Aktuelle Fernsehtipps

Hier kann man Informationen veröffentlichen, die aktuell anstehende Termine betreffen und frühestmöglich Beachtung finden sollen.

Aktuelle Fernsehtipps

Beitragvon Santo » Di 12. Jul 2011, 17:32

Heute wurde mir vom Selbshilfenetzwerk Pro-Pflege folgender aktuelle Fernsehtipp mitgeteilt:

TV-Tipp für den 12.07.2011, 19.30 - 20.00 Uhr, WDR-Fernsehen, Lokalzeit Bonn

Thema: Altenheim - Haus Dottendorf: Der miese Abgang der Betreiber

Gesprächspartner: Werner Schell, Vorstand von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk


Siehe Forum: http://www.wernerschell.de/forum/neu/vi ... hp?t=16064
+++

Aktueller Bericht Express Bonn:

Altenheim Haus Dottendorf: Der miese Abgang der Betreiber
Von JESSICA BACKHAUS und JAN-H. STELLMACHER

Haus Dottendorf: In dem Seniorenheim hatte es seit Monaten Ärger mit dem Betreiber Bonnevie GmbH gegeben. Zuletzt sollten die Bewohner einem Umzug ins Agnes-Stift zustimmen. Sonst würden ihnen die Medikamente verweigert. Bonns Sozialamtsleiter Dieter Liminski musste sich einschalten. Doch was sich abspielte, als Bonnevie zum 30. Juni auszog, schlägt dem Fass den Boden aus. .... Weiter lesen unter
http://www.express.de/regional/bonn/hau ... index.html
Wir müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.

Mahatma (Mohandas Karamchand) Gandhi (Indischer Philosoph, Pazifist, Menschenrechtler, Rechtsanwalt und Staatsmann)
Benutzeravatar
Santo
globaler Moderator
 
Beiträge: 395
Registriert: Mi 17. Dez 2008, 18:37

Die Tricks der Ölkonzerne auf deutschem Boden

Beitragvon Excubitor » Fr 3. Mär 2017, 18:48

Kommenden Montag, den 06. März 2017, zeigt das NDR-Fernsehen um 21 Uhr die 45-minütige Dokumentation:
Die Tricks der Öl- und Gaskonzerne - verschmutzen und verharmlosen


Recherchiert, gedreht, Proben genommen und Bewertungen wurden u. a. an Anlagen der Erdgasindustrie in den Landkreisen Rotenburg, Heidekreis und Altmarkkreis Salzwedel gemacht. Bitte in Euren Kreisen weiter verbreiten.

https://www.ndr.de/fernsehen/epg/import ... 26226.html

Weitere Sendetermine
Dienstag, 07. März 2017, 01:25 bis 02:10 Uhr
Mittwoch, 08. März 2017, 06:35 bis 07:20 Uhr


Erdgas- und Ölproduzenten versprechen eine sichere Erdgasförderung und installieren ihre Bohranlagen quer durch Norddeutschland. Doch regelmäßig geht etwas schief: mit gefährlichen Folgen für Mensch und Umwelt, wie diese Dokumentation zeigt.

Macht Erdgas- und Erdölförderung krank?

Jo Hiller recherchiert, mit welchen Marketing-Tricks Energiekonzerne arbeiten.
Markt-Moderator Jo Hiller ist den Öl- und Gaskonzernen auf der Spur. Er hinterfragt den angeblich zuverlässigen Umweltschutz und geht dem Verdacht nach, dass die Erdgas- und Erdölförderung im Norden die Bürger in den betroffenen Gebieten krank machen kann. Jo Hiller zeigt, mit welchen Marketingtricks Energiekonzerne arbeiten. Er trifft Ärzte, die die Verbreitung medizinischer Falschinformationen kritisieren.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7253
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Sklavinnen des Terrors

Beitragvon Excubitor » Mi 18. Jul 2018, 19:05

Heute 22.45 Uhr - 00.10 Uhr ARD:
Sklavinnen des IS

Suche nach Gerechtigkeit - Doku, D 2018, 85 Min.
https://www.tvspielfilm.de/tv-programm/ ... 4e061.html
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7253
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Killer-Keime: Heute großer Themen-Abend im ZDF

Beitragvon Excubitor » Di 26. Nov 2019, 18:56

Ab 20.15 heute großer Themenabend: Alles über Killer-Keime, im ZDF.

Killerkeime
Heute, 20:15 - 21:00, ZDFTIPP
Wenn Antibiotika nicht mehr wirken - Doku, D 2019, 45 Min.
Wh. am 27.11.

Frontal 21
Heute, 21:00 - 21:45, ZDF
Politmagazin, D, 45 Min.
- Antibiotika im Wasser – Gefährliche Keime, etc. ... -

37°
Heute, 22:15 - 22:45, ZDF
Reportage, D 2019, 30 Min.
Wh. am 27.11
- Der unsichtbare Feind – Ein Leben mit dem Keim -

Leschs Kosmos
Heute, 22:45 - 23:15, ZDF
Wer stoppt die Killerkeime? Neue Wege der Medizin - Wissensmagazin, D, 30 Min.

Quelle: TV Spielfilm
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7253
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

"Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft"

Beitragvon Excubitor » Mi 11. Dez 2019, 19:10

Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft
Do 12.12., 00:45 - 02:20, ZDF
Doku, USA 2017, 95 Min.

"Elf Jahre nach seinem Auftritt in "Eine unbequeme Wahrheit", Davis Guggenheims Film zur globalen Klimaerwärmung, untersucht Al Gore in diesem Sequel den aktuellen Stand des Klimaschutzes. Ex-US-Vizepräsident Al Gore, der sich seit vielen Jahren für den Umweltschutz engagiert, reist dabei rund um die Welt, um sich mit Klimaexperten und Politikern zum Thema Erderwärmung auszutauschen und sein Publikum mit Vorträgen zur Klimakatastrophe aufzurütteln. Der ehemalige demokratische Vize-Präsident, der die US-Wahlen von 2000 gegen seinen Kontrahenten George W. Bush mit nur wenigen Stimmen verlor, hat sich seitdem dem Kampf gegen Treibhausgase und die damit verbundene globale Klimaerwärmung verschrieben. 2006 resultierte aus der Zusammenarbeit Al Gores mit dem Regisseur Davis Guggenheim die so aufwühlende wie berühmte Dokumentation "Eine unbequeme Wahrheit", die 2007 als Bester Dokumentarfilm mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, während Al Gore im selben Jahr für sein Engagement in Sachen Umwelt den Friedensnobelpreis erhielt. Elf Jahre sind seither ins Land gegangen. Zeit für Al Gore, den Stand der Dinge in einem weiteren Dokumentarfilm festzuhalten, dieses Mal unter der Regie von Bonni Cohen und Jon Shenk. Wieder bereist Al Gore also den Globus, der sich in alarmierender Geschwindigkeit dem menschengemachten Klimakollaps nähert. In kenntnisreichen, detailliert belegten Vorträgen vor einem internationalen Publikum, das er mit seinem Engagement zum Handeln auffordert und im Austausch mit Wissenschaftlern, deren Zukunftsszenarien den Ernst der Lage deutlich machen, kämpft der Ex-Politiker weiter um den Erhalt der Welt, wie wir sie heute noch kennen. [...]!"

Ausführlicher dazu die Quelle
https://www.tvspielfilm.de/tv-programm/ ... 0d3c8.html

Kommentar
Es gibt auch vereinzelte Ausnahmen unter den Politikern, die tatsächlich etwas Positives bewirken wollen ...
Offensichtlich wird dieser wichtige Film vom deutschen Staatsfernsehen wieder zu einer Alibi-Zeit gezeigt, zu der möglichst wenige Menschen zuschauen, man hinterher aber immer sagen kann: "Wir haben es doch gesendet ..."
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7253
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39

Re: "Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft"

Beitragvon maxikatze » Mi 11. Dez 2019, 20:07

Excubitor hat geschrieben:Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft
Do 12.12., 00:45 - 02:20, ZDF
Doku, USA 2017, 95 Min.

"Elf Jahre nach seinem Auftritt in "Eine unbequeme Wahrheit", Davis Guggenheims Film zur globalen Klimaerwärmung, untersucht Al Gore in diesem Sequel den aktuellen Stand des Klimaschutzes. Ex-US-Vizepräsident Al Gore, der sich seit vielen Jahren für den Umweltschutz engagiert, reist dabei rund um die Welt, um sich mit Klimaexperten und Politikern zum Thema Erderwärmung auszutauschen und sein Publikum mit Vorträgen zur Klimakatastrophe aufzurütteln. Der ehemalige demokratische Vize-Präsident, der die US-Wahlen von 2000 gegen seinen Kontrahenten George W. Bush mit nur wenigen Stimmen verlor, hat sich seitdem dem Kampf gegen Treibhausgase und die damit verbundene globale Klimaerwärmung verschrieben. 2006 resultierte aus der Zusammenarbeit Al Gores mit dem Regisseur Davis Guggenheim die so aufwühlende wie berühmte Dokumentation "Eine unbequeme Wahrheit", die 2007 als Bester Dokumentarfilm mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, während Al Gore im selben Jahr für sein Engagement in Sachen Umwelt den Friedensnobelpreis erhielt. Elf Jahre sind seither ins Land gegangen. Zeit für Al Gore, den Stand der Dinge in einem weiteren Dokumentarfilm festzuhalten, dieses Mal unter der Regie von Bonni Cohen und Jon Shenk. Wieder bereist Al Gore also den Globus, der sich in alarmierender Geschwindigkeit dem menschengemachten Klimakollaps nähert. In kenntnisreichen, detailliert belegten Vorträgen vor einem internationalen Publikum, das er mit seinem Engagement zum Handeln auffordert und im Austausch mit Wissenschaftlern, deren Zukunftsszenarien den Ernst der Lage deutlich machen, kämpft der Ex-Politiker weiter um den Erhalt der Welt, wie wir sie heute noch kennen. [...]!"

Ausführlicher dazu die Quelle
https://www.tvspielfilm.de/tv-programm/ ... 0d3c8.html

Kommentar
Es gibt auch vereinzelte Ausnahmen unter den Politikern, die tatsächlich etwas Positives bewirken wollen ...
Offensichtlich wird dieser wichtige Film vom deutschen Staatsfernsehen wieder zu einer Alibi-Zeit gezeigt, zu der möglichst wenige Menschen zuschauen, man hinterher aber immer sagen kann: "Wir haben es doch gesendet ..."


Im Zeitalter der Konferenzschaltungen könnte Al Gore seinen CO2-Fußabdruck auf ein Minimum beschränken. Das gilt natürlich auch für andere Vielflieger.
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906



Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15666
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: "Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft"

Beitragvon Excubitor » Mi 11. Dez 2019, 20:27

maxikatze hat geschrieben:
Excubitor hat geschrieben:Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft
Do 12.12., 00:45 - 02:20, ZDF
Doku, USA 2017, 95 Min.

"Elf Jahre nach seinem Auftritt in "Eine unbequeme Wahrheit", Davis Guggenheims Film zur globalen Klimaerwärmung, untersucht Al Gore in diesem Sequel den aktuellen Stand des Klimaschutzes. Ex-US-Vizepräsident Al Gore, der sich seit vielen Jahren für den Umweltschutz engagiert, reist dabei rund um die Welt, um sich mit Klimaexperten und Politikern zum Thema Erderwärmung auszutauschen und sein Publikum mit Vorträgen zur Klimakatastrophe aufzurütteln. Der ehemalige demokratische Vize-Präsident, der die US-Wahlen von 2000 gegen seinen Kontrahenten George W. Bush mit nur wenigen Stimmen verlor, hat sich seitdem dem Kampf gegen Treibhausgase und die damit verbundene globale Klimaerwärmung verschrieben. 2006 resultierte aus der Zusammenarbeit Al Gores mit dem Regisseur Davis Guggenheim die so aufwühlende wie berühmte Dokumentation "Eine unbequeme Wahrheit", die 2007 als Bester Dokumentarfilm mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, während Al Gore im selben Jahr für sein Engagement in Sachen Umwelt den Friedensnobelpreis erhielt. Elf Jahre sind seither ins Land gegangen. Zeit für Al Gore, den Stand der Dinge in einem weiteren Dokumentarfilm festzuhalten, dieses Mal unter der Regie von Bonni Cohen und Jon Shenk. Wieder bereist Al Gore also den Globus, der sich in alarmierender Geschwindigkeit dem menschengemachten Klimakollaps nähert. In kenntnisreichen, detailliert belegten Vorträgen vor einem internationalen Publikum, das er mit seinem Engagement zum Handeln auffordert und im Austausch mit Wissenschaftlern, deren Zukunftsszenarien den Ernst der Lage deutlich machen, kämpft der Ex-Politiker weiter um den Erhalt der Welt, wie wir sie heute noch kennen. [...]!"

Ausführlicher dazu die Quelle
https://www.tvspielfilm.de/tv-programm/ ... 0d3c8.html

Kommentar
Es gibt auch vereinzelte Ausnahmen unter den Politikern, die tatsächlich etwas Positives bewirken wollen ...
Offensichtlich wird dieser wichtige Film vom deutschen Staatsfernsehen wieder zu einer Alibi-Zeit gezeigt, zu der möglichst wenige Menschen zuschauen, man hinterher aber immer sagen kann: "Wir haben es doch gesendet ..."


Im Zeitalter der Konferenzschaltungen könnte Al Gore seinen CO2-Fußabdruck auf ein Minimum beschränken. Das gilt natürlich auch für andere Vielflieger.


Das wäre dann völlig richtig, wenn es nicht im Wesentlichen auch um Filmaufnahmen ginge, die bei der Gelegenheit gemacht wurden. Sonst gäbe es diesen Film schließlich nicht. Ein wenig mehr Umsicht und nicht ganz soviel Reisen stünde ihm dennoch konsequenterweise gut zu Gesicht. Denn reine Unterhaltungen mit Klima-Experten oder anderen Fachleuten könnte man tatsächlich im Wege der weniger Klima schädlichen Videokonferenzen erledigen. Das machte das Ganze Unternehmen glaubhafter.
Wer kämpft (falls erforderlich) kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Berthold Brecht)
Doch: Die höchste Kunst besteht darin zu siegen ohne zu kämpfen... (Sun Tsu)
Benutzeravatar
Excubitor
 
Beiträge: 7253
Registriert: So 24. Apr 2011, 17:39


Zurück zu Aktuelle Veranstaltungen / Termine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast