EU Diktatur

Ein Unterforum für Themen zu den Auswirkungen der europäischen Union auf die verfassungsrechtliche Situation der Deutschen.

EU Diktatur

Beitragvon Staber » Mi 24. Jun 2015, 17:31

Anstatt den Euro abzuwickeln und die EU neu zu strukturieren , wollen die fünf Obermachthaber der EU das Gegenteil: mehr Kontrolle über Haushalte und weniger Souveränität der Nationalstaaten. Am Ende steht der EU-Superstaat ohne demokratische Legitimation - zentral regiert vom Brüssel-Politbüro.
Wollen die fünf Obermachthaber mehr Kontrolle über Haushalte oder weniger Souveränität der Nationalstaaten, oder wäre nicht besser den Euro abzuwickeln und die EU neu zu struktuieren. Irgendwann werden wir Zentral regiert von Brüssel.

"
Europa ist im Begriff, die schlimmste Finanz- und Wirtschaftskrise seit sieben Jahrzehnten hinter sich zu lassen. Der Euro ist eine erfolgreiche und stabile Währung für 19 EU-Mitgliedstaaten und mehr als 330 Millionen Bürgerinnen und Bürger."

Zitat Junker

http://homment.com/DggtALaA99

Der sogenannte "Fünf-Präsidenten-Bericht" trägt den verheißungsvollenTitel "Die Wirtschafts- und Währungsunion Europas vollenden". Was das im Klartext bedeutet, ist erschreckend:
Ohne die Untertanen zu befragen soll ein EU-Superstaat gegründet werden, in dem alle wichtigen Befugnisse nach Brüssel verlagert werden. Staaten wird die Kontrolle über die Haushalte entzogen, die Souveränität auf ein Minimum reduziert. Was übrig bleibt, sind nur noch Marionetten, die an den Fäden Brüssels gezogen werden.Das Machtkonstrukt soll bis 2025 stehen.
Ziel sei ein

"Hort der Stabilität und des Wohlstands für alle Bürgerinnen und Bürger der EU-Mitgliedsstaaten"


Ob die Bürger dieses Paradies allerdings wollen, wird nicht gefragt.
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Staber
 
Beiträge: 8980
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: EU Diktatur

Beitragvon AlexRE » Mi 24. Jun 2015, 17:36

"Diktatur" ist falsch, die europäischen Verhältnisse sind nicht das Ergebnis von Gewaltherrschaft, sondern von Wählerdummheit.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21570
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: EU Diktatur

Beitragvon maxikatze » Mi 15. Jul 2015, 09:17

Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906


Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15264
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: EU Diktatur

Beitragvon Staber » Mi 15. Jul 2015, 16:23

@Alex
sondern von Wählerdummheit.



a_hand26.gif
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Staber
 
Beiträge: 8980
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: EU Diktatur

Beitragvon AlexRE » Di 22. Dez 2015, 09:29

Auf Facebook gesehen und kommentiert:

Ost-Westliche Asymmetrien: Eine neue Zweiteilung Europas?

(...)

Zwar sind vergleichbare Stimmen auch im Westen, nicht zuletzt in Frankreich, stark vernehmbar. Den Mainstream in den westeuropäischen Ländern prägen sie indes, wenn man von einigen Ausnahmen absieht, immer noch nicht. Im Osten der EU hingegen befinden sich populistische und europaskeptische Parteien, so vor allem in Ungarn und in Polen, bereits an der Macht.

Diese Ost-Westlichen Asymmetrien zeigen, dass sich der europäische Einigungsprozess (ähnlich übrigens wie der deutsche), bisher innerlich nur partiell vollzogen hat. Jahrzehnte der Trennung haben ein schweres Erbe hinterlassen, das sich nur allmählich überwinden lässt. Die Euphorie des Jahres 1989 ließ zwar das „Jalta-Syndrom“, das den europäischen Osten 44 Jahre lang geprägt hatte, vorübergehend verblassen, seine Auswirkungen sind allerdings bis heute spürbar. Dies erschwert die Verständigung zwischen den beiden Teilen der äußerlich vereinten EU.

(...)


http://diekolumnisten.de/2015/12/21/ost ... g-europas/

Das beste Mittel gegen eine Rückkehr des Nationalismus wäre die Demokratisierung der übernationalen Machtinstanzen.

Die Osteuropäer sind 25 Jahre nach dem Ende des Imperiums hinsichtlich der undemokratischen Züge des Brüsseler Lobbyistensystems sensibler als die Westeuropäer, aber wenn die Aufgabe demokratisch legitimierter nationaler Souveränität auf unabsehbare Dauer die Übertragung von Macht auf eine mangelhaft demokratische Ebene bedeutet, wird ein solches Europa früher oder später auch im Westen nur noch durch eine Minderheit von Sachwaltern der etablierten Strukturen getragen werden.

Ohne Rückhalt in der europäischen Bevölkerung werden aber noch so etablierte Strukturen irgendwann zerbröseln ...
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21570
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: EU Diktatur

Beitragvon maxikatze » Di 22. Dez 2015, 13:36

Alex schrieb:
Das beste Mittel gegen eine Rückkehr des Nationalismus wäre die Demokratisierung der übernationalen Machtinstanzen.


Das kann ich nur ganz fett unterstreichen. :)
Wenn vertrauensbildende Maßnahmen, damit europäische Völker hinter Brüssels Kommissare und Parlamentarier stehen, fehlen, gibt es ein Akzeptanzproblem. Die Auskungeleien um TTIP, CETA und TISA sind das beste Beispiel, wie groß das Misstrauen gegenüber der EU unter der Bevölkerung vorhanden ist.
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906


Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15264
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: EU Diktatur

Beitragvon AlexRE » Fr 1. Jul 2016, 18:05

Wenn der Herr Juncker so weitermacht, wird er zum Totengräber der EU. Der Mann muss weg.

Reaktion auf Ceta

Der „unglaublich törichte“ Juncker

Die EU-Kommission will über das Handelsabkommen mit Kanada (Ceta) im Alleingang bestimmen – oder „mit dem Kopf durch die Wand“, wie Sigmar Gabriel den Ausschluss der nationalen Parlamente nennt. Viele deutsche Politiker sind empört.

(...)


http://www.faz.net/aktuell/politik/euro ... ml#GEPC;s2
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21570
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: EU Diktatur

Beitragvon maxikatze » Fr 1. Jul 2016, 18:42

AlexRE hat geschrieben:Wenn der Herr Juncker so weitermacht, wird er zum Totengräber der EU. Der Mann muss weg.

Reaktion auf Ceta

Der „unglaublich törichte“ Juncker

Die EU-Kommission will über das Handelsabkommen mit Kanada (Ceta) im Alleingang bestimmen – oder „mit dem Kopf durch die Wand“, wie Sigmar Gabriel den Ausschluss der nationalen Parlamente nennt. Viele deutsche Politiker sind empört.

(...)


http://www.faz.net/aktuell/politik/euro ... ml#GEPC;s2


Sag' ich doch die ganze Zeit. :D ;) Ist denn niemand da, der diesen Mann stoppt?
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906


Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15264
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: EU Diktatur

Beitragvon Staber » Fr 1. Jul 2016, 20:05

@ Alex
Der Mann muss weg.


Ja auch ich bin dafür.
Juncker begreift es einfach nicht! Man kann dieser Tage den Eindruck bekommen, dass er es darauf anlegt, die EU im Alleingang zu zerlegen.
In der derzeitigen Situation, in der jeder hochsensibel auf alles reagiert, was aus Brüssel kommt, solche Spielchen zu spielen ist derartig instinktlos, dass es einen staunen macht.
Und am Ende jammern sie wieder alle, dass eine Le Pen, ein Wilders, ein Tsipras oder eine Petry als große Wahlsieger in ihren jeweiligen Ländern hervorgehen...
Leute wie Juncker und Schulz haben sich wirklich überlebt. Ihr Konzept von Europa ist krachend gescheitert und wenn man sie weitermachen lässt, dann bleibt von der EU mittelfristig nicht viel übrig. Mal schauen, wie lange die wirklich Mächtigen brauchen, um ihre Konsequenzen aus dieser simpel zu erlangenden Erkenntnis zu ziehen.Juncker ist ein bekennender Monarchist ,der sich immer mehr zu einem Diktator entwickelt, auf demokratische Legitimation ist er ja auch nicht angewiesen.

LG
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Staber
 
Beiträge: 8980
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: EU Diktatur

Beitragvon AlexRE » Mi 11. Jul 2018, 16:32

Über die Ausgabe werden sich britische Briefmarkensammler und Brexit - Befürworter sehr gefreut haben.

Bild
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21570
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Nächste

Zurück zu Europa: Wirtschafts- und Währungsunion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron