Seite 167 von 173

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

BeitragVerfasst: Mo 22. Apr 2019, 15:59
von maxikatze
Die Bundesregierung und ihre linksgrünen Mitstreiter weigern sich immer noch beharrlich die Staatsgrenze zu schließen. Wenn sich die Machtverhältnisse nicht verschieben, wird sich daran auch nichts ändern.
Die Folgen überraschen nicht, sondern waren vorauszusehen.
Nicht nur, dass Deutschland zu einem Auffanglager von Kriminellen, Vergewaltigern, Mördern und Terroristen gemacht worden ist, auch wenn der dumme, fremdenfeindliche Proll dazu gebracht werden muss, dass er die Last des Wohlfühlprogramms für ungebetene Gäste zu tragen hat, gibt es an der folgenden Erkenntnis nichts zu rütteln:

Die Bereitschaft zur Umverteilung im Zusammenhang mit der Migration ist zudem am geringsten bei weniger Gebildeten, aber auch in der Mittel- und Oberschicht stösst sie auf Widerstand.
Deutlich und erwartbar ist das Ergebnis in Bezug auf die politische Ausrichtung: Wer sich klar links einstuft, der oder die ändert ihre Bereitschaft auch bei einer Zunahme der Immigration nicht. Umgekehrt sieht es aus bei jenen, die sich in der Mitte und rechts davon einschätzen.

https://www.bazonline.ch/mehr-zuwanderu ... -tzXXibcRk

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

BeitragVerfasst: Fr 26. Apr 2019, 23:18
von maxikatze
Aufgrund schwerer Verletzungen muss sich ein Geiselnehmer vorerst nicht vor Gericht verantworten müssen. :evil: Wenn ihm eine psychische Krankheit bescheinigt wird, kommt er nie auf die Anklagebank, wetten?

https://www.ksta.de/koeln/koelner-haupt ... VhEZ_vO50c
Vielmehr stellte sich heraus, dass Mohammad R. bereits in Syrien Betrügereien nachging und mehrere Jahre im Gefängnis saß.

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

BeitragVerfasst: Sa 27. Apr 2019, 02:36
von AlexRE
maxikatze hat geschrieben:https://www.ksta.de/koeln/koelner-hauptbahnhof-geiselnehmer-muss-sich-vorerst-nicht-vor-gericht-verantworten-32430864?originalReferrer=https://www.facebook.com/&fbclid=IwAR01vqzhyaH1Y2P8A2kdY8fKuF3Y_KPYyXWlZ7WpX8f5Ry_lNVhEZ_vO50c
Vielmehr stellte sich heraus, dass Mohammad R. bereits in Syrien Betrügereien nachging und mehrere Jahre im Gefängnis saß.


Wenigstens kann man gefährliche Schuldunfähige in der geschlossenen Psychiatrie unterbringen. Und das bedeutet für viele solche Täter, dass sie nie mehr die Freiheit zurückerlangen. Da kommt man leichter bzw. früher aus dem Knast wieder raus ...

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

BeitragVerfasst: Sa 4. Mai 2019, 14:46
von maxikatze
https://www.bild.de/regional/hannover/h ... 5hzt2ithGg

Die Ermittlungen sind zwar noch nicht beendet, aber dass Flüchtlingsgelder unterschlagen wurden, steht wohl fest.
Zuerst war von einer Summe von 3,5 Millionen Euro die Rede. Als ob das noch nicht genug wäre, sind es jetzt vermutlich sogar 10 Millionen Euro, die sich einige Chefs unter den Nagel gerissen haben. :evil:
https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeiter- ... eutschland :?

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

BeitragVerfasst: Mi 22. Mai 2019, 13:13
von maxikatze
Aus dem "Welt"- Artikel:
https://www.welt.de/politik/deutschland ... j8pW699-Y8

Das Auswärtige Amt habe die Öffentlichkeit getäuscht über das Ausmaß der Transparenz bei der Ausarbeitung des Migrationspakts,...


https://www.tagesspiegel.de/downloads/2 ... ondenz.pdf
Hier lese ich u.a. die Sätze:
"Rückkehr dürfte ausschließlich freiwillig erfolgen. ...Der Migrationspakt müsse zwangsweise Rückführungen beenden."
:evil:

Meine Meinung: Die Forderung nach einem Menschenrecht auf Migration bringen nur chaotische Zustände. Jedes Land sollte selbst entscheiden, ob überhaupt - und wenn ja, wie viel Migranten aufgenommen werden.
Diese lange geheim gehaltene Kungelei der UNO ist noch viel schlimmer als der Strache - Skandal.

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

BeitragVerfasst: Mi 22. Mai 2019, 17:04
von AlexRE
Jetzt fehlt nur noch das Recht auf Teilhabe am Familienleben anderer Leute und das Verbot abschließbarer Haustüren, dann sind pünktlich zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes alle Grundrechte ihrer Funktion als Abwehrrechte entkleidet.

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

BeitragVerfasst: Di 28. Mai 2019, 19:51
von icke
Die Europäische Kommission schreibt auf ihrer eigenen Internetseite von einer dauerhaften Neuansiedlung und nicht von vorübergehenden Hilfe.

Durch die Schaffung eines dauerhaften Rahmens mit einheitlichen Verfahren können wir schnellere Verfahren gewährleisten, was uns wiederum ermöglicht, SCHRITTWEISE unsere gemeinsamen NEUANSIEDLUNGSZUSAGEN zu ERHÖHEN.“

http://europa.eu/rapid/press-release_IP ... JL4zJYIg9c

Der EUGH spricht Recht für kriminelle Flüchtlinge: EuGH: Kriminelle Flüchtlinge nicht in jedem Fall abschieben
https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/i ... ieben.html

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

BeitragVerfasst: Mi 29. Mai 2019, 06:46
von maxikatze
icke hat geschrieben:Die Europäische Kommission schreibt auf ihrer eigenen Internetseite von einer dauerhaften Neuansiedlung und nicht von vorübergehenden Hilfe.

Durch die Schaffung eines dauerhaften Rahmens mit einheitlichen Verfahren können wir schnellere Verfahren gewährleisten, was uns wiederum ermöglicht, SCHRITTWEISE unsere gemeinsamen NEUANSIEDLUNGSZUSAGEN zu ERHÖHEN.“

http://europa.eu/rapid/press-release_IP ... JL4zJYIg9c

Der EUGH spricht Recht für kriminelle Flüchtlinge: EuGH: Kriminelle Flüchtlinge nicht in jedem Fall abschieben
https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/i ... ieben.html


Siehe auch hier:
viewtopic.php?f=66&t=1813&p=106404&hilit=Uno#p106404

Die aktuelle Situation des Asylbewerbs

BeitragVerfasst: Mo 10. Jun 2019, 20:01
von Excubitor
Tagesspiegel - "Lage an Grenzen verbessert: Zahl der Asylbewerber in der EU steigt deutlich"
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/p ... li=BBqg6Q9

Kommentar
Die Zahlen steigen wieder, vor allem bei Asylbewerbern aus den derzeitig neuen Krisen-Gebieten wie Venezuela. Also keine Entwarnung, sondern bestenfalls eine geo-politische Verschiebung.

Re: Das Flüchtlingsproblem, das keins hätte sein müssen

BeitragVerfasst: Mi 12. Jun 2019, 07:51
von AlexRE
Wenn sie auf diese Weise alle untergetauchten Illegalen aus ganz Deutschland nach Berlin locken, wird man da bald überhaupt keine freien Wohnungen mehr finden ... :roll:

Gunnar Schupelius - Mein Ärger

Senat verspricht Krankenkasse für Menschen, die anonym bleiben

(...)

Die Zahl der Menschen ohne Aufenthaltsstatus wird von der Gesundheitsverwaltung auf etwa 50.000 geschätzt. Man geht davon aus, dass die meisten von ihnen keine Krankenversicherung haben.

Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) will Abhilfe schaffen und den „anonymen Krankenschein“ austeilen. Dieser Krankenschein wird ausgehändigt, ohne dass der Empfänger seine Identität preisgeben muss.

(...)


https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne ... ym-bleiben