Seite 1 von 14

Frankreich

BeitragVerfasst: Di 29. Okt 2013, 15:59
von Livia
Entsetzen nach Fund von verwahrlostem Baby in Kofferraum

Der Fund eines verwahrlosten Babys im Kofferraum eines Autos hat in Frankreich Entsetzen ausgelöst. Der Anblick des Kleinkinds sei «grauenhaft» gewesen, sagte der Automechaniker Guillaume Iguacel, der das Baby Ende vergangener Woche entdeckt hatte, am Montag.
"Ein kleines Mädchen in seinen Exkrementen, das seinen Kopf nicht halten kann, die Haut weiss wie Marmor und Augen, die sich verdrehten." Unklar ist, wie lange das Baby in dem Kofferraum war und ob es womöglich sogar seit seiner Geburt dort lebte.
Das nach Behördenangaben zwischen 15 und 23 Monate alte Baby war am Freitag in Terrasson im Südwesten Frankreichs gefunden worden, als die Mutter ihr Auto reparieren lassen wollte. Die Mitarbeiter der Werkstatt hatten aus dem Kofferraum seltsame Geräusche gehört - und entdeckten das Baby, als sie den Kofferraum öffneten.


http://www.bluewin.ch/de/news/vermischt ... rraum.html

Ich will die Todesstrafe wieder !! :evil: :evil:

Re: Frankreich

BeitragVerfasst: Di 29. Okt 2013, 16:53
von AlexRE
Livia hat geschrieben:Entsetzen nach Fund von verwahrlostem Baby in Kofferraum

Der Fund eines verwahrlosten Babys im Kofferraum eines Autos hat in Frankreich Entsetzen ausgelöst. Der Anblick des Kleinkinds sei «grauenhaft» gewesen, sagte der Automechaniker Guillaume Iguacel, der das Baby Ende vergangener Woche entdeckt hatte, am Montag.
"Ein kleines Mädchen in seinen Exkrementen, das seinen Kopf nicht halten kann, die Haut weiss wie Marmor und Augen, die sich verdrehten." Unklar ist, wie lange das Baby in dem Kofferraum war und ob es womöglich sogar seit seiner Geburt dort lebte.
Das nach Behördenangaben zwischen 15 und 23 Monate alte Baby war am Freitag in Terrasson im Südwesten Frankreichs gefunden worden, als die Mutter ihr Auto reparieren lassen wollte. Die Mitarbeiter der Werkstatt hatten aus dem Kofferraum seltsame Geräusche gehört - und entdeckten das Baby, als sie den Kofferraum öffneten.


http://www.bluewin.ch/de/news/vermischt ... rraum.html

Ich will die Todesstrafe wieder !! :evil: :evil:



In diesem Fall würde die Mutter sowieso nicht zum Tode verurteilt, weil sie mit einiger Sicherheit psychisch krank ist. In anderen Fällen würde es aber todsicher früher oder später den ersten Unschuldigen erwischen, wenn man die Todesstrafe wieder einführte ...

Re: Frankreich

BeitragVerfasst: Di 29. Okt 2013, 19:20
von Staber
@Livia
Ich will die Todesstrafe wieder
!!


Hi Livia!

Und sowas aus deinem Munde. :oDie Todesstrafe ist die grausamste, unmenschlichste und erniedrigendste Form der Bestrafung. Sie ist die Verweigerung des Rechts auf Leben, das in der internationalen Menschenrechtskonvention festgelegt und von vielen Staaten anerkannt ist. Die Todesstrafe gehört abgeschafft und weltweit geächtet, zumal schon mehrfach Fehlurteile bekannt worden sind. Zudem sind die Gründe für die eine solche Strafe ausgesprochen werden kann, je nach Land sehr unterschiedlich und teilweise sehr willkürlich. Zudem ist eine Abschreckung nicht gegeben. Bestraft werden müssen die Täter allerdings, auch lebenslänglich weggesperrt, wenn sie eine Gefahr für die Gesellschaft darstellen.
Übrigens hat die Todesstrafe niemals eine abschreckende Wirkung gezeigt. Statistische Untersuchungen und deren wissenschaftliche Auswertung konnten keine Beweise über die abschreckende Wirkung der Todesstrafe erbringen.

gruß staber

Re: Frankreich

BeitragVerfasst: Di 29. Okt 2013, 19:33
von AlexRE
Staber hat geschrieben:Übrigens hat die Todesstrafe niemals eine abschreckende Wirkung gezeigt.


Dafür haben Hinrichtungsspektakel meistens ein großes Publikum so gefesselt, dass man es leicht beklauen konnte:

(...)

In England stand bis ins vergangene Jahrhundert hinein auf Taschendiebstahl die Todesstrafe; und noch im 18. Jahrhundert kam es vor, daß dieses Deliktes wegen sogar Kinder dem Henker übergeben wufden – falls der Wert des gestohlenen Gutes über fünf Schilling lag.

Bei der Hinrichtung des Taschendiebes bestahlen Taschendiebe die Schaulustigen; das grausige Spektakel war eine hervorragende Form der Ablenkung.

(...)


http://www.zeit.de/1966/18/ihr-groesster-verdruss-aber-ist-die-sicherheitsnadel/seite-3

Re: Frankreich

BeitragVerfasst: Di 29. Okt 2013, 23:17
von Livia
Staber schrieb
Und sowas aus deinem Munde.


Ja ich weiss dass das makaber wirkt. Aber in diesem Falle wäre sie angebracht. Wie kann man ein Säugling im Kofferraum einem grausamen Schicksal aussetzen und sein Leben aufs Spiel setzen, und das Kind wenn es überlebt wahrscheinlich ein Leben lang behindert sein wird ? Ich verstehe beim besten Willen so etwas nicht mehr. Im Gefängnis sitzen ist heutzutage für viele Menschen eher eine Erholung als eine Strafe. Wie kaputt ist eigentlich unsere Gesellschaft ? :evil:

Alex schrieb
In diesem Fall würde die Mutter sowieso nicht zum Tode verurteilt, weil sie mit einiger Sicherheit psychisch krank ist. In anderen Fällen würde es aber todsicher früher oder später den ersten Unschuldigen erwischen, wenn man die Todesstrafe wieder einführte ...


In eine Psyche einweisen und sie mit Medis vollpumpen ist auch keine Lösung, eine Strafe muss es aber dafür geben. :evil:

Re: Frankreich

BeitragVerfasst: Do 7. Nov 2013, 16:18
von Livia
Bild

Grausiger Fund: Menschenknochen im französischen Mittelmeer geben Rätsel auf

Ein mysteriöser Fund von menschlichen Knochen gibt den Ermittlern in Südfrankreich Rätsel auf: Im Meer vor dem Ferienort Antibes fanden ein Taucher und die Polizei die Knochen von insgesamt vier Menschen, darunter einen Schädel mit der Aufschrift «Tod den Pädophilen».
Im Februar 1994, kurz vor seinem 18. Geburtstag, war der aus einem Ort im Grossraum Paris stammende Stéphane Hirson spurlos verschwunden. Ein DNA-Abgleich erbrachte nun, dass ein gefundener Oberarmknochen von ihm stammte. Die Ermittler waren jahrelang davon ausgegangen, dass der junge Mann weggelaufen war.


http://www.bluewin.ch/de/news/vermischt ... enrae.html

Re: Frankreich

BeitragVerfasst: So 17. Nov 2013, 10:43
von Livia
Hollande laut Umfrage unbeliebtester Präsident der fünften Republik

Seit Beginn der fünften Republik in Frankreich ist kein Staatspräsident unbeliebter gewesen als der amtierende Élysée-Chef. In einer vom "Journal du Dimanche" am Sonntag veröffentlichten Umfrage kam François Hollande auf 20 Prozent.
Das Ifop-Institut misst seit dem Start der fünften Republik 1958 die Popularität der Staatschefs. Den bislang niedrigsten Wert hatte François Mitterrand im Dezember 1991, er war damals bei 22 Prozent gelandet.


http://www.bluewin.ch/de/news/ausland/2 ... t-der.html

:mrgreen: Wie sagt doch unser lieber Staber immer, jedes Volk bekommt das was es wählt oder ähnlich. ;)

Re: Frankreich

BeitragVerfasst: So 17. Nov 2013, 11:22
von AlexRE
Livia hat geschrieben: :mrgreen: Wie sagt doch unser lieber Staber immer, jedes Volk bekommt das was es wählt oder ähnlich. ;)


... um dann über die Politiker zu schimpfen, die es selbst gewählt hat. Oft wird ja so getan, als ob das eine speziell deutsche Macke sei. Tatsächlich scheint es da aber international kaum Unterschiede zu geben.

Re: Frankreich

BeitragVerfasst: So 17. Nov 2013, 13:36
von AlexRE
Manche Forderungen der aufmüpfigen Franzosen sind auch nicht gerade Ausdruck einer besonders hoch entwickelten staatsbürgerlichen Verantwortung:

Proteste gegen Hollande: Streikwelle legt Frankreich lahm

Die Wirtschaft stockt, Präsident Hollande ist so unpopulär wie nie: Proteste legen ganz Frankreich lahm. Feuerwehrleute, Polizisten und Pferdebesitzer kämpfen gegen die Reformen der Regierung. Das Land wird zunehmend unregierbar.

(...)

Die sozialistische Regierung will den Mehrwertsteuersatz auf Pferde von sieben auf 20 Prozent anheben, das schreibt ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs von 2011 vor.

(...)


http://www.spiegel.de/politik/ausland/proteste-gegen-hollande-streikwelle-legt-frankreich-lahm-a-933831.html

Man kann auch für unverschämte Forderungen demonstrieren. Windeln und Kinderbekleidung werden in Deutschland mit 19 % MwSt belastet, das Besserverdiener - Spielzeug Reitpferd in Deutschland und Frankreich aber nur mit 7 %.

Re: Frankreich

BeitragVerfasst: So 17. Nov 2013, 15:35
von Staber
Es ist November - da wird in France immer gestreikt, die Franzosen brauchen ihre jährliche "Revolution"...
Wir sollten nicht vergessen , das wir auch eine "Hollande im Hosenanzug " haben. Nur sind wir ( die meisten ) Deutschen so blöd und lassen sich alles gefallen, die Franzosen nicht !! Das ist der einzige Unterschied. Klar kann man auch für unverschämte Forderungen demonstrieren, da hast Du vollkommen recht Alex!
Ich stelle mir bei solchen Begebenheiten immer die Frage , warum muss man in F. oder anderswo in der EU 20% Mwst. für Babywindeln zahlen, aber nur 7% für Pferde?! Die Zossen macht doch viel größere Haufen! :lol:
Spaß beiseite....Wer sich ein Pferd leisten kann, sollte auch angemessen besteuert werden. Insignien des Reichtums wie Pferde, ausgefallene Sportwagen, etc. bedürfen einer angemessenen Besteuerung..siehe Art. 14 Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen."