Wie die AfD die Politik verändert

Hier können sich Mitwirkende von politischen Parteien äußern, die an dem Aktionsbündnis Verfassungsreferendum teilnehmen wollen.

Re: Wie die AfD die Politik verändert

Beitragvon maxikatze » Sa 12. Jan 2019, 11:47

AlexRE hat geschrieben:
maxikatze hat geschrieben:So hat sich der Angriff auf der Straße abgespielt:
https://wize.life/themen/fahndung/92528 ... chEzA9lfss


Ich sehe kein Kantholz ...

Sagt auch niemand mehr. Die Aussage wurde schnell wieder zurückgenommen.
Fest steht, dass er angegriffen wurde und übel zugerichtet aussah. Er hätte tot sein können. Wer mit dem Kopf auf das Straßenpflaster fällt, kann unter Umständen dabei ums Leben kommen.
Mich würde tatsächlich interessieren, ob eine klaffende Wunde, die aussieht, wie ein Längsschnitt, nur vom Sturz herrührt oder nicht doch durch einen spitzen Gegenstand verursacht sein könnte. Die staatsanwaltliche Begründung, dass die Verletzung nur vom Sturz herrührt, klingt für mich abenteuerlich. Aber nachvollziehbar, um so die Tat aus ideologischen Gründen kleinzureden.
Auch das zugeschwollene Auge soll durch den Sturz verursacht worden sein? Nein, ich glaube, die Sache stimmt vorne und hinten nicht.
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906


Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 14253
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Wie die AfD die Politik verändert

Beitragvon AlexRE » Sa 12. Jan 2019, 14:38

maxikatze hat geschrieben:
AlexRE hat geschrieben:
maxikatze hat geschrieben:So hat sich der Angriff auf der Straße abgespielt:
https://wize.life/themen/fahndung/92528 ... chEzA9lfss


Ich sehe kein Kantholz ...

Sagt auch niemand mehr. Die Aussage wurde schnell wieder zurückgenommen.
Fest steht, dass er angegriffen wurde und übel zugerichtet aussah. Er hätte tot sein können. Wer mit dem Kopf auf das Straßenpflaster fällt, kann unter Umständen dabei ums Leben kommen.
Mich würde tatsächlich interessieren, ob eine klaffende Wunde, die aussieht, wie ein Längsschnitt, nur vom Sturz herrührt oder nicht doch durch einen spitzen Gegenstand verursacht sein könnte. Die staatsanwaltliche Begründung, dass die Verletzung nur vom Sturz herrührt, klingt für mich abenteuerlich. Aber nachvollziehbar, um so die Tat aus ideologischen Gründen kleinzureden.
Auch das zugeschwollene Auge soll durch den Sturz verursacht worden sein? Nein, ich glaube, die Sache stimmt vorne und hinten nicht.


Auf dem Video ist doch deutlich zu sehen, was wirklich passiert ist. Ein Angreifer hat den Politiker von hinten mit dem Arm / Ellenbogen zu Boden geschlagen und ist weggelaufen, die beiden anderen haben den Liegenden weder geschlagen noch getreten und sind mit dem Täter zusammen weggelaufen. Die Kopfwunde ist ausschließlich durch den Sturz entstanden. Der Bauarbeiter, der gegenüber der Polizei von einem Kantholz gesprochen hat, hatte den Vorfall nicht genau beobachtet und nur von der Art der Wunde auf den Einsatz einer Waffe geschlossen.

Ich kenne das übrigens aus eigener Erfahrung. Eine geplatzte Kopfhaut macht optisch den Eindruck einer viel schwereren Verletzung als sie tatsächlich vorliegt. Mithin haben weder der Politiker noch der Zeuge gelogen, weil sie nicht wussten, was tatsächlich passiert war. Das Medientheater um den Vorfall hat eben mit der hohen politischen Relevanz von physischen Angriffen auf Andersdenkende zu tun.

Ich bin auch der Auffassung, dass auf einfache Körperverletzungen bzw. leichte Gewaltakte aller Art folgende Unfälle den Tätern deutlicher zugerechnet werden müssten als das Gesetz und insbesondere die Rechtsprechung das heute tun. Der staatliche Gewaltmonopolist müsste jeder Art von Gewalt viel härter entgegentreten als hinreichend angesehen wird. Das ist aber ein gesamtgesellschaftliches Versäumnis und kein speziell von linken Chaoten verursachtes Problem.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 20864
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Wie die AfD die Politik verändert

Beitragvon maxikatze » Sa 12. Jan 2019, 14:53

https://www.publicomag.com/2019/01/fall ... USD40P5bjM

Kommentar von Alexander Wendt.

Auf dem Video ist auch nicht ganz deutlich zu sehen, ob er Magnitz mit der linken Hand trifft, und darin möglicherweise einen kurzen Gegenstand hält. Staatsanwaltsschafts-Sprecher Passade sagt, zu der Frage habe er keine Erkenntnisse. Sollte es sich herausstellen, dass der Schläger doch einen Gegenstand benutzte, einen verborgenen Schlagring, Quarzhandschuhe, „dann wird das entsprechend zu bewerten sein“.
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906


Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 14253
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Wie die AfD die Politik verändert

Beitragvon Staber » Sa 12. Jan 2019, 15:02

1471374754-vermummte-schlagen-afd-politiker-krankenhausreif-35NG.jpg
Der Tatort, wo das passiert ist,ist schon seltsam. Welcher Mensch geht schon im Dunkeln durch so eine Zufahrt ( Laderampe ).Ohne Bremen jetzt schlecht zu reden.Die Stadt ist ein heißes Pflaster geworden seit den " Völkerwanderungen".Ohne es zu verallgemeinern. Es ist alles verkommener geworden,dreckiger geworden, unsicher geworden usw , usw. Meine Frau und ich wohnen seit 2004 hier im Bremer Norden.Man konnte es richtig beobachten, wie sich das alles geändert hat zum negertieven. Das kann man jetzt von Seiten der Politik auch nicht mehr schön reden.
Zu Magnitz sei gesagt , jeder Sportler weiß um die Gefährlichkeit des Ellenbogens besonders beim Zuschlagen im Halsbereich,es kann schwerste Verletzungen nach sich ziehen,besonders wenn der Gegner ungeschützt ist. In der Zeitlupe erkennt man, dass es kein "gewöhnlicher" Schubs war (alles ab Minute -0:40). Der eine Täter geht besonders dreist vor. Zuerst schlägt er mit dem Ellenbogen gegen den Nacken . Dann bäumt er sich auf (er streckt angewinkelt seine Arme auseinander) und verhindert so ein Abstützen nach Hinten beim Fallen. Sein rechtes Bein bringt Magnitz' rechtes Bein zusätzlich ins Straucheln und destabilisiert ihn. Insbesondere die Beckenbewegung des Täters gegen Magnitz' Hinterteil bringt ihn dann endgültig zu Fall.
In Minute -0:34 beachte man die linke Hand des Haupttäters. Er berührt bewusst die rechte Hand seines Partners. Leider ist das Video so unscharf, dass man nichts Genaues erkennt. Aber ich vermute, dass es kein rituelles Händchen halten war, vielleicht war es eine Übergabe eines Gegenstandes. Denn davor versuchte er schon angedeutet, mit der linken Hand das Opfer zu schlagen.
Magnitz hatte in der Nacht wohl einen Schutzengel gehabt. In der Kälte als älterer Mensch blutend liegen zu bleiben kann schwere Folgen haben. Mir graust es :x :evil: , wenn diese Tat ein Maßstab für künftige politische Straftaten wird.
Zusatz.
Das Attentat auf Henriette Reker am 17. Oktober 2015 war genau so hinterhältig.
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8731
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Vorherige

Zurück zu Parteien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron