Artikel 20a / Umwelt- und Tierschutz

Kommentare zu dem entstehenden Verfassungsentwurf bitte nur auf dieses Unterforum schreiben, nicht in den Verfassungstext selbst.

Re: Artikel 20a / Umwelt- und Tierschutz

Beitragvon AlexRE » Sa 2. Dez 2023, 09:44

Uel hat geschrieben:Wenn diese verdammten Raubtiere nur soviel töten würden, wie sie auch fressen können, aber die Gier ist fast unstillbar.


Die sind eigentlich dafür bekannt, dass sie nur soviel töten, wie sie fressen. Ich habe sogar von amerikanischen Ranchern gelesen, die absichtlich Wölfe in Weidegebieten ansiedeln, weil dann die Verluste an Rindern sinken. Wölfe dulden nämlich keine Kojoten in ihrem Revier und verdrängen sie. Kojoten im Gegensatz zu Wölfen auch aus Spaß oder Langeweile, wenn sie satt sind.

Das heißt natürlich nicht, dass die derzeit stattfindende Ausbreitung von Wölfen im dicht besiedelten Mitteleuropa verantwortbar ist. Früher oder später wird das auch für Menschen lebensgefährlich, weil nach vielen für die Wölfe folgenlosen Begegnungen die natürliche Scheu vor dem Menschen verloren gehen könnte.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 27404
Registriert: Di 16. Dez 2008, 15:24

Re: Artikel 20a / Umwelt- und Tierschutz

Beitragvon Staber » Sa 2. Dez 2023, 18:36

dass sie nur soviel töten, wie sie fressen


Moin!
Das ist in den seltesten Fällen. In Norddeutschland sind Schafsherden angegriffen worden,
das war mehr der Blutrausch vorrangig. Tiere wo nur die Kehle durchgebissen war ,oder Fleischbrocken aus dem Körper gerissen wurden. Vom „Beuteschlag-Reflex“ (umgangssprachlich auch „Blutrausch“) spricht man, weil die eingezäunten Weidetiere nicht flüchten können und der Jagdtrieb des Wolfes dadurch immer wieder ausgelöst wird.
"Wir werden Ambos ,wenn wir nichts tun um Hammer zu sein."
Fürst Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen (1815-1898)

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 11990
Registriert: Do 21. Apr 2011, 12:43
Wohnort: Bremen

Re: Artikel 20a / Umwelt- und Tierschutz

Beitragvon Uel » Sa 2. Dez 2023, 21:22

Lieber Staber,

ich fürchte, ihr in Norddeutschland an der Küste bekommt ein ganz großes Problem (ich will damit nicht sagen, dass ihr sonst keine Probleme hättet ;) ) mit den Schafen an den Deichen und dem Deichschutz. Ob das viele Geld da ist, die Einzäunungen Kilometer um Kilometer wolfsicher zu machen oder genügend Personal angestellt und bezahlt werden kann, was sich um das Problem wie auch immer kümmert ??? Die Rechnung wird man bestimmt nicht den Wolfsfreunden in den NGOs oder der Politik senden, die diese an sich verdient hätten.
Liebe Grüße
von Uel

Generalfeldmarschall Helmuth von Moltke: --- Kein Plan übersteht den ersten Feindkontakt --- (gefunden bei Vince Ebert) Mein Zusatz: ... der Feind kann auch Realität heißen!
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 4059
Registriert: Do 18. Dez 2008, 21:50
Wohnort: NRW

Vorherige

Zurück zu Diskussion des Verfassungsentwurfes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast