Freispruch für Strauss-Kahn

aktueller Nachrichtenticker, Neuigkeiten aus aller Welt, der Hammer der Woche... Das aktuelle Diskussionsforum für alle.

Freispruch für Strauss-Kahn

Beitragvon Staber » Fr 12. Jun 2015, 15:27

Sexpartys ja - aber kein Zuhälter.

Warum wird auf diese Weise ...
immer alternden Männern wie Berlusconi oder Assange nachgestellt - findet sich da sonst nichts?? Ist das wichtig, wenn unter lauter Prostituierten auch mal Minderjährige lauern, oder Bengels, oder Huren - wenn jeder jeden heiraten können soll, dann wird doch auch jeder jeden .... dürfen. Warum kümmern sich immer noch Gerichte um dergleichen.
Sollten wir in solchen Dingen nicht systematischer vorgehen und unsere potenten Senioren vor unseriösen Nachstellungen besser schützen?


Kopiert aus meta.tagesschau.de
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 10639
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Freispruch für Strauss-Kahn

Beitragvon AlexRE » Fr 12. Jun 2015, 16:25

Na ja, bei dieser Beweislage wäre auch jeder nicht prominente Angeklagte freigesprochen worden:

Trotz Freispruch für Strauss-Kahn: Schuldig im Namen des Volkes

(...)

Die Frauen waren anfangs als Nebenklägerinnen aufgetreten. Doch mit ihrem Rückzug aus dem Verfahren brach alles zusammen: Ihre Anwälte zogen die Klagen im Februar zurück, nachdem klar geworden war, dass die Beweislage gegen DSK nicht ausreichen würde.

Eine Rückkehr in die Politik? Undenkbar!

"Weder die Beweisaufnahme noch die Anhörungen" hätten es gestattet, den Vorwurf der schweren Zuhälterei zu stützen, gab der Staatsanwalt seinerzeit zu Protokoll. Und angesichts des prominenten Angeklagten stellte er fest: "Der Bekanntheitsgrad darf keinesfalls eine Schuldvermutung sein."

(...)


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/d ... 38558.html

Das politische Aus und der "moralische Schuldspruch" durch alle Medien sind aber wohl tatsächlich Strafe genug, da muss man nicht auch noch wichtige strafprozessuale Prinzipien wie "in dubio pro reo" aufweichen, nur weil es sich bei dem Angeklagten um einen sehr unsympathischen Promi handelt. Die Aufweichung würde nämlich allen zukünftigen Angeklagten schaden, auch wirklich unschuldigen.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 24610
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24


Zurück zu Aktuell: Das Tagesthema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast