Augen zu, CDU

Hier können sich Mitwirkende von politischen Parteien äußern, die an dem Aktionsbündnis Verfassungsreferendum teilnehmen wollen.

Re: Augen zu, CDU

Beitragvon Staber » Do 18. Nov 2021, 00:08

Moin!
Ich finde es richtig und gut, das für Politiker ebenfalls der Rechtsstaat eingreift. Amthor ist das beste Beispiel für Korruption und es ist beschämend ,das sich dieser Mensch wieder in den Bundestag schleichen konnte. Dies kostet unser aller Steuergeld. Herr Amthor hat nie selber gearbeitet und kennt die Probleme von normalen Menschen nicht die täglich ihrer Arbeit nachgehen. Dies ist nur meine Meinung und spiegelt das Recht auf Meinungsfreiheit wider.
"Wir werden Ambos ,wenn wir nichts tun um Hammer zu sein."
Fürst Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen (1815-1898)

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 11110
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Augen zu, CDU

Beitragvon maxikatze » Do 18. Nov 2021, 08:57

Staber hat geschrieben:Moin!
Ich finde es richtig und gut, das für Politiker ebenfalls der Rechtsstaat eingreift. Amthor ist das beste Beispiel für Korruption und es ist beschämend ,das sich dieser Mensch wieder in den Bundestag schleichen konnte. Dies kostet unser aller Steuergeld. Herr Amthor hat nie selber gearbeitet und kennt die Probleme von normalen Menschen nicht die täglich ihrer Arbeit nachgehen. Dies ist nur meine Meinung und spiegelt das Recht auf Meinungsfreiheit wider.


Ja - Amthor ist nur über den Listenplatz in den Bundestag gekommen. Vom Volk gewählt ist er nicht.
- Ist es nicht schön, dass es ein Hintertürchen gibt? (Satire aus)
"Die größte Errungenschaft unserer freiheitlichen Kultur ist die Überwindung von Denkverboten." (Vince Ebert)
* * *
https://isid-org.translate.goog/surveil ... _tr_pto=sc
* * *
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 21783
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien ;)

Re: Augen zu, CDU

Beitragvon Uel » Do 18. Nov 2021, 14:41

Moin Uel!

Das würde mir auch nicht recht sein!


Versteh ich das jetzt richtig, sich jetzt als vollständiger Fan outen zu müssen dürfte dann doch etwas zu viel verlangt sein, oder?
Liebe Grüße
von Uel


dran denken: Narrenhände besonders oft waschen, 2m Abstand halten und bei Narren und prustenden Joggern 5m (Atem)-Abstand! 4. Impfung nicht verschlafen!
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 3562
Registriert: Do 18. Dez 2008, 22:50
Wohnort: NRW

Re: Neuer Platz rechts von der Mitte

Beitragvon Staber » Fr 17. Dez 2021, 15:56

Union muss künftig neben AfD sitzen.
https://www.n-tv.de/politik/Union-muss- ... 04784.html

Moin!

Schon 2017 wollte die FDP umziehen. Die Querelen um die Sitzordnung - und damit auch um gute Plätze vor den Kameras - haben Tradition. Schon 2017 hatte die FDP vergeblich versucht, im Parlamentshalbrund umzuziehen. Als die Grünen 1983 erstmals in den Bundestag einzogen, wollte die Union sie an den linken Rand verbannen. Doch die Grünen setzten sich durch und zogen in die Mitte des Parlaments ein.Ich kann die FDP absolut verstehen. In unserer Schulklasse hatten wir auch so einen Kotzbrocken, neben dem niemand sitzen wollte...
Und außerdem: Wer sagt denn, dass die FDP in der nächsten Legislaturperiode überhaupt noch Plätze im Bundestag benötigt? Das wäre in der Tat eine besonders elegante Lösung des Problems.
"Wir werden Ambos ,wenn wir nichts tun um Hammer zu sein."
Fürst Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen (1815-1898)

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 11110
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Augen zu, CDU

Beitragvon AlexRE » Fr 17. Dez 2021, 16:10

Uel hat geschrieben:
Geehrter Uel!
Das ist nun mal eine persönliche Einstellung! Ich habe auch was gegen seine Aufmachung. Grausam was Glööckler als Kind durchmachen musste. Sein Vater ...


Danke, Staber! - für die Aufklärung:

Mein Urteil bezog sich nur auf Kenntnisse von Auftritten in Talkshows und seiner Präsentation seines Images. Das Schicksal, was hinter ihm steht war mir völlig unbekannt und finde ich sehr bedauernswert. Amüsant fand ich ihn schon ab und zu, aber zu oft könnte ich sein Sosein nicht aushalten. Sollte ich meine Meinung zu hart formuliert haben, so nehme ich sie in dem gerade erklärten Sinne zurück.


Der Herr Amthor scheint mit jeder Art von Spielregeln ein Problem zu haben. Ich an seiner Stelle hätte wegen des überhöhten Bußgeldes kein Verfahren angestrengt und lieber die Chance mitgenommen, dass die Presse keinen Wind von der Sache bekommt.


Der Herr Amthor scheint ein junger Wilder, getarnt im Maßanzug, zu sein. Solange ich nichts Genaueres weiss über die spezielle Situation, werde ich keine Bewertung abgeben.

Denn ich sehe die Geschwindigkeitsbeschränkungen in Deutschland sehr kritisch, ich halte mindestens 50% für überflüssig, insbersondere, wenn man die Energie zum Fahren nicht immer mit Bremsen vernichten sollte. Aus meiner Erfahrung aus der Normandie und Bretagne kommen die Franzosen mit viel weniger Schilder aus. Insbesondere, seit ich versuche mit meinem Wagen immer unter 6 Liter/100km zu kommen, und am wenigsten verbraucht er zwischen 70-80 km/h. Wie oft da bei Überlandfahrt auf 50 herabgeregelt wird, wenn man darauf achtet, für jede Milchkanne und schärfere Kurve macht der Mann vom Amt in Panik oder Verantwortungsverweigerung und pflastert seine Schildchen.

Das schärfste kürzlich in unserm Landkreis: ein asphaltierter Feldweg wurde neu mit Rollsplitt belegt, dafür wurde dort auf 30 km/h heruntergeregelt. Das Schild dazu montierte man aber an der gut ausgebauten bis an den Horizont geraden Straße mit erlaubten 100km/h, mit einem sehr kleinen rechtsabbiegenden Hinweispfeil darunter. Mit dem Effekt, dass alle, die daran vorbei fuhren von 100 auf 30 in die Eisen gingen, weil keiner so schnell mitbekommen konnte, dass es nur für die Abbiegenden gelten sollte. Ich vermute mal, 50% der Bremser haben nicht einmal nach passieren der Stelle rausbekommen, warum sie abbremsen mussten. Wenn der Herr Amthor da nicht aufgepasst hätte, hätte er eine noch höhere Differenz einfahren können.



Sinnlose Geschwindigkeitsbegrenzungen haben eine noch schwerwiegendere Folge als vermeidbaren Spritverbrauch, nämlich vermeidbare Unfälle. Viele Autofahrer gucken nicht mehr, wo da vielleicht eine Gefahrenstelle sein könnte, sondern ob gerade gemessen wird oder nicht. Die Schilder verlieren ihre Warnfunktion. Wo tatsächlich Gefahren sind und die Schilder nötig waren, kracht es dann.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 25396
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Augen zu, CDU

Beitragvon Uel » Fr 17. Dez 2021, 21:05

Die Schilder verlieren ihre Warnfunktion. Wo tatsächlich Gefahren sind und die Schilder nötig waren, kracht es dann.

Genau was ich meine, Alex: die Inflationierung der Warnschilder, nur weil der Mann vom Amt fürchtet, er könne verantwortlich gemacht werden für Fahrfehler schlechter oder unaufmerksamer Autofahrer. Es produziert die Erwartungshaltung, vor jeder Gefahrenstelle müsse ein Warnschild stehen und die permanente Wachsamkeit, "der 7. Sinn" sei entbehrlich und man könnte sich mit nebensächlichen Gefummel hinterm Lenkrad die Zeit vertreiben.
Liebe Grüße
von Uel


dran denken: Narrenhände besonders oft waschen, 2m Abstand halten und bei Narren und prustenden Joggern 5m (Atem)-Abstand! 4. Impfung nicht verschlafen!
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 3562
Registriert: Do 18. Dez 2008, 22:50
Wohnort: NRW

Re: Augen zu, CDU

Beitragvon maxikatze » Do 23. Dez 2021, 15:28

Vielleicht freut sich Friedrich Merz zu früh über seine bevorstehende Wahl zum CDU-Vorsitzenden. Seine Aussagen dürften noch für Zündstoff sorgen:
" Wenn irgendjemand von uns die Hand hebt, um mit der AfD zusammenzuarbeiten, dann steht am nächsten Tag ein Parteiausschlussverfahren an."
"Ich würde mich freuen, wenn Angela Merkel und die CDU auch in Zukunft beieinanderbleiben, an mir wird es jedenfalls nicht scheitern"
:roll:

https://www.sueddeutsche.de/politik/cdu ... -1.5494484
"Die größte Errungenschaft unserer freiheitlichen Kultur ist die Überwindung von Denkverboten." (Vince Ebert)
* * *
https://isid-org.translate.goog/surveil ... _tr_pto=sc
* * *
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 21783
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien ;)

Re: Augen zu, CDU

Beitragvon AlexRE » Mi 26. Jan 2022, 14:30

Jetzt hat Max Otte mit der Annahme der Kandidatur zum Bundespräsidenten auf Vorschlag der AfD sein Blatt überreitzt und fliegt aus der CDU:

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ ... tor=CS5-48

Auf Facebook an einen Freund geschrieben, der sich über den Parteiausschluss empört:

‐--------------

Da muss ich ausnahmsweise dezidiert widersprechen und mich Frau Lengsfeld anschließen:

https://vera-lengsfeld.de/2022/01/25/da ... -max-otte/

Jede Art von Nähe zum nationalsozialistischen Flügel der AfD kann nur zerstörerisch gegen alle Ansätze einer wertkonservativen und / oder liberalen Erneuerung der Unionsparteien wirken. Das war einfach nur dumm und politisch absolut blind von Herrn Otte.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 25396
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Augen zu, CDU

Beitragvon maxikatze » Mi 26. Jan 2022, 19:03

Alex schrieb:
Jede Art von Nähe zum nationalsozialistischen Flügel der AfD kann nur zerstörerisch gegen alle Ansätze einer wertkonservativen und / oder liberalen Erneuerung der Unionsparteien wirken. Das war einfach nur dumm und politisch absolut blind von Herrn Otte.

Da kann ich mich nur anschließen.
Aber warum hat die CDU keinen eigenen Kandidaten aufgestellt? Was spräche dagegen?
Die CDU rechtfertigt den Rausschmiss Ottes damit, dass es lt CDU-Statut nicht sein darf, dass die Oppositionspartei ein Mitglied aus dem Lager der Gegner einen Kandidaten fürs Präsidentenamt aufstellt und dieser die Nominierung dann auch noch annimmt. Okay, dann kann man akzeptieren, dass der Rauswurf gerechtfertigt ist.
Aber verhält sich die CDU imgrunde nicht genauso, weil sie für den Genossen Steinmeier aus der Opposition stimmen will? Plädiert die CDU in dem Fall nicht auch für die "Konkurrenz"?
"Die größte Errungenschaft unserer freiheitlichen Kultur ist die Überwindung von Denkverboten." (Vince Ebert)
* * *
https://isid-org.translate.goog/surveil ... _tr_pto=sc
* * *
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 21783
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien ;)

Re: Augen zu, CDU

Beitragvon Staber » Mi 26. Jan 2022, 20:01

Moin!
Ich wünschte das genau solche Leute wie Sie Professor Dr .Otte aus allen Parteien den bitter nötigen politischen Diskurs führen da der Rest ja scheinbar unfähig ist. Otte ist ein klar denkender und intelligenter Mensch. Kann sein Buch "auf der Suche nach dem verlorenen Deutschland" sehr empfehlen.
Was hätte Steinmeier wohl zu den Themen zu sagen gehabt?
"Wir werden Ambos ,wenn wir nichts tun um Hammer zu sein."
Fürst Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen (1815-1898)

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 11110
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

VorherigeNächste

Zurück zu Parteien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste