Seite 1 von 31

Syrien

BeitragVerfasst: Do 23. Mai 2013, 16:59
von maxikatze

Re: Syrien

BeitragVerfasst: Do 23. Mai 2013, 17:40
von AlexRE
Wie wär`s, die Überschrift dieses threads hier:

viewtopic.php?f=25&t=1262

in "Syrien" zu ändern und beide threads zusammenzulegen?

Dort sind fast nur allgemeine Beiträge zu Syrien geschrieben worden.

Re: Syrien

BeitragVerfasst: Do 23. Mai 2013, 18:50
von Staber
maxikatze hat geschrieben:https://www.youtube.com/watch?v=Jyt3er4cWfc


Moin Maxi!
Zu"Hodentöter"habe ich so meine eigene Meinung.
Da Mohammed ein militanter Analphabet war, ist die Konvertierung zum Islam eine schlüssige Entscheidung für bildungsferne Bürger. Nichts können, jammern und Gewalt anwenden. Degenerierte Gesellschaften, die permanent von den Ungläubigen betreut werden müssen. Keine Innovationen, keine Patente, keine Erfindungen, keine sportlichen Erfolge, keine kulturelle Weiterentwicklung, keine Bildung. Aber das können sie, sich gegenseitig umbringen, die Gesellschaft verkommen lassen und Allahu Akbar brüllen.

gruß staber

Re: Syrien

BeitragVerfasst: Fr 24. Mai 2013, 10:20
von Sonnenschein+8+
Staber hat geschrieben:
Moin Maxi!
Zu"Hodentöter"habe ich so meine eigene Meinung.
Da Mohammed ein militanter Analphabet war, ist die Konvertierung zum Islam eine schlüssige Entscheidung für bildungsferne Bürger. Nichts können, jammern und Gewalt anwenden. Degenerierte Gesellschaften, die permanent von den Ungläubigen betreut werden müssen. Keine Innovationen, keine Patente, keine Erfindungen, keine sportlichen Erfolge, keine kulturelle Weiterentwicklung, keine Bildung. Aber das können sie, sich gegenseitig umbringen, die Gesellschaft verkommen lassen und Allahu Akbar brüllen.

gruß staber


Hallo Staber,

ich habe das Viedio gesehen und in der Meinung das man wirklich verhandeln sollte anstatt Krieg.

keine Bildung


wenn ich so manche User/inen in den Foren Lese bezweifle ich auch langsam o wir Bildung haben, egal ob Studiert oder nicht "angeblich".

Aber das können sie, sich gegenseitig umbringen, die Gesellschaft verkommen lassen und Allahu Akbar brüllen


ein Teil von der Gesellschaft Kämpft für Freiheit usw. ;)

Re: Syrien

BeitragVerfasst: Di 28. Mai 2013, 10:35
von maxikatze
http://www.dw.de/eu-waffenembargo-gegen ... ch-346-rdf

Österreich, Finnland, Schweden und weitere Länder befürchten, dass bei einer Bewaffnung der Aufständischen durch die EU der blutige Konflikt zwischen Rebellen und den Truppen von Machthaber Baschar al-Assad weiter angeheizt wird. Auch herrscht die Sorge, mehr Waffen könnten in die Hände militanter Islamisten fallen, die in Syrien für ihre eigenen Ziele kämpfen...
...Dreh- und Angelpunkt des Streits war die Frage: Sollen die Aufständischen in Syrien mit Waffen beliefert werden oder nicht.


Wann begreifen Deutschlands Politiker, dass es falsch ist, Rebellen - egal wo - mit Waffen zu unterstützen?

Re: Syrien

BeitragVerfasst: Di 28. Mai 2013, 15:46
von Livia
maxikatze schrieb
Wann begreifen Deutschlands Politiker, dass es falsch ist, Rebellen - egal wo - mit Waffen zu unterstützen?


Ich bin auch der Meinung dass man diese Rebellen nicht mit Waffen beliefern darf. Es wird gemunkelt, dass nicht Assad, sondern die Rebellen das Giftgas verwendet haben. Der Krieg weitet sich immer mehr aus und die EU will noch mitmischen. :evil:

Angriff auf ARD-Fernsehteam vor der Tauheed-Moschee

BeitragVerfasst: Di 11. Jun 2013, 15:31
von maxikatze
Journalisten der Sendung "Report Mainz" waren in Offenbach mit dem Imam für eine Recherche verabredet.
Sie wurden zusammengeschlagen und ihre Ausrüstung zerstört.
Wenn es Assad-Gegner gewesen sind, die das TV-Team angegriffen und verletzt hat, sollte unsere Regierung ganz genau hinschauen, wen sie da unterstützen! Radikale dürfen in Syrien keinesfalls siegen - auch nicht über Assad.

http://www.swr.de/report/presse/islamis ... index.html


Drei Journalisten der Politiksendung "Report Mainz" sind vor einer Offenbacher Moschee angegriffen und verletzt worden. Einer von ihnen erlitt eine Schädelprellung. Der SWR vermutet radikale Islamisten hinter dem Angriff...
... "Die Gruppe ist bisher nicht gewalttätig in Erscheinung getreten."



http://www.swr.de/report/presse/-/id=11 ... index.html

REPORT MAINZ wird am Dienstag, 11. Juni 2013, 21:45 Uhr, im ERSTEN über die Recherchen und den Angriff auf das Kamerateam berichten.

Re: Angriff auf ARD-Fernsehteam vor der Tauheed-Moschee

BeitragVerfasst: Di 11. Jun 2013, 16:02
von AlexRE
Als Antwort auf eine Aggression auf deutschem Boden gegen die grundgesetzliche Ordnung (in diesem Fall Pressefreiheit) sollte man neben der Ausweisung der Aggressoren immer außenpolitisch reagieren, also in Regionen, in denen derselbe Konflikt auch besteht, einen Zug zugunsten der Feinde der hiesigen Aggressoren machen und etwas gegen ihre Freunde unternehmen.

So reguliert man zumindest das Risiko, dass Aggressionen gegen die Bundesrepublik von außen angeschoben und die Ausgewiesenen als Helden empfangen werden.

Re: Angriff auf ARD-Fernsehteam vor der Tauheed-Moschee

BeitragVerfasst: Di 11. Jun 2013, 19:09
von Staber
Den verprügelten Kamerateams dürfte es egal sein, ob sie von einem durchgeknallten Prinzen oder von durchgeknallten Anhängern einer Religionsgemeinschaft verprügelt worden sind. Auch strafrechtlich wird kein Unterschied gemacht. Einige wissen es immer noch nicht: Seit 1945 unterscheidet das deutsche Strafrecht nicht mehr nach Herkunft, Rasse oder Religion.
Man fragt sich doch, weshalb sich diese religiösen Hardliner Deutschland als Wohnort aussuchen. Wenn sie mit der Demokratie, dem Grundgesetz, der Presse- und Meinungsfreiheit und den westlichen Lebensgewohnheiten so dermaßen auf Kriegsfuß stehen, dann liegt doch der Verdacht nahe, dass es sich von bestellten Feldern sehr gut leben lässt. Länder wie z.B. Afghanistan oder Pakistan teilen die Ideologien dieser Menschen. Der Logik nach, müsste das doch ideale Rahmenbedingungen für ein "friedvolles" Leben, nach deren Vorstellungen, bieten.
Nur die "Füllhörner" fehlen. Und die sind anscheinend ausschlaggebend.Tja,ich komme dabei zu meiner eigenen These!

gruß staber

Re: Angriff auf ARD-Fernsehteam vor der Tauheed-Moschee

BeitragVerfasst: Di 11. Jun 2013, 19:19
von AlexRE
Staber hat geschrieben:Nur die "Füllhörner" fehlen. Und die sind anscheinend ausschlaggebend.Tja,ich komme dabei zu meiner eigenen These!

gruß staber


Zumindest widerlegt das die These, dass man mit Geld jede Aggression betäuben kann. Das mussten insbesondere die Amis am 11. September 2001 erfahren. Bin Laden war ein stinkreicher Saudi und die ausführenden Terroristen entstammten alle dem wohlhabenden Mittelstand muslimischer Länder, hatten Studienplätze in Deutschland und sehr gute Zukunftsperspektiven.

Wenn es dem Esel zu wohl wird ...