Jahrestage

Hier ist Platz für wichtige Erklärungen, die nicht in die Programmdiskussion passen.

Re: Jahrestage

Beitragvon icke » Sa 18. Jun 2016, 16:23

In der "Stalinallee" befindet sich heute eine Bibliothek. Pünktlich zum 17. Juni finden dort jedes Jahr Ausstellungen über den 17. Juni statt. In einem "Themenraum" werden viele Bücher ausgestellt. Ich habe mir dort erst zwei Bücher ausgeliehen und dann gekauft, da sie sehr informativ waren und mehr beinhalteten als die üblichen Sendungen. "Kein Tag der deutschen Einheit" von Thomas Flemming befasst sich mit den Zentren des Aufstands in Görlitz, Halle, Bitterfeld, den Vorlauf (der Stein kommt ins Rollen und vom Streik zum Aufstand), Prozesse gegen die "Rädelsführer. Das andere Buch heißt die Toten vom 17. Juni. Insgesamt wurden von der DDR-Jusitz bis Ende Januar 1954 1526 verurteilt.
Benutzeravatar
icke
 
Beiträge: 753
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:43

Re: Jahrestage

Beitragvon icke » Mi 6. Jul 2016, 09:16

Ein sehr unbekanntes dunkles Kapitel ereignete sich vor dem Mauerbau nahe dem Grenzgebiet zwischen Ost- und Westberlin.

Ein Schiffsunglück mit ca. 30 Tote, davon 28 Kinder. Es war das größte Schiffsunglück in der DDR. Über die genaue Opferzahl ist bis heute nichts bekannt. Nach Westberliner Schätzung kamen bis zu 49 Personen ums Leben. Nach Ostberliner Angaben hingegen nur 30. Nach Zeugenangaben gab es zwei gemeinsame Grabstellen, heute existiert aber nur noch eine.

Nur über den Vorfall gab es identische Angaben aus Ost- und Westberlin: Ein Motorschiff sollte am 5. Juli 1951 mit 127 Kindern einen Ausflug unternehmen. Nach 300 Metern Fahrt explodierte der Benzinmotor und setzte das gesamte Schiff in Brand. Alle Kinder, die im Unterdeck saßen, starben. Der Kapitän wurde zu 15 Jahre Zuchthaus verurteilt, obwohl seine Schuld nicht einwandfrei bewiesen wurde und er nur auf Anweisungen reagierte. Nach der Haft ging er mit seiner Familie in den Westen.

Das Unglück wurde in der Zeit des Kalten Krieges von den Ost- und den Westmedien instrumentalisiert und sehr unterschiedlich dargestellt. Die Ostmedien berichteten über unterlassene Hilfeleistung seitens Westberlin, die Westmedien berichteten über die vernachlässigte Hilfe vor Ort von der Ostberliner Polizei. Über das Unglück gibt es den Dokumentarfilm "Tod auf der Spree. Das Unglück auf der MS Heimatland", ein Gedenkstein am Tatort (oben) und ein Gedenkstein auf dem Friedhof Berlin-Friedrichshain.

Tod auf der Spree Das Unglück auf der MS Heimatland Dokumentation über die MS Heimatland Teil 3
https://www.youtube.com/watch?v=dNLDF0KHtz4
Schiffsunglück Als 28 Kinder und zwei Lehrerinnen auf der Spree sterben mussten
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/s ... n-24347916
Bild
https://postimg.org/image/dlxr4rbmn/ https://postimg.org/image/hoclcl9bt/
Benutzeravatar
icke
 
Beiträge: 753
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:43

Re: Jahrestage

Beitragvon maxikatze » Mi 21. Sep 2016, 08:37

21.9.1799: Erste Gasheizung patentiert

Der französische Ingenieur Philippe Lebon meldete das Patent an für die erste Gasheizung der Welt, die aus Gas betriebenen Thermolampen bestand. Sie wurde nicht nur zum Heizen verwendet, sondern konnte auch gleichzeitig zur Beleuchtung eingesetzt werden. Lebons Erfindung bot nicht nur die Möglichkeit zur Fortentwicklung der Industrie, sondern auch eine neue Stufe des zivilisatorischen Fortschritts. Die Gasgewinnung galt als Symbol für ein philosophisches Prinzip: Die Aufklärung. Mit der künstlichen Beleuchtung wurde der Mensch unabhängig vom Tageslicht. Die Bevölkerung empfand die neuen Beleuchtungsmöglichkeiten zunächst nicht nur als Fortschritt, sondern fühlte sich teilweise sogar von ihnen bedroht.


http://www.kalenderblatt.de/index.php?w ... ng=de#1649

21.9.1949: Neues Pressegesetz

In der Bundesrepublik Deutschland trat ein neues Pressegesetz in Kraft. Das wurde möglich, weil die Herausgabe von Presseerzeugnissen nicht mehr der besonderen Erlaubnis und Zensur der Alliierten unterlag. Damit wurden Freiheit und Unabhängigkeit der Presse garantiert. Der Weg für eine Flut von Zeitungsneugründungen in der Bundesrepublik war nun frei. In Deutschland hat seit 1949 jeder das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten sowie sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur darf nicht stattfinden.


"Internationaler Tag des Friedens" der Vereinten Nationen (UNO) am 21. September (seit 1981).

Der Weltfriedenstag oder Antikriegstag ist ein Gedenktag. Es gibt drei verschiedene Termine für diesen Tag:
in der Bundesrepublik Deutschland den 1. September (seit 1966)
in der katholischen Kirche den 1. Januar (seit 1968)...

https://de.wikipedia.org/wiki/Weltfriedenstag
Bild
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 12456
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Jahrestage

Beitragvon maxikatze » Di 4. Okt 2016, 11:31

Heute ist Welttierschutztag.

http://www.kleiner-kalender.de/event/we ... 0181c.html
Der Welttierschutztag findet seit 1925 jedes Jahr am Namenstag von Franz von Assisi statt. Er galt als besonders tierlieber und gottesfürchtiger Mönch. Seiner Meinung nach war auch der kleinste Wurm ein Teil von Gottes Schöpfung und als solcher schützens- und achtenswert. Sein ganzes Leben predigte er, Tiere als dem Menschen gleichwertig anzusehen und formulierte eine gottgegebene Pflicht für den Menschen, die Tiere zu schützen. Dieser Grundgedanke entspricht genau dem Ziel der Tierschützer am Welttierschutztag.
Bild
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 12456
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Jahrestage

Beitragvon AlexRE » Fr 18. Nov 2016, 20:08

Eine Geschichte von Löwen und Eseln ...

18. November 1916

Die Schlacht an der Somme wird abgebrochen:

Die Schlacht an der Somme war eine der größten Schlachten an der Westfront des Ersten Weltkrieges. Sie begann am 1. Juli 1916 im Rahmen einer britisch-französischen Großoffensive gegen die deutschen Stellungen. Sie wurde am 18. November desselben Jahres abgebrochen, ohne eine militärische Entscheidung herbeigeführt zu haben. Mit über einer Million getöteten, verwundeten und vermissten Soldaten war sie die verlustreichste Schlacht der Westfront während des Ersten Weltkriegs, an Verlusten nahe jenen der Brussilow-Offensive der Ostfront.

(...)

Aus dem Eindruck des ersten Kampftages und einer späteren Unterhaltung zwischen General Erich Ludendorff und Oberst Max Hoffmann prägte sich das geflügelte Wort „Lions led by donkeys“ („von Eseln geführte Löwen“)[15], womit der Mut der britischen Infanteristen auf dem Schlachtfeld und die Ignoranz ihrer Befehlshaber zum Ausdruck gebracht werden sollte.

(...)


https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_an_der_Somme
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 19544
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Jahrestage

Beitragvon Uel » Di 6. Dez 2016, 12:14

Heute vor 115 Jahren verstarb Bertha Wehnert-Beckmann, die erste und eine der berühmtesten Fotografinnen Deutschlands, die erste, die überhaupt auf dem amerikanischen Kontinent Papierabzüge von Photos machte, eine eindrucksvolle Persönlichkeit, und sie führte einen Doppelnamen, - Einige sind halt Anderen um Jahrhunderte voraus.

ZeitZeichen heute auf WDR5

Bertha Wehnert-Beckmann (* 25. Januar 1815 in Cottbus; † 6. Dezember 1901 in Leipzig) war eine deutsche Fotografin. Sie war 1842 die erste Berufsfotografin Deutschlands, die ihr eigenes Fotoatelier eröffnete.


https://de.wikipedia.org/wiki/Bertha_Wehnert-Beckmann
Liebe Grüße
von Uel


Narrenhände beschmieren Hau(s)t und Wände! (Omas Spruch aktualisiert am Stand, 2016)

Vom organisierten Geld regiert zu werden ist genauso schlimm wie vom organisierten Verbrechen regiert zu werden. [Roosevelt-32.US-Präsident]
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 2375
Registriert: Do 18. Dez 2008, 22:50
Wohnort: NRW

Re: Jahrestage

Beitragvon icke » Do 15. Dez 2016, 14:24

15.12.1726

Der preußische König Friedrich Wilhelm I. führte die Robe für Anwälte ein. Der Berufsstand der Advokaten war ihm unsympatisch. Daher erliess er am 15.12.1726 eine Kabinettsorder für Gerichte und Juristische Fakultäten, den sog. Spitzbubenerlaß:

„Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, dass die Advocati wollene schwarze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man die Spitzbuben schon von weitem erkennt.“

http://www.juristischer-gedankensalat.d ... m-erkennt/
https://www.roben-shop.de/blog/die-geschichte-der-robe/
Benutzeravatar
icke
 
Beiträge: 753
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:43

Re: Jahrestage

Beitragvon AlexRE » Mo 8. Mai 2017, 23:12

Ah ja - vor genau 400 Jahren ist der Reichspfennigmeister Geizkofler gestorben:

Zacharias Geizkofler

Reichspfennigmeister Zacharias Geizkofler

Zacharias Geizkofler von Gailenbach und Haunsheim (* 1. November 1560 in Brixen; † 8. Mai 1617) war von 1597 bis zu seinem Tode Reichspfennigmeister des Heiligen Römischen Reichs. Er war Ratgeber der Kaiser Rudolf II. und Matthias und Verfasser von Gutachten zur Finanzpolitik des Reiches.

(...)


https://de.wikipedia.org/wiki/Zacharias_Geizkofler

Leider geht aus dem Wiki - Artikel nicht hervor, ob der Herr die "geiz ist geil" - Tradition in Deutschland begründet hat ... ;)
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 19544
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Jahrestage

Beitragvon Staber » Sa 13. Mai 2017, 20:46

Allen Müttern einen schönen Tag!

980b5b3f928c5eb7081d0ce80edb1e506111.jpg
Selbst mit 11.50 Euro
Mindestlohn gibt's am Ende,nur
850 Euro Rente !
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 7931
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Jahrestage

Beitragvon maxikatze » Mi 31. Mai 2017, 17:08

http://www.kalenderblatt.de/index.php?w ... =1&lang=de

31.5.2003: Bernsteinzimmer restauriert

Im Katharinenpalais, einer früheren Residenz der russischen Zaren, wurde das rekonstruierte Bernsteinzimmer eingeweiht. Der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder und der russische Staatspräsident Wladimir Putin übergaben es der Öffentlichkeit. Die Rekonstruktion war pünktlich zur 300-Jahr-Feier von St. Petersburg abgeschlossen. Der Festakt war Bestandteil des G-8-Gipfels in der russischen Metropole. Das 1945 verschollene Original war vom Preußenkönig Friedrich Wilhelm I. 1716 an Zar Peter den Großen geschenkt und später in ein Schloss vor den Toren Petersburgs eingebaut worden. Deutsche Wehrmachtssoldaten hatten 1941/1942 Teile des Zimmers ins Schloss von Königsberg, dem heutigen Kaliningrad, gebracht. Danach verlor sich die Spur des Bernsteinkabinetts. Vermutlich wurde es zerstört. Allerdings wurden 1997 ein verschollenes Mosaik in Bremen und eine Kommode in Berlin gefunden.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... mmer06.jpg
Bild
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 12456
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

VorherigeNächste

Zurück zu Grundsätzliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste