Moderner Feudalismus

Hier werden die Thesen von Dr. Harald Wozniewski erörtert.

Moderator: Dr Wo

Re: Moderner Feudalismus

Beitragvon Uel » So 17. Mär 2019, 16:07

Nein, Alex, das ist kein moderner Feudalismus. Denn im Gegensatz zu den heutigen "Feudalherrn", dem Milliardären, hatte der Feudalherr ein Problem: Wenn er es zu hart trieb, haben ihm seine Ausgebeuteten den Hals abgeschitten oder er musste soviel zur Machtsicherung ausgeben, dass große Bevölkerungskreise davon leben konnten. Es ist Wirtschaftsdespotentum. Es ist ein Totalversagen der zur Macht-Überwachung verpflichteten Politik, die an sich immer verhindern muss, dass Einer bzw. Wenige marktbeherrschend werden. Solange man die wirksamste Waffe, das Steuerrecht, nicht größenkorrigierend anwendet, desto schneller entfernen wir uns von einer noch relativ guten Welt.
Liebe Grüße
von Uel


Narrenhände beschmieren Hau(s)t und Wände! (Omas Spruch aktualisiert am Stand, 2016)

Vom organisierten Geld regiert zu werden ist genauso schlimm wie vom organisierten Verbrechen regiert zu werden. [Roosevelt-32.US-Präsident]
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 2593
Registriert: Do 18. Dez 2008, 22:50
Wohnort: NRW

Vorherige

Zurück zu 1. Meudalismus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast