Asozial-Staat Deutschland: Längst zunehmend Lebensrealität

Hier können aktuelle Themen getrennt voneinander auf gesonderten threads erörtert werden.

Re: Asozialstaat Deutschland?

Beitragvon maxikatze » Do 1. Mär 2012, 18:32

Ehrensold? Nein! Alterspension? Ok


Alterspension auch wirklich nur - wie der Name schon sagt - im Alter.
Ansonsten müsste es unbedingt Abstriche geben. Das hat schliesslich auch hinzunehmen, wer vor dem 65. Lebensjahr in Rente gehen möchte.
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15489
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Asozialstaat Deutschland?

Beitragvon Staber » Do 1. Mär 2012, 19:12

maxikatze hat geschrieben:
Ehrensold? Nein! Alterspension? Ok


Alterspension auch wirklich nur - wie der Name schon sagt - im Alter.
Ansonsten müsste es unbedingt Abstriche geben. Das hat schliesslich auch hinzunehmen, wer vor dem 65. Lebensjahr in Rente gehen möchte.


Bingo!!! :lol:
gruß staber
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8984
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Asozialstaat Deutschland?

Beitragvon Excubitor » Mo 5. Mär 2012, 16:56

Es bleibt nicht beim Ehrensold, jetzt wird's noch asozialer und Wulff offenbart möglicherweise seinen wahren Charakter. Jetzt besteht der werte Herr anscheinend auch noch auf Einrichtung und Unterhaltung eines Büros plus Mitarbeiter, womit wir dann nach offiziellen Darstellungen bei 480 000 € jährlich für Nichtstun angelangt wären. Wenn solches (Bereicherungs-)Recht nicht "abschaffungswürdig" ist, was dann?
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7171
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Asozialstaat Deutschland?

Beitragvon Uel » Mo 5. Mär 2012, 17:39

... so lange wir keine bundesweite Volksabstimmungsmöglichkeit haben, was soll das arme kleine Bürgerlein da schon machen können ...
Liebe Grüße
von Uel


Narrenhände beschmieren Hau(s)t und Wände! (Omas Spruch aktualisiert am Stand, 2016)

Vom organisierten Geld regiert zu werden ist genauso schlimm wie vom organisierten Verbrechen regiert zu werden. [Roosevelt-32.US-Präsident]
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 2683
Registriert: Do 18. Dez 2008, 22:50
Wohnort: NRW

Re: Asozialstaat Deutschland?

Beitragvon maxikatze » Di 6. Mär 2012, 00:20

Uel hat geschrieben:... so lange wir keine bundesweite Volksabstimmungsmöglichkeit haben, was soll das arme kleine Bürgerlein da schon machen können ...


Ein Versuch ist es zumindest wert:

https://epetitionen.bundestag.de/index. ... tion=22818
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15489
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Asozialstaat Deutschland?

Beitragvon Excubitor » Mi 7. Mär 2012, 16:15

Auch das Folgende gehört hierher, da das Spektrum des durch Verantwortliche zumindest erheblich (mit-)verschuldeten Asozialen in Deutschland mittlerweile sehr breit gefächert ist, so dass sich politische Manipulatoren immer wieder mit der beliebten Ausrede von Einzelfällen herauszureden versuchen.
Die Auswüchse erreichen mangels durchgreifender Abwehrmaßnahmen ein immer weniger tolerables Ausmaß. Mittlerweile werden schon Menschenleben gefährdet. Akzeptabel ist die Weichzeichnerei und falsche Zurückhaltung der Verantwortlichen auf allen von mir in diesem Strang aufgezählten Sachgebieten schon lange nicht mehr...
Vor allem geht der Entschuldigungsansatz schon deshalb völlig fehl, da sämtliche Ebenen des Asozialen als Lebensprinzip wenigstens nebeneinander zu betrachten sind und auf gar keinen Fall voneinander lösgelöst bewertet werden können. Denn vieles davon ist direkt miteinander verbunden, bedingt oder verstärkt die unterschiedlichen Einzelwirkungen.
Beispielsweise ist eine nachlässige und im Fall des teils katastrophalen Jugendstrafrechts viel zu nachgiebige Strafverfolgung nicht unerheblich am Ausmaß des vorhandenen Asozialen beteiligt. Von jemandem der mit seinem gesellschaftsschädigenden Tun Erfolg hat kann niemand erwarten, dass dieser von allein damit aufhört. Im Gegenteil wird sein Handeln durch nachlässigkeit der Politik- und Justizverantwortlichen sogar bestärkt und ruft weitere Täter auf den Plan die gleichartig handeln. Ein Grundprinzip des Verhaltens gegenüber dem sich Politiker seit Jahrzehnten einsichtsresistent erweisen.
Siehe dazu den aktuellen Fall:

"[...]
Sonntagabend, kurz nach 23 Uhr. Auf der A3 bei Siegburg (Nordrhein-Westfalen) drängen Hooligans des 1. FC Köln mit Klein-Bussen und Autos einen Reisebus mit Fans von Borussia Mönchengladbach von der Autobahn auf eine Raststätte. Dort kommt es zu einem brutalen Überfall mit Baseballschlägern und Eisenstangen, Pflastersteine fliegen, Scheiben gehen zu Bruch.

Fan-Krieg auf der Autobahn!

Busfahrer Anton K. (34, Name von der Redaktion geändert) fällt es schwer, über den Überfall zu sprechen. Zu BILD sagt er gestern: „Wir kamen vom Auswärtsspiel in Nürnberg. Die Stimmung der Gladbach-Fans war trotz des 0:1 gut. Es waren ältere Männer an Bord, Frauen, Jugendliche.“ Insgesamt 38 Fans, die Bustour kostete 32 Euro.

Kurz hinter Montabaur/Rheinland-Pfalz geht es auf der A3 auf eine Raststätte, kurze Pause, kurzes Essen. Dort stehen auch Kölner Fans, die vom Auswärtsspiel in Hoffenheim (1:1) nach Hause reisen.

Anton K.: „Als wir wieder auf der Autobahn sind, verfolgt uns ein schwarzer Opel, der Fahrer telefoniert ständig.“

Dann geht alles ganz schnell. Einige Kilometer später setzen sich zwei weiße Mercedes-Vans vor und hinter den Bus, seitlich ein Ford, weitere Autos folgen. Anton K.: „Vor Siegburg-Ost bremsen sie uns aus, drängen uns auf die Raststätte.“

Ein Polizeisprecher: „Eine lebensgefährliche Aktion.“

Auf dem Parkplatz wird der Bus sofort eingekreist. Anton K.: „Aus den Autos sprangen bestimmt 30, 40 Leute, teilweise vermummt. Die Scheiben wurden eingeschlagen, die Lichter am Bus zerstört.“

Und Pflastersteine, rot-weiß angemalt (die Farben des 1. FC Köln), fliegen gegen den Bus. Schaden: rund 26 000 Euro.

Als eine Lücke entsteht, gibt Anton K. Gas, fährt wieder rauf auf die Autobahn. „Ich habe nur gedacht: Du musst hier heil raus mit den Leuten.“ Viele Fans kauern vor Angst am Boden des Busses. Wie durch ein Wunder wird niemand verletzt.

In Köln-Dellbrück winkt die Polizei dann den Bus von der Autobahn. Und stoppt einen Van mit FC-Hooligans. Neun Personen werden kontrolliert, aber nicht festgenommen. Ein Polizei-Sprecher: „Wir ermitteln wegen Sachbeschädigung, Landfriedensbruch und Nötigung.“ Der 1. FC Köln erwägt Stadion-Verbote und Vereinsausschlussverfahren.
[...]"


Quelle:
http://www.bild.de/sport/fussball/hooli ... .bild.html
Zuletzt geändert von Excubitor am Mi 7. Mär 2012, 16:37, insgesamt 1-mal geändert.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7171
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Asozialstaat Deutschland?

Beitragvon Excubitor » Mi 7. Mär 2012, 16:26

maxikatze hat geschrieben:
Uel hat geschrieben:... so lange wir keine bundesweite Volksabstimmungsmöglichkeit haben, was soll das arme kleine Bürgerlein da schon machen können ...


Ein Versuch ist es zumindest wert:

https://epetitionen.bundestag.de/index. ... tion=22818



Dabei mache ich schon lange nicht mehr mit. Auch hier existiert nur ein Schein von Rechtsstaats-Realität. Viele Petitionen zu wichtigen Themen werden anscheinend gar nicht erst veröffentlicht, und die die veröffentlicht werden, sind Nomenklatur konform oder als für diese wenig schadensträchtig bewertet anzusehen...
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7171
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Asozialstaat Deutschland?

Beitragvon GasGerd » Sa 10. Mär 2012, 10:25

Auch der Berliner OB Wowereit war auf der Finca des Partyveranstalters Schmidt zu Gast:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.besuche-auf-finca-von-manfred-schmidt-wowereit-steht-in-der-kritik.f76336c6-e56a-47ec-bb27-5b95098793cc.html

Das habe ich auf dem gmx - thread zu dem Thema geschrieben:

Tiridates

"Mehr als 150 Länder haben das Antikorruptionsübereinkommen umgesetzt, Deutschland bisher noch nicht. "Dass wir damit neben wenigen Ländern wie Syrien, Saudi-Arabien und Sudan zu den Ländern gehören, die die Abkommen nicht umgesetzt haben, ist peinlich und muss endlich beendet werden."

Warum sollte die deutsche politische Klasse den eigenen Zugang zu persönlichem Reichtum und Macht beschränken, wenn die deutschen Wähler immer nur motzen und auf keine noch so große Politikerunverschämtheit an der Wahlurne reagieren?

Eher werden Syrien, Saudi-Arabien und der Sudan dem Antikorruptionsabkommen auch noch beitreten als Deutschland. Arabische Potentaten haben heutzutage Grund, Unruhen und Aufstände zu fürchten, vor den Deutschen mussten deutsche Bonzen noch nie Angst haben, egal wie kriminell sie sich aufgeführt haben.


http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/14631932?sp=56#jump
Benutzeravatar
GasGerd
 
Beiträge: 674
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 19:33

Re: Asozialstaat Deutschland?

Beitragvon Staber » Sa 10. Mär 2012, 13:11

Excubitor hat geschrieben:Da dieses Gesetz ohne jeglichen nachvollziehbaren Grund einen Sold für Menschen gewährt, die für die Ausübung ihrer Tätigkeit bereits mehr als fürstlich entlohnt wurden ist es sozusagen eine astronomische Summe für Nichtstun.



@Ex!

Da Wulff "Söldner" von der Kanzlerin angeworben wurde, nach dem dritten Anlauf durchgedrückt wurde und in ihrem Sinne auch eine Zeit lang diente, steht ihm auch ein "Sold" zu. :lol: :lol:

gruß staber
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8984
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Asozialstaat Deutschland?

Beitragvon Excubitor » Sa 10. Mär 2012, 16:16

Zum 14. Mal (!) aktualisiert:
viewtopic.php?f=66&t=740&p=27604#p27604

@Staber und alle anderen Interessierten:
Das Thema ist zu ernst, als dass man es ins Lächerliche ziehen sollte. Auch Ironie oder gar Sarkasmus scheint unangebracht, die diese feinsinnige Sprachkunst leider von zu Vielen nicht (mehr) verstanden wird...
Zuletzt geändert von Excubitor am So 11. Mär 2012, 18:39, insgesamt 1-mal geändert.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7171
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Excubitor und 8 Gäste

cron