Die Linke

Hier können sich Mitwirkende von politischen Parteien äußern, die an dem Aktionsbündnis Verfassungsreferendum teilnehmen wollen.

Re: Die Linke

Beitragvon AlexRE » Di 4. Dez 2018, 18:10

maxikatze hat geschrieben:"Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant." Denunziantentum - das gab es schon einmal in totalitären Systemen wie Nazi-Deutschland und DDR. Beides ist zu recht untergegangen. Heutige "Akteure", die sich dieser Methode bedienen, sollten, salopp gesagt, ihre Tassen im Schrank nachzählen oder sich ernsthaft fragen, ob sie sich noch auf dem Boden des Grundgesetzes bewegen. Sie nennen es Kunstfreiheit, aber ist das Kunst? Oder doch ein Aufruf?

NEUE AKTION: Kennen Sie diese Idioten? Wir fahnden ab sofort nach den Arbeitgebern des braunen Mobs von Chemnitz. Helfen Sie uns! Erkennen Sie Ihren Arbeitskollegen?

https://www.facebook.com/politische.sch ... on_generic


Die Aktion bezieht sich auf den vorhergehenden Aufruf der AfD, Lehrer zu melden, die Schüler links / grün indoktrinieren. Insofern hätten diese "Künstler" in einem Gerichtsverfahren Chancen, sich erfolgreich auf die Kunstfreiheit zu berufen. Wenn das Ganze allerdings darauf hinausläuft, dass tatsächlich Leute aus politischen Gründen ihre Arbeitsplätze verlieren, hätte das mit Kunst nichts mehr zu tun. Es kommt also auf die Dauer und Ernsthaftigkeit der Aktion an.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22582
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Die Linke

Beitragvon maxikatze » Mi 5. Dez 2018, 08:47

AlexRE hat geschrieben:
maxikatze hat geschrieben:"Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant." Denunziantentum - das gab es schon einmal in totalitären Systemen wie Nazi-Deutschland und DDR. Beides ist zu recht untergegangen. Heutige "Akteure", die sich dieser Methode bedienen, sollten, salopp gesagt, ihre Tassen im Schrank nachzählen oder sich ernsthaft fragen, ob sie sich noch auf dem Boden des Grundgesetzes bewegen. Sie nennen es Kunstfreiheit, aber ist das Kunst? Oder doch ein Aufruf?

NEUE AKTION: Kennen Sie diese Idioten? Wir fahnden ab sofort nach den Arbeitgebern des braunen Mobs von Chemnitz. Helfen Sie uns! Erkennen Sie Ihren Arbeitskollegen?

https://www.facebook.com/politische.sch ... on_generic


Die Aktion bezieht sich auf den vorhergehenden Aufruf der AfD, Lehrer zu melden, die Schüler links / grün indoktrinieren. Insofern hätten diese "Künstler" in einem Gerichtsverfahren Chancen, sich erfolgreich auf die Kunstfreiheit zu berufen. Wenn das Ganze allerdings darauf hinausläuft, dass tatsächlich Leute aus politischen Gründen ihre Arbeitsplätze verlieren, hätte das mit Kunst nichts mehr zu tun. Es kommt also auf die Dauer und Ernsthaftigkeit der Aktion an.




Es macht schon einen Unterschied, ob Lehrer, dessen Schüler linksgrün eingeschworen werden und deshalb die Lehrer keine strafrechtlichen Konsequenzen fürchten müssen, wenn sie nur bei der AfD gemeldet werden - oder ob rechte Demonstranten fürchten müssen, ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Es sollen etwa 3000 Hinweise eingegangen sein.
Wie man sieht, haben sich mit dem Zusammenbruch der DDR die Denunzianten nicht in Luft aufgelöst. Solche Leute verpetzen auch in faschistischen Regimes ihre Kollegen oder Nachbarn.
Hände waschen!

"Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit."
Susan Brownell Anthony
amerik. Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 17228
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Die Linke

Beitragvon Sonnenschein+8+ » Mi 5. Dez 2018, 11:40

es ist eigentlich sch.. egal ob AFD oder sonst wer so ein aufruf startet. es geht einfach nicht!! punkt ende.
Bild
Benutzeravatar
Sonnenschein+8+
 
Beiträge: 12883
Registriert: Fr 8. Apr 2011, 14:52
Wohnort: irgendwo in Deutschland ;)

Re: Die Linke

Beitragvon AlexRE » Do 6. Dez 2018, 18:40

Das sehe ich wie der Autor, der Bruch zwischen der aktuellen Führung der Linkspartei und Wagenknechts "Aufstehen" wird nur noch notdürftig übertüncht:

DIE LINKE UND DER STREIT UM SAHRA WAGENKNECHT

Die Angst vor dem Schwarzen Peter

VON RAINER BALCEROWIAK am 3. Dezember 2018

Um eine Spaltung der Partei vor der Wahl zum Europa-Parlament zu vermeiden, hat die Linke die Abwahl ihrer Vorsitzenden Sahra Wagenknecht vorerst verschoben. Doch der mühselig ausgehandelte Kompromiss vermag den Riss in der Partei kaum zu kitten

(...)


https://www.cicero.de/innenpolitik/die- ... ationspakt

Von einem Anhänger der Wagenknecht - Fraktion auf Facebook gepostet:

Bild
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22582
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Die Linke

Beitragvon icke » Fr 11. Jan 2019, 14:44

Ende des Jahres 2018 wurde der Leiter der Gedenkstätte Hohenschönhausen (Stasiknast) vom Berliner Kultursenator Lederer (Linke) unter fadenscheinigen Gründen entlassen. Ein Gericht hob die Kündigung auf, so dass er gleich wieder sein Büro bezog. Er ist kein kalter Krieger, lässt die Aufklärung aber auch nicht ruhen, weshalb er es sich in der Linken Führungsspitze verscherzt hat. Am 7. Januar feierte die Linke den 100. Geburtstag der KPD im Berliner Abgeordnetenhaus. Zu dieser Veranstaltung gab Knabe jetzt seine Beurteilung ab.

Knabe nannte die Veranstaltung im Berliner Parlament „eine mehr schlecht als recht kaschierte Gedenkfeier“ für die KPD, erkannte ein „Kokettieren mit außerparlamentarischer Gewalt“ und monierte eine „verschleiernde Sprache“, wenn es etwa um die Opfer des Kommunismus gehe. Der „Versuch eines pseudokritischen Tons“ erinnere an die DDR. Doch das sei kein Wunder bei Politikern, die zu großen Teilen „aus einer diktatorischen Partei kommen“, so Knabe.

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/ ... --31839658?
Benutzeravatar
icke
 
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:43

Re: Die Linke

Beitragvon Uel » Fr 11. Jan 2019, 17:10

taktisch ganz schön dumm, von der Linken, diese alten Pfade immer noch zu pflegen. Viel abgebrühter wäre es doch, den Mann zu hofieren und so zu tun, als wenn "Links" damit überhaupt Nichts je zu schaffen gehabt hätte ...
Liebe Grüße
von Uel


dran denken: Narrenhände besonders oft waschen, 2m Abstand halten und bei Narren und prustenden Joggern 5m (Atem)-Abstand!
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 2859
Registriert: Do 18. Dez 2008, 22:50
Wohnort: NRW

Re: Die Linke

Beitragvon maxikatze » So 24. Mär 2019, 11:45

Jeder aus dem gemeinen Volk wäre seinen "Lappen" losgeworden. Unfall verursacht, Fahrerflucht begangen und 0,9 ‰.

https://berlinjetzt.com/2019/03/22/waru ... UsM5lnmY7o
Hände waschen!

"Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit."
Susan Brownell Anthony
amerik. Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 17228
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Die Linke

Beitragvon Staber » So 24. Mär 2019, 12:04

maxikatze hat geschrieben:Jeder aus dem gemeinen Volk wäre seinen "Lappen" losgeworden. Unfall verursacht, Fahrerflucht begangen und 0,9 ‰.

https://berlinjetzt.com/2019/03/22/waru ... UsM5lnmY7o




Moin Maxi!
So looft dit eben in Berlin. ;)
Hakan Tas - ein leuchtenden moralisches Vorbild. Natürlich ist kein Mensch fehlerfrei, aber man lese mal nach, welche Töne dieser Politiker in seinen Reden als Innenpolitiker von sich gab. Er rechnet anscheinend damit, dass bis zum nächsten Jahr Gras über die Führerschein- Sache gewachsen sein wird.

Taş hatte erklärt, er bereue seinen Fehler zutiefst und wolle die Konsequenzen tragen. Er legte seinen Posten als innenpolitischer Sprecher der Fraktion nieder und schied aus dem Innenausschuss, dem Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag am Breitscheidplatz sowie dem Präsidium des Abgeordnetenhauses aus.


Es ist bezeichnend, dass Tas mit großer Geste alle Ämter aufgibt bis auf diejenigen, für das er bezahlt wird und das ihm eine steuerfinanzierte Altersversorgung sichert. Ich meine ,Tas dürfte wenig berufliche Alternativen mit vergleichbaren Einkommens-, Reise- und Aufmerksamkeitsmöglichkeiten haben.
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 9168
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Die Linke

Beitragvon AlexRE » Do 19. Sep 2019, 20:25

Ein rot-rot-grünes Projekt, die Bundesratsinitiative aus Thüringen:

SCHWARZFAHREN SOLL BALD KEINE STRAFTAT MEHR SEIN
19.09.2019 • 10:44

Schwarzfahren soll bald keine Straftat mehr sein, sondern nur noch eine Ordnungswidrigkeit. Wie der "Tagesspiegel" berichtet, wurde am Dienstag im Senat beschlossen, dass Berlin die entsprechende Bundesratsinitiative Thüringens unterstütze.


https://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfern ... -sein-clip

Das ist m. M. n. reiner Aktionismus, der effektiv nichts bringen wird. Die teuren Gefängnisplätze werden nur von solchen Schwarzfahrern belegt, die sehr oft erwischt wurden.

Die werden dann nach Abschaffung der Strafbarkeit alle Hausverbot bei den Verkehrsbetrieben bekommen und immer wieder Hausfriedensbruch begehen. Dessen Strafbarkeit kann man ganz bestimmt nicht aufheben.

Also werden die notorischen Schwarzfahrer - u. a. Obdachlose, die sich aufwärmen wollen - weiter die Gefängnisse bevölkern.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22582
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Die Linke

Beitragvon AlexRE » Mo 28. Okt 2019, 18:38

Auf dem Facebook - Profil von Oskar Lafontaine gesehen und kurz kommentiert:

irre.png


Wahl in Thüringen: Die selbsternannte Mitte ist irre!

Bodo Ramelow und die Partei DIE LINKE haben die Wahl in Thüringen mit einem beeindruckenden Ergebnis von 31 Prozent klar gewonnen. Glückwunsch! Ramelow hat mit seiner rot-rot-grünen Regierung unter anderem mehr Lehrer eingestellt, ein weiteres Jahr in der Kita beitragsfrei gemacht, ein Tariftreuevertragsgesetz mit einer Lohnuntergrenze von 11,42 Euro verabschiedet - alles Entscheidungen, die von der großen Mehrheit der Thüringer unterstützt werden. Zudem hat er einen präsidialen Führungsstil entwickelt. Eine deutliche Mehrheit der Thüringer ist mit seiner Arbeit zufrieden.

Entlarvend war die Reaktion einiger Politiker der unterlegenen Parteien. An vorderster Stelle jammerte der sachsen-anhaltinische Ministerpräsident Haseloff, die Parteien der Mitte hätten keine Mehrheit mehr. Die „Extreme an den Rändern“ hätten mehr als die Hälfte der Wählerstimmen auf sich vereinigt.

Die selbsternannte Mitte ist irre! Sie hat immer noch nicht verstanden: Lohnkürzungen sind keine Politik der Mitte, sondern Entscheidungen gegen die große Mehrheit der Bevölkerung. Dasselbe gilt für Rentenkürzungen und den Abbau sozialer Leistungen. Die wachsende Ungleichheit ist von CDU, CSU, SPD, FDP und Grünen, die in den vergangenen Jahrzehnten die Bundesregierung stellten, zu verantworten. Die Mittelschichten steigen ab. Wer seine Politik angesichts dieser verheerenden Entwicklung der Gesellschaft als „Politik der Mitte“ versteht, hat wirklich nichts begriffen. Dasselbe gilt für die von der Mehrheit der Bevölkerung ebenso abgelehnten Waffenlieferungen an Kriegsparteien und die Beteiligung an völkerrechtswidrigen Kriegen von Afghanistan bis Syrien.

Und wenn es um den Schutz der Umwelt geht, setzt die selbsternannte Mitte nicht auf umweltfreundlichere, in aller Welt einsetzbare Technologien und Produktionsverfahren, sondern auf Verbrauchssteuern, die vor allem die Geringverdiener und die Mitte belasten - bei gleichzeitiger Schonung der Wohlhabenden, die weiter ihre Kinder mit ihren benzinschluckenden SUV’s zu Umweltdemonstrationen fahren können.

Die selbsternannte Mitte macht Politik für die Minderheit und hat mit dieser Politik, die zur Spaltung der Gesellschaft führt, die AfD erst groß gemacht. Was muss noch passieren, bis sie merken, was Sie angerichtet haben?



Das trifft es zumindest zu einem wesentlichen Teil.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22582
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

VorherigeNächste

Zurück zu Parteien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste