Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

Hier können aktuelle Themen getrennt voneinander auf gesonderten threads erörtert werden.

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

Beitragvon AlexRE » Fr 27. Dez 2019, 08:10

Klar doch, am Vormittag ist in Bordellen nichts los. Da lassen sich die Zuhälter und Puffmütter ganz bestimmt als kirchlicher Sozialdienst einspannen.

Derartig brillante Vordenker sollten wirklich ausgezeichnet werden.

Und sei es mit einem Karnevalsorden.

"Diese Männer haben ein sexuelles Bedürfnis"

Pfarrer schlägt vor: Prostituierte für Asylbewerber

(...)

Also Gratis-Schäferstündchen aus Steuergeldern?

Mein erster Gedanke ist gar nicht, wer das bezahlt. Aber es gab ja mal einen Hartz IV-Empfänger, der erklagen wollte, dass ihm seine Bordellbesuche bezahlt werden. Der hatte natürlich keinen Erfolg. Aber vielleicht findet sich auch da ein Unterstützerkreis. „Freie Liebe für freie Menschen“ könnte der heißen.

Einen Namen hätten Sie also schon.

Ich bin ohne Scheu. Vielleicht erklärt sich auch ein Bordellbesitzer bereit, ein gutes Werk zu tun. Am Vormittag ist da ja eh nicht viel los, vermute ich.

(...)


https://www.merkur.de/lokales/muenchen- ... 91059.html
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22101
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

Beitragvon maxikatze » Fr 27. Dez 2019, 10:22

Alex schrieb:
Derartig brillante Vordenker sollten wirklich ausgezeichnet werden.

Und sei es mit einem Karnevalsorden.



Zuerst dachte ich, dass " Der Postillon" diesen Vorschlag gemacht hat. Aber bei näherem Hinsehen wird sogar die Satirezeitschrift noch übertroffen.
Bild

"Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit."

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 16181
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

Beitragvon maxikatze » So 29. Dez 2019, 16:23

Kein ganz neuer Beitrag, der aber die Sache trotzdem auf den Punkt bringt.

https://arbeitsgruppefluchtundmenschenr ... yXIT77gmic

Wer möchte, daß Integration gelingt, ist natürlich eher geneigt unschöne Erlebnisse zu relativieren. Aber nach 2 Jahren stelle ich fest, daß diese Tendenz sich bei vielen Helfern, die noch nicht entnervt das Handtuch geschmissen haben, zur Realitätsverleugnung gesteigert hat, damit das Weltbild nicht zusammenbricht.
Bild

"Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit."

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 16181
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

Beitragvon AlexRE » Mo 30. Dez 2019, 16:31

Die Story ist zwar 3 Jahre alt, aber erst gestern hat sie mir ein Bekannter, der zu dieser Zeit bei der Security in der Dortmunder Flüchtlingsunterkunft Dienst tat und das Ganze aus nächster Nähe miterlebt hat, im Detail erzählt:

Falsches Formular

Flüchtlingsheim statt Rundreise für chinesischen Tourist

(...)

Laut Schlütermann begann alles in Stuttgart, wo dem Mann 1000 Euro gestohlen wurden. Um eine Anzeige wegen Diebstahls einzureichen, wandte er sich an Ort und Stelle an die Behörden. Da der Chinese jedoch nur seiner Muttersprache Mandarin mächtig war und gleichzeitig mit Flüchtlingen aus verschiedensten Ländern eingereist war, hielt man ihn dort für einen ebensolchen. Die Folge: Ihm wurde keine Anzeige vorgelegt, sondern ein Asylantrag.

Anschließend wurde der Reisende sofort in die Erstaufnahmeeinrichtung in Heidelberg geschickt, wo er drei Tage verbrachte, bis man ihn von dort in eine Dortmunder Unterkunft weiterschickte. „Um sich mit dem Problem nicht beschäftigen zu müssen“, so Schlütermann, der die ungeklärten Zuständigkeiten für ein generelles Problem bei den Heimen hält.

(...)


https://www.faz.net/aktuell/gesellschaf ... 78122.html

"Statt Rundreise" ist allerdings nicht ganz richtig, er hat ja eine gemacht. Nur eben nicht Rom / Mailand / Turin, sondern Stuttgart / Heidelberg / Dortmund / Dülmen
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22101
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

Beitragvon maxikatze » Mo 30. Dez 2019, 19:05

Alex schrieb:
"Statt Rundreise" ist allerdings nicht ganz richtig, er hat ja eine gemacht. Nur eben nicht Rom / Mailand / Turin, sondern Stuttgart / Heidelberg / Dortmund / Dülmen


Bild
Bild

"Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit."

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 16181
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Vorherige

Zurück zu Weitere aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste