Terror, Amokläufe, Gewalt u. zunehmende Konflikte global

Hier können aktuelle Themen getrennt voneinander auf gesonderten threads erörtert werden.

So doof sind Putins Trolle

Beitragvon Excubitor » Mi 29. Jun 2022, 20:38

Eigentlich wollte ich einen Test daraus machen. Leider wurde ich jedoch von der entlarvten
Schwurbel-Trollin #Jeanne D'arc@seikritisch geblockt, weshalb ich zumindest legal
nicht mehr an die Original-Fotos kommen kann.
Deshalb hier gleich die Fotos mit der Auflösung. Zur Erläuterung: Die "Putler"-IT-Kaspertruppe
hatte einen Twitter-Account eingerichtet, auf dem man behauptete, angebliche Opfer von
Impfschäden aus Großbritannien mit entsprechenden Klagen zu zeigen, natürlich alles "fake".
Dabei waren die Russkies so dämlich keinen internationalen Account anzumelden, sondern den
auf Twitter Russland, weshalb man in den angeblich britischen Tweets die russische Zeitangabe
lesen konnte. So dämlich muss man erstmal sein. Glückwunsch zu dieser Truppe, "Putler".

Hier die Tweet-Fotos, die ansonsten äußerlich nicht von echten zu unterscheiden gewesen wären.
Man sieht, worauf man alles achten muss, um im Netz nicht verscheißert zu werden:


Bild
Quelle: https://twitter.com/cochrisb/status/1541874179166928898
Zuletzt geändert von Excubitor am Fr 1. Jul 2022, 01:54, insgesamt 3-mal geändert.
Bild
© TU Graz

Solidarität mit den Menschen in der Ukraine
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 13040
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Kriegsverbrechen in bewegten Bildern

Beitragvon Excubitor » Do 30. Jun 2022, 00:06

"#Ukraine: Es war ein Tag intensiven Beschusses in #Mykolaiv. Wie üblich
sind Zivilisten das Hauptziel der Kriegsmaschinerie des #Kreml."

Noch klarer kann ein gezielter (krimineller) Angriff auf ein rein ziviles Ziel
nicht sein. Siehe das Video dazu unter der Quelle:

https://twitter.com/ThomasVLinge/status ... 7984722945
Bild
© TU Graz

Solidarität mit den Menschen in der Ukraine
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 13040
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Russen ziehen sich von der Schlangeninsel zurück

Beitragvon Excubitor » Do 30. Jun 2022, 21:15

Business Insider - "Russischer Rückzug von der Schlangeninsel: Vertrauliches Bundeswehr
-Dossier zeigt, was das für den Ukraine-Krieg bedeutet"


- Russische Truppen haben sich am Donnerstag nach eigener Aussage von der ukrainischen
Schlangeninsel im Schwarzen Meer zurückgezogen.

- Das winzige Eiland ist ein militärischer Vorposten, erhielt internationale Aufmerksamkeit,
als sich dort stationierte ukrainische Truppen kurz nach Kriegsanfang einem russischen
Kriegsschiff widersetzten.

- Ein vertrauliches Bundeswehr-Dossier von Mitte Mai zeigt, dass die Insel jedoch keine
militärstrategische Bedeutung hat. Selbst die Russen hätten Möglichkeiten zur Überwachung
des Nato-Gebietes nicht genutzt.

[...]"

Mehr dazu unter der Quelle:
https://www.businessinsider.de/politik/ ... ine-krieg/


Kommentar

Warum die Russen sich dort zurückgezogen haben, ist mittlerweile klar. "Putler" hat bereits versucht das Ganze
in seinem Propaganda-Wahn als Akt des (natürlich nicht vorhandenen) Guten Willens zu verkaufen, wahrscheinlich,
um der Ukraine im Folgenden vorwerfen zu können, sich nicht auf derartiges mit einer Kapitulation einzulassen.
Wer glaubt der eigentlich, nimmt ihm solchen Unfug ab?
Zwar hat das "Bonsai-Eiland" keine echte militärische Bedeutung, für die Kampfmoral der Ukrainer ist das jedoch
ein Aufputschmittel.
Bild
© TU Graz

Solidarität mit den Menschen in der Ukraine
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 13040
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

"Entrussifizierung" in der Ukraine

Beitragvon Excubitor » Do 30. Jun 2022, 21:54

Berliner Zeitung - "Nach russischer Invasion: „Entrussifizierung“: Kritik an Verbot russischer Bücher in Ukraine wird lauter"

"Nach dem Beginn der großflächigen Invasion der Ukraine sollen neue Gesetze die
russische Kultur zurückdrängen. Nicht alle sind begeistert.

AFP/, 29.6.2022 - 06:39 Uhr

Neue Gesetze sollen die „Entrussifizierung“ der vorantreiben. Dazu gehört das Verbot
russischer Bücher und Musik. In den Gassen von Kiews großem Buchmarkt Petriwka
streiten Händler und Leser darüber, ob es sich dabei um sinnvollen Schutz vor russischer
Propaganda handelt oder eine riskante Verwechslung von „Kultur und Faschismus“.

[...]"

Siehe mehr dazu unter der Quelle:
https://www.berliner-zeitung.de/news/ki ... -li.241385


Kommentar

Angesichts der Tatsache, dass etwa die Hälfte der Ukrainer, ohne mit den Russen etwas zu tun
haben zu wollen, russischsprachig erzogen und aufgewachsen sind, ist das in er geplanten
Pauschalität keine gute Idee. Betrachtet man sich, was die Russen sich bislang in dieser
Auseinandersetzung bereits geleistet haben, so kann man das zumindest als Reaktion darauf
aber nachvollziehen, wenngleich es dadurch nicht besser wird und der Ukraine durchaus
mehr schaden als nützen könnte.
Zuletzt geändert von Excubitor am Fr 1. Jul 2022, 01:42, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
© TU Graz

Solidarität mit den Menschen in der Ukraine
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 13040
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Terror, Amokläufe, Gewalt u. zunehmende Konflikte global

Beitragvon AlexRE » Fr 1. Jul 2022, 01:35

Das verleiht der russischen Lügenpropaganda einen Anschein von Wahrhaftigkeit. Deshalb ist das in der schwierigen Lage der Ukraine so dumm, dass ich auch nicht ein bisschen Verständnis dafür habe.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 25634
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Terror, Amokläufe, Gewalt u. zunehmende Konflikte global

Beitragvon Excubitor » Fr 1. Jul 2022, 01:43

AlexRE hat geschrieben:Das verleiht der russischen Lügenpropaganda einen Anschein von Wahrhaftigkeit. Deshalb ist das in der schwierigen Lage der Ukraine so dumm, dass ich auch nicht ein bisschen Verständnis dafür habe.


Das ist leider wahr, je nachdem bei wie vielen noch Beeinflussbaren das falsch ankommt.
Bild
© TU Graz

Solidarität mit den Menschen in der Ukraine
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 13040
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: Russen ziehen sich von der Schlangeninsel zurück

Beitragvon Excubitor » Fr 1. Jul 2022, 01:48

Excubitor hat geschrieben:Business Insider - "Russischer Rückzug von der Schlangeninsel: Vertrauliches Bundeswehr
-Dossier zeigt, was das für den Ukraine-Krieg bedeutet"


- Russische Truppen haben sich am Donnerstag nach eigener Aussage von der ukrainischen
Schlangeninsel im Schwarzen Meer zurückgezogen.

- Das winzige Eiland ist ein militärischer Vorposten, erhielt internationale Aufmerksamkeit,
als sich dort stationierte ukrainische Truppen kurz nach Kriegsanfang einem russischen
Kriegsschiff widersetzten.

- Ein vertrauliches Bundeswehr-Dossier von Mitte Mai zeigt, dass die Insel jedoch keine
militärstrategische Bedeutung hat. Selbst die Russen hätten Möglichkeiten zur Überwachung
des Nato-Gebietes nicht genutzt.

[...]"

Mehr dazu unter der Quelle:
https://www.businessinsider.de/politik/ ... ine-krieg/


Kommentar

Warum die Russen sich dort zurückgezogen haben, ist mittlerweile klar. "Putler" hat bereits versucht das Ganze
in seinem Propaganda-Wahn als Akt des (natürlich nicht vorhandenen) Guten Willens zu verkaufen, wahrscheinlich,
um der Ukraine im Folgenden vorwerfen zu können, sich nicht auf derartiges mit einer Kapitulation einzulassen.
Wer glaubt der eigentlich, nimmt ihm solchen Unfug ab?
Zwar hat das "Bonsai-Eiland" keine echte militärische Bedeutung, für die Kampfmoral der Ukrainer ist das jedoch
ein Aufputschmittel.


In dem Zusammenhang möchte ich an die geilste Briefmarke ever erinnern:
Und es begab sich zu der Zeit als der Angriffskrieg gegen die Ukraine begann... und ein
ukrainischer Verteidiger der Schlangeninsel dem mittlerweile versenkten Raketenkreuzer
Moskwa mit hoch erhobenem "Stinkefinger" fröhlich entgegenschmetterte "f... you Russian warship"...


Bild
Quelle: https://twitter.com/maria_avdv/status/1 ... 1916208128
Bild
© TU Graz

Solidarität mit den Menschen in der Ukraine
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 13040
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

That's it, yeah! F... "Putler"!

Beitragvon Excubitor » Fr 1. Jul 2022, 21:11

Bild
Quelle: https://twitter.com/Hosenmaus1/status/1 ... 0603432963

Auch Schneemänner können Kreativität offenbaren, diesmal bei den Finnen...
Bild
© TU Graz

Solidarität mit den Menschen in der Ukraine
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 13040
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

RU haben anscheinend wieder Phosphorbomben verwendet

Beitragvon Excubitor » Fr 1. Jul 2022, 21:15

"Heute um 18:00 Uhr haben russische Truppen zweimal Luftangriffe mit Phosphorbomben auf die Insel
Zmiinyi gestartet, sagte der Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine Valerii Saluzhnyi."
Quelle mit Video dazu unter: https://twitter.com/Flash43191300/statu ... 5332707331
Bild
© TU Graz

Solidarität mit den Menschen in der Ukraine
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 13040
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: So doof sind Putins Trolle

Beitragvon Excubitor » Sa 2. Jul 2022, 18:20

Excubitor hat geschrieben:Eigentlich wollte ich einen Test daraus machen. Leider wurde ich jedoch von der entlarvten
Schwurbel-Trollin #Jeanne D'arc@seikritisch geblockt, weshalb ich zumindest legal
nicht mehr an die Original-Fotos kommen kann.
Deshalb hier gleich die Fotos mit der Auflösung. Zur Erläuterung: Die "Putler"-IT-Kaspertruppe
hatte einen Twitter-Account eingerichtet, auf dem man behauptete, angebliche Opfer von
Impfschäden aus Großbritannien mit entsprechenden Klagen zu zeigen, natürlich alles "fake".
Dabei waren die Russkies so dämlich keinen internationalen Account anzumelden, sondern den
auf Twitter Russland, weshalb man in den angeblich britischen Tweets die russische Zeitangabe
lesen konnte. So dämlich muss man erstmal sein. Glückwunsch zu dieser Truppe, "Putler".

Hier die Tweet-Fotos, die ansonsten äußerlich nicht von echten zu unterscheiden gewesen wären.
Man sieht, worauf man alles achten muss, um im Netz nicht verscheißert zu werden:


Bild
Quelle: https://twitter.com/cochrisb/status/1541874179166928898


Nachtrag wegen aufkommender Frage:
Klar hätte man auch aus den Lösungsfotos die Markierungen entfernen können. Aber es ist wesentlich
aufwändiger aus einem Foto die roten Markierungskringel zu entfernen, was Pixelarbeit erfordert,
wenn's was taugen soll, als diese rein zu malen. Dafür hatte ich leider keine Zeit.
Bild
© TU Graz

Solidarität mit den Menschen in der Ukraine
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 13040
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste