr. Friedmann ist für die politische Arbeit gegen den Antisemitismus ein echter Glücksfall und insofern mein absoluter Lieblingsjude. :)

Der eigentliche Kern aller antisemitischen Vorurteile ist nämlich die paranoide Vorstellung, dass Juden im Allgemeinen und jüdische Anwälte im Besonderen über eine einzigartig hohe (und tückische) Intelligenz verfügten.

Wenn nun ein promovierter jüdischer Rechtsanwalt mit seinem eigenen Vertragshandy Koks und Nutten bei der Russenmafia bestellt, ist das ein geradezu überwältigender Beweis gegen das gefährliche paranoide Vorurteil. Blöder geht`s nämlich nicht. ;)
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 23000
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Frankreich

Beitragvon maxikatze » Di 27. Mai 2014, 20:05

Staber hat geschrieben:
gekürzt
... Aber was hat Friedmann gesagt bei Plasberg in der Sendung "Hart aber Fair " Zitat. Die 80 jährigen braucht Europa nicht mehr! Danke Herr Friedmann für das Statement...koksende Politiker aber auch nicht! :evil:


Klarer Fall von Altersfaschismus.
AHA-Regeln einhalten!
Abstand-Hygiene-Atemschutzmaske


"Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit."
Susan Brownell Anthony
amerik. Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 17996
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Frankreich

Beitragvon AlexRE » Do 29. Mai 2014, 16:48

Bild
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 23000
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Frankreich

Beitragvon AlexRE » Mi 2. Jul 2014, 13:40

Vom privaten Forum hierher kopiert:

staberman hat geschrieben:Frankreichs ehemaliger Staatschef Nicolas Sarkozy soll versucht haben, sich illegal Informationen aus einem laufenden Gerichtsverfahren zu verschaffen. Dabei soll ihm sein Anwalt Thierry Herzog geholfen haben. Dieser war bereits am Montag für ausgiebige Befragungen in Gewahrsam genommen worden.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/n ... 78504.html



Da ist ja noch einiges Aufzuklären.Finanzierung seines verlorenen Präsidentschaftswahlkampfs im Jahr 2012. Da war auch noch die Bettencourt-Affäre .
Eine wirklich nicht alltägliche Meldung. Bevor man jedoch in dieser brisanten Angelegenheit eine Bewertung abgibt, sollten zuvor die eingeleiteten Untersuchungen der Französischen Behörden abgewartet werden.




Das kann deutschen Politikern nicht passieren:

(...)

Wie hat Sarkozy den Richter beeinflusst?

Im Gegenzug für Informationen und Einflussnahme soll Sarkozy dem Richter einen begehrten, hohen Posten am Revisionsgericht in Monaco in Aussicht gestellt haben. Daraus ergibt sich für die Ermittler der Verdacht der Bestechung.

(...)


http://www.spiegel.de/politik/ausland/nicolas-sarkozy-festgenommen-fragen-und-antworten-zum-fall-a-978504.html

Unsere Parteibuchapparatschiks haben schließlich von Rechts wegen zu bestimmen, wer Bundesrichter wird und in allen Gerichtsverfahren das letzte Wort hat:

http://www.bundesgerichtshof.de/DE/Richter/richter_node.html

http://www.e-politik.de/lesen/politisches-studium/politische-systeme/das-bundesverfassungsgericht/die-organisation-des-bundesverfassungsgerichts/
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 23000
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

VorherigeNächste

Zurück zu Verfassungsrecht international

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste