Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

Hier können aktuelle Themen getrennt voneinander auf gesonderten threads erörtert werden.

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

Beitragvon maxikatze » Mi 10. Jul 2019, 17:17

https://www.wochenblick.at/im-krankenha ... 5OZxm2_AAk

Rackete bringt uns sicherlich noch mehr davon. :evil:
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15378
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

Beitragvon maxikatze » Mo 15. Jul 2019, 09:37

"Wir hören von einer halben Million Menschen, die in den Händen von Schleppern sind oder in libyschen Flüchtlingslagern, die wir rausholen müssen. Ihnen müssen wir sofort helfen bei einer sicheren Überfahrt nach Europa."


Steigert sich die Frau in den Größenwahn?
Angenommen, Europa (Deutschland ist wohl hauptsächlich gemeint) nimmt wieder eine halbe Million Migranten auf. Was folgt danach? Werden anschließend wieder Leute in Schlauchbooten sitzen und die Schlepper reiben sich die Hände? Kollabiert unser Sozialsystem?
Stellt sich niemand die Fragen?

"Es wird in einigen Ländern Afrikas, verursacht durch industriereiche Länder in Europa, die Nahrungsrundlage zerstört."


Wird Afrika gezwungen, sich Industrieländern auszuliefern?

"Der Zusammenbruch des Klimasystems sorgt für Klima-Flüchtlinge, die wir natürlich aufnehmen müssen"


Bürgerkriegsflüchtlinge, Wirtschaftsflüchtlinge, Klimaflüchtlinge, politisch Verfolgte - an welche Zahl hat Rackete gedacht, bis die Aufnahmefähigkeit und die Finanzierung der zu alimentierenden Menschen an ihre Grenzen gestoßen ist? Haben wir eine Bürgschaft übernommen, von der ich nichts weiß?
https://web.de/magazine/politik/sea-wat ... n-33846788
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15378
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

Beitragvon AlexRE » Mo 15. Jul 2019, 11:44

maxikatze hat geschrieben:Was folgt danach?


Natürlich 100 Mio. Angelockte, von denen die Hälfte schon in der Sahara umkommen wird. Der Rest dieser riesigen Menge wird dann bestimmt nicht mehr in Europa aufgenommen werden. Die werden ertrinken oder in Libyen versklavt werden.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21673
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

Beitragvon Uel » Mo 15. Jul 2019, 12:25

Diese Schwadroneure für grenzen- und hemmungslose Einwanderung würden in normalen Zeiten auf ihre Zurechnungsfähigkeit untersucht und gegebenfalls entmündigt. So verantwortungslos bis bekloppt kann man doch garnicht sein. Wir sollten weltweit erpicht sein, möglichts viele sozial stabile Staaten zu schaffen und nicht den Testwettbewerb starten, wie belastbar stabile Staaten sind, bis sie zusammenbrechen. Nach 2-3 Generationen Unabhängigkeit der meisten afrikanischen Staaten sollten sie so langsam volljährig werden und Verantwortung für ihr eigenes Schicksal übernehmen. Da es auch eine Organisation afrikanischer Staaten gibt, hätte man schon die Verhandlungsmacht bei gewissen Themen NEIN zu sagen. Im Übrigen starten gewisse afrikanische Staaten das phantastische Grossprojekte des Grüngürtels durch die Sahel-Zone https://de.wikipedia.org/wiki/Afrikas_Gr%C3%BCne_Mauer_im_Sahel Es gibt also Lichtblicke, denn die Leute sind ja nicht überall dumm.
Liebe Grüße
von Uel


Narrenhände beschmieren Hau(s)t und Wände! (Omas Spruch aktualisiert am Stand, 2016)

Vom organisierten Geld regiert zu werden ist genauso schlimm wie vom organisierten Verbrechen regiert zu werden. [Roosevelt-32.US-Präsident]
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 2653
Registriert: Do 18. Dez 2008, 22:50
Wohnort: NRW

Differenzierung dringend erforderlich

Beitragvon Excubitor » Mo 15. Jul 2019, 18:16

Man sollte schön sauber trennen: Die Laberköpfe finden sich in der Politik, nicht auf dem Meer im Rettungseinsatz.
Fest steht: Wer diejenigen welche in Not Befindliche aus lebensgefährlichen Situationen befreit als Verbrecher bezeichnet, müsste sich eigentlich selbst gefallen lassen als ein solcher bezeichnet zu werden. Denn wer in Lebensgefahr befindlichen Personen nicht hilft, sondern diese vorsätzlich dem sicheren Tod überlässt und eine Garantenstellung besitzt ist nach unserem Recht ein Mörder durch Unterlassen.
Selbstverständlich wäre es dringend erforderlich einen weiteren Zustrom neuer Flüchtlinge zu unterbinden. Doch auch an diesem wie an allen bisherigen wären die EU-Politiker zumindest stark mitverantwortlich. Die eigentlichen Verbrecher haben Jahrzehnte lang dabei zugesehen wie sich das Unvermeidliche in Afrika und Vorderasien entwickelt hat und absolut nichts getan.
Die Hilfe in den Ländern aus denen die Flüchtlinge stammen ist nach wie vor unzureichend, unter anderem weil sich deren korrupte Regime nicht stabilisieren lassen, oder das auch gar nicht gewollt ist...
Die Letzten denen man jetzt Vorwürfe machen kann, sind diejenigen, welche schon in Lebensgefahr Befindlichen helfen und diese retten, wozu absolut alle die es über viele Jahre versaut haben verpflichtet wären.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7103
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Differenzierung dringend erforderlich

Beitragvon AlexRE » Mo 15. Jul 2019, 18:30

Excubitor hat geschrieben:Die Letzten denen man jetzt Vorwürfe machen kann, sind diejenigen, welche schon in Lebensgefahr Befindlichen helfen und diese retten, wozu absolut alle die es über viele Jahre versaut haben verpflichtet wären.


Sorry, da sitzt Du einer ständig kolportierten verzerrten Darstellung des Konfliktstoffes auf. Niemand verdammt die Seenotrettung selbst, es geht nur um die gewaltsame Verbringung (aller) Flüchtlinge von Libyen nach Europa. Wer die kriminelle Energie Frau Racketes partout nicht sehen will, kann mit dem ganzen Thema nicht seriös umgehen.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21673
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

Beitragvon AlexRE » Mo 15. Jul 2019, 19:43

Uel hat geschrieben:Diese Schwadroneure für grenzen- und hemmungslose Einwanderung würden in normalen Zeiten auf ihre Zurechnungsfähigkeit untersucht und gegebenfalls entmündigt. So verantwortungslos bis bekloppt kann man doch garnicht sein.


Dazu das Wort zum europäischen Doomsday (mit sicheren Ländern ist natürlich ausschließlich Europa gemeint) von Hochwürden Heribert Prantl:

Die Sea-Watch-Kapitänin Rackete fordert, Flüchtlinge aus den Elendslagern in Libyen in sichere Länder zu bringen. Der einzig richtige Weg, wenn man nicht alle Werte verraten will, für die Europa stehen sollte.


https://www.sueddeutsche.de/politik/flu ... -1.4525914

Mein Kommentar auf Facebook:

Leute wie Prantl haben für mich - und für viele andere Menschen - kein Gesicht und keine Stimme mehr. Wer nur noch Agitprop verbreitet, hat mit einem die Demokratie tragenden gesellschaftlichen Diskurs nichts mehr zu tun.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21673
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Differenzierung dringend erforderlich

Beitragvon Excubitor » Mo 15. Jul 2019, 20:09

AlexRE hat geschrieben:
Excubitor hat geschrieben:Die Letzten denen man jetzt Vorwürfe machen kann, sind diejenigen, welche schon in Lebensgefahr Befindlichen helfen und diese retten, wozu absolut alle die es über viele Jahre versaut haben verpflichtet wären.


Sorry, da sitzt Du einer ständig kolportierten verzerrten Darstellung des Konfliktstoffes auf. Niemand verdammt die Seenotrettung selbst, es geht nur um die gewaltsame Verbringung (aller) Flüchtlinge von Libyen nach Europa. Wer die kriminelle Energie Frau Racketes partout nicht sehen will, kann mit dem ganzen Thema nicht seriös umgehen.



Dann schildere mal klar und deutlich worin die angebliche kriminelle Energie Frau Racketes bestehen soll. Nicht immer nur andeuten, sondern unmissverständlich darlegen. Sämtliche Vorwürfe entbehren bislang jeglicher Nachweise. Ob in den Medien oder sonstwo werden immer nur schwammige undifferenzierte Behauptungen ohne jegliches Fundament aufgestellt.
Eine gewaltsame Verbringung irgendwelcher Flüchtlinge nach Europa ist nach meinen Erkenntnissen bislang weder durchgeführt worden noch in irgendeiner form offiziell angedacht worden. Ich habe auch noch nicht einen einzigen Flüchtling sich vor den unzähligen Kameras beschweren hören, er/sie sei mit Gewalt aus Libyen nach Europa verfrachtet worden. Sämtliche Flüchtlinge die mit Rettungsschiffen nach Lampedusa oder Malta gebracht wurden, sind nach gegenwärtigen Erkenntnissen "aus dem Wasser gefischt" und nicht gewaltsam aus Libyen entführt worden.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7103
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Differenzierung dringend erforderlich

Beitragvon AlexRE » Mo 15. Jul 2019, 20:29

Excubitor hat geschrieben:
AlexRE hat geschrieben:
Excubitor hat geschrieben:Die Letzten denen man jetzt Vorwürfe machen kann, sind diejenigen, welche schon in Lebensgefahr Befindlichen helfen und diese retten, wozu absolut alle die es über viele Jahre versaut haben verpflichtet wären.


Sorry, da sitzt Du einer ständig kolportierten verzerrten Darstellung des Konfliktstoffes auf. Niemand verdammt die Seenotrettung selbst, es geht nur um die gewaltsame Verbringung (aller) Flüchtlinge von Libyen nach Europa. Wer die kriminelle Energie Frau Racketes partout nicht sehen will, kann mit dem ganzen Thema nicht seriös umgehen.



Dann schildere mal klar und deutlich worin die angebliche kriminelle Energie Frau Racketes bestehen soll. Nicht immer nur andeuten, sondern unmissverständlich darlegen. Sämtliche Vorwürfe entbehren bislang jeglicher Nachweise. Ob in den Medien oder sonstwo werden immer nur schwammige undifferenzierte Behauptungen ohne jegliches Fundament aufgestellt.
Eine gewaltsame Verbringung irgendwelcher Flüchtlinge nach Europa ist nach meinen Erkenntnissen bislang weder durchgeführt worden noch in irgendeiner form offiziell angedacht worden. Ich habe auch noch nicht einen einzigen Flüchtling sich vor den unzähligen Kameras beschweren hören, er/sie sei mit Gewalt aus Libyen nach Europa verfrachtet worden. Sämtliche Flüchtlinge die mit Rettungsschiffen nach Lampedusa oder Malta gebracht wurden, sind nach gegenwärtigen Erkenntnissen "aus dem Wasser gefischt" und nicht gewaltsam aus Libyen entführt worden.


Was ist das Wegschubsen eines Polizeibootes denn, wenn es für Dich keine Gewalt darstellt?

Und die Forderung, alle Flüchtlinge nach Europa zu verbringen (was hunderte von Millionen zur Flucht anstiften würde), ist eine menschenverachtende Hasspredigt gegen alle Europäer:

https://www.zeit.de/politik/deutschland ... lingslager

Hassprediger stehen auf einer Stufe mit Gewaltverbrechern.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21673
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Differenzierung dringend erforderlich

Beitragvon Excubitor » Mo 15. Jul 2019, 20:32

AlexRE hat geschrieben:
Excubitor hat geschrieben:Die Letzten denen man jetzt Vorwürfe machen kann, sind diejenigen, welche schon in Lebensgefahr Befindlichen helfen und diese retten, wozu absolut alle die es über viele Jahre versaut haben verpflichtet wären.


Sorry, da sitzt Du einer ständig kolportierten verzerrten Darstellung des Konfliktstoffes auf. Niemand verdammt die Seenotrettung selbst, es geht nur um die gewaltsame Verbringung (aller) Flüchtlinge von Libyen nach Europa. Wer die kriminelle Energie Frau Racketes partout nicht sehen will, kann mit dem ganzen Thema nicht seriös umgehen.


Ich bin nicht dafür verantwortlich, dass von wenig nützlichen Journalisten und Politikern immer alles durcheinander geworfen wird und kaum jemals notwendige Differenzierungen vorgenommen werden, die eine sachliche Auseinandersetzung mit der Thematik erst möglich machen würden. Der mediale Murks in diesem Zusammenhang ist beispielhaft für die Unzulänglichkeiten der Branche.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7103
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron