Heimatminister Hotti Seehofer

Was eigentlich auf den Chat gehört, aber dennoch hier verewigt werden soll.

Heimatminister Hotti Seehofer

Beitragvon Staber » Sa 10. Feb 2018, 21:01

Funktioniert das Konzept Heimatministerium auch außerhalb Bayerns?

http://www.sueddeutsche.de/bayern/resso ... -1.3860859

Als bayerischer Finanzminister ist der CSU-Politiker auch für die Heimat zuständig oder? Na ja, lassen wir's!Heimatministerium würde ich hier als Integrationsministerium verstehen.Wer in D langfristig bleiben will, muss sich integrieren.Sollte wenigstens so sein.Dies hat die CDU/CSU als Leitkulturansatz klar artikuliert. Die Frage ist, wo ist denn meine Heimat? In Westpreußen, wo die Oma geistesgegenwärtig Kinder und Koffer schnappte und beim Nahen der russischen Panzerspitzen den allerletzten Zug erwischte? Oder der Bauernhof im deutschen Dorf in russisch Polen, wo die Rettung für meine anderen Großeltern vor den Russen ein leerer Wehrmachts-Lkw auf Rücktour von der Front war? Auch die DDR ist untergegangen, ein nicht lebensfähiges System. Soll das jetzt etwa die BRD sein, mit ihrem Multi-Kulti, den religiösen Fundamentalisten und den vielen Schaumschlägern im Westen? Über Heimat können wohl nur die urteilen, die sie für immer verloren haben.Viele Bürger bangen um ihre Identität nachdem Massenasyl. Vor Merkels Wort: "Deutschland wird sich verändern" haben viele Angst. Hauptsache wir bekommen jetzt nicht die bayrische Folklore bundesweit aufgedrückt.
Geizige Menschen sind unangenehme Zeitgenossen - aber angenehme Vorfahren!

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8612
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Heimatminister Hotti Seehofer

Beitragvon AlexRE » Sa 10. Feb 2018, 22:00

Staber hat geschrieben:Funktioniert das Konzept Heimatministerium auch außerhalb Bayerns?

http://www.sueddeutsche.de/bayern/resso ... -1.3860859

Als bayerischer Finanzminister ist der CSU-Politiker auch für die Heimat zuständig oder? Na ja, lassen wir's!Heimatministerium würde ich hier als Integrationsministerium verstehen.Wer in D langfristig bleiben will, muss sich integrieren.Sollte wenigstens so sein.Dies hat die CDU/CSU als Leitkulturansatz klar artikuliert. Die Frage ist, wo ist denn meine Heimat? In Westpreußen, wo die Oma geistesgegenwärtig Kinder und Koffer schnappte und beim Nahen der russischen Panzerspitzen den allerletzten Zug erwischte? Oder der Bauernhof im deutschen Dorf in russisch Polen, wo die Rettung für meine anderen Großeltern vor den Russen ein leerer Wehrmachts-Lkw auf Rücktour von der Front war? Auch die DDR ist untergegangen, ein nicht lebensfähiges System. Soll das jetzt etwa die BRD sein, mit ihrem Multi-Kulti, den religiösen Fundamentalisten und den vielen Schaumschlägern im Westen? Über Heimat können wohl nur die urteilen, die sie für immer verloren haben.Viele Bürger bangen um ihre Identität nachdem Massenasyl. Vor Merkels Wort: "Deutschland wird sich verändern" haben viele Angst. Hauptsache wir bekommen jetzt nicht die bayrische Folklore bundesweit aufgedrückt.


Der Beitrag listet auf, was man mit dem Begriff "Heimat" im deutschen Sprachgebrauch so alles meint. Das ist aber gar nicht Gegenstand dieses Ministeriums:

(...)

Die Staatsregierung steuerte dem Abwärtstrend mit dem Heimatministerium einigermaßen erfolgreich entgegen. Für Söder aber war es der entscheidende Schritt zur Macht. Selbst politische Gegner attestieren ihm, dass er sich für die Probleme der Städte und Gemeinden auf dem Land interessiert und vor allem zuhört. Konkret besteht die Politik der Staatsregierung seit einigen Jahren darin, dass sie Millionen an Stabilisierungshilfen für Kommunen zahlt, die sonst ihre Haushalte nicht mehr ausgleichen könnten. Zugleich gibt es Geld für den Abriss von Ruinen und weitere Investitionshilfen. Nach Jahren des Stillstands wird die Digitalisierung vorangetrieben. Weitere Behörden mussten hinaus aufs Land ziehen, das Gesundheitsministerium verlegt sogar seinen Hauptsitz nach Nürnberg.

(...)


Es handelt sich um ein Ressort zur Entwicklung strukturschwacher Regionen. Die Überschrift ist schlichtweg irreführend ...
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 20571
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Heimatminister Hotti Seehofer

Beitragvon Staber » Sa 10. Feb 2018, 23:37

Wir hätten da ein paar Vorschläge. Wenn schon Heimatminister, dann so:
http://www.bento.de/politik/horst-seeho ... r-2081934/
Geizige Menschen sind unangenehme Zeitgenossen - aber angenehme Vorfahren!

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8612
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Heimatminister Hotti Seehofer

Beitragvon Uel » Mo 12. Feb 2018, 12:11

Als bayerischer Finanzminister ist der CSU-Politiker auch für die Heimat zuständig oder? Na ja, lassen wir's!Heimatministerium würde ich hier als Integrationsministerium verstehen.Wer in D langfristig bleiben will, muss sich integrieren.Sollte wenigstens so sein.Dies hat die CDU/CSU als Leitkulturansatz klar artikuliert. Die Frage ist, wo ist denn meine Heimat? In Westpreußen, wo die Oma geistesgegenwärtig Kinder und Koffer schnappte und beim Nahen der russischen Panzerspitzen den allerletzten Zug erwischte? Oder der Bauernhof im deutschen Dorf in russisch Polen, wo die Rettung für meine anderen Großeltern vor den Russen ein leerer Wehrmachts-Lkw auf Rücktour von der Front war? Auch die DDR ist untergegangen, ein nicht lebensfähiges System. Soll das jetzt etwa die BRD sein, mit ihrem Multi-Kulti, den religiösen Fundamentalisten und den vielen Schaumschlägern im Westen? Über Heimat können wohl nur die urteilen, die sie für immer verloren haben.Viele Bürger bangen um ihre Identität nachdem Massenasyl. Vor Merkels Wort: "Deutschland wird sich verändern" haben viele Angst. Hauptsache wir bekommen jetzt nicht die bayrische Folklore bundesweit aufgedrückt.


Heimat ist ein diffuser Begriff, ich vermute mal, dass man überall Heimatgefühle entwickeln kann, wo man sich nicht fremd fühlt, sondern vertraute Dinge Geborgenheit ausstrahlen. Wenn ich aus dem europäischen Ausland zurückkomme, hab ich regelmäßig Heimatgefühle, weil die vielen banalen Dinge genauso funktionieren, wie man es erwartet - sie brauchen nicht einmal besser zu sein! Drum kann es auch passieren, dass man für einen jahrzehntelang besuchten Ferienort Heimatgefühle entwickelt, wohingegen die Heimatgefühle für seinen Geburtsort verschwinden können, wenn dort die Veränderungs-, Abriss- und Modernisierungs-Wut zuschlägt. Im Übrigen: Wer wirklich erfolgreich in einer neuen Heimat sein will, der sollte sich nicht nur formal integrieren sondern wirklich assimilieren, wie es z.B. mir bekannte erfolgreiche ehemals Deutsche, jetzt Canadier hinbekommen haben.

Über Heimat können wohl nur die urteilen, die sie für immer verloren haben.
Protest: über Heimat kann jeder urteilen, der über längere Zeit positive Gefühle für sein Umfeld entwickeln konnte. Einen Heimatverlust erlebt jeder Erwachsenwerdender, der sein Elternhaus/-wohnung verlässt und es in Zukunft nur noch als Besucher erlebt. Deine Heimat, lieber Staber, da muss ich Dich enttäuschen, wird niemals in Westpreußen oder russisch Polen gewesen sein, es sei denn Du hast wesentliche längere Erinnerungen an die bezeichneten Orte. Ansonsten ist es ein künstlich-politischer Heimatbegriff, der mehr mit Besitz- oder Erbrechten oder Traditionsverlusten zu tun hat, als mit einer emotional geerdeten Heimat.
Liebe Grüße
von Uel


Narrenhände beschmieren Hau(s)t und Wände! (Omas Spruch aktualisiert am Stand, 2016)

Vom organisierten Geld regiert zu werden ist genauso schlimm wie vom organisierten Verbrechen regiert zu werden. [Roosevelt-32.US-Präsident]
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 2431
Registriert: Do 18. Dez 2008, 22:50
Wohnort: NRW

Re: Heimatminister Hotti Seehofer

Beitragvon AlexRE » Mo 12. Feb 2018, 14:22

Staber hat geschrieben:Wir hätten da ein paar Vorschläge. Wenn schon Heimatminister, dann so:
http://www.bento.de/politik/horst-seeho ... r-2081934/


Das wäre eine gute Idee, wenn die hohlen Sprüche von CSU - Politikern heute immer noch geeignet wären, rechtsradikalen Parteien Wähler abspenstig zu machen und den rechten Rand des demokratischen Spektrums zu stabilisieren:

(...)

Allerdings kann man sich dennoch bereits fragen: Ist es eine gute Idee, jemanden zum "Heimatminister" zu machen, der einst angekündigt hatte, "bis zur letzten Patrone" gegen "Zuwanderung in deutsche Sozialsysteme" kämpfen zu wollen?

(...)


Die Bierzelt - Rhetoriker der CSU quatschen nämlich nur von letzten Patronen, regierende AfD - Politiker würden wirklich auf Flüchtlinge schießen lassen.

Es sieht allerdings so aus, als ob die CSU - Methode der Stabilisierung des rechten Rands sich mittlerweile überlebt hat, sonst wäre die AfD nicht derartig erfolgreich.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 20571
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Heimatminister Hotti Seehofer

Beitragvon maxikatze » Mo 12. Feb 2018, 14:44

Alex sagt:
Die Bierzelt - Rhetoriker der CSU quatschen nämlich nur von letzten Patronen, regierende AfD - Politiker würden wirklich auf Flüchtlinge schießen lassen


:lol: Der war gut.
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906




Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 13812
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Heimatminister Hotti Seehofer

Beitragvon Staber » Mo 12. Feb 2018, 16:24

@ Uel
Deine Heimat, lieber Staber, da muss ich Dich enttäuschen, wird niemals in Westpreußen oder russisch Polen gewesen sein,


Hallo Uel!
Da hast Du recht!
Meine Heimat ist ( war )der Ruhrpott ,genauer gesagt meine Geburtsstadt Bochum. Recklinghausen ,wo ich überwiegend gewohnt habe , ziehe ich mit ein.Ich wohne jetzt 13 Jahre in Bremen. Private Gründe haben mich und meine Frau gezwungen .Ich habe mir hier im Norden wirklich viel Mühe gegeben, mich zu < integrieren> ;) . Habe nette Nachbarn. Bin im örtlichen Bürgerverein, sogar mit im Vorstand. Bin der <Seenotrettung DGzRS> als Spender beigetreten. Trotz allem ist es mir nicht gelungen, so richtig hier anzukommen.Gefühlsmäßig! Also Integrationsmäßig ist mir nach der langen Zeit noch nicht so viel gelungen. Vielleicht liegt es an dem Plattdeutschen. Ich grüße immer noch mit <guten Tach<.Und schon wird man gefragt...bist aber auch nicht von hier was?
Aber , Ich werde am Ball bleiben und Bremen als meine < Heimatstadt> ansehen. ;) Mal sehn, wat doar bij ruutkoump!
Gruß

Nachtrag.
Über die Evakuierung aus Polen (die nie meine Heimat war )könnte ich auch was erzählen.
Geizige Menschen sind unangenehme Zeitgenossen - aber angenehme Vorfahren!

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8612
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Heimatminister Hotti Seehofer

Beitragvon AlexRE » Mo 12. Feb 2018, 17:49

Staber hat geschrieben:Recklinghausen ,wo ich überwiegend gewohnt habe , ziehe ich mit ein.Ich wohne jetzt 13 Jahre in Bremen. Private Gründe haben mich und meine Frau gezwungen .Ich habe mir hier im Norden wirklich viel Mühe gegeben, mich zu < integrieren> ;) . Habe nette Nachbarn. Bin im örtlichen Bürgerverein, sogar mit im Vorstand. Bin der <Seenotrettung DGzRS> als Spender beigetreten. Trotz allem ist es mir nicht gelungen, so richtig hier anzukommen.



Wenn ich mich richtig erinnere, hast Du Dich hier auf dem Forum registrieren lassen, weil ich Dich auf dem HPF an Deine alte Heimat RE erinnert hatte ... ;)
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 20571
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Heimatminister Hotti Seehofer

Beitragvon Staber » Mo 12. Feb 2018, 20:58

AlexRE hat geschrieben:
Staber hat geschrieben:Recklinghausen ,wo ich überwiegend gewohnt habe , ziehe ich mit ein.Ich wohne jetzt 13 Jahre in Bremen. Private Gründe haben mich und meine Frau gezwungen .Ich habe mir hier im Norden wirklich viel Mühe gegeben, mich zu < integrieren> ;) . Habe nette Nachbarn. Bin im örtlichen Bürgerverein, sogar mit im Vorstand. Bin der <Seenotrettung DGzRS> als Spender beigetreten. Trotz allem ist es mir nicht gelungen, so richtig hier anzukommen.



Wenn ich mich richtig erinnere, hast Du Dich hier auf dem Forum registrieren lassen, weil ich Dich auf dem HPF an Deine alte Heimat RE erinnert hatte ... ;)



Richtig!
Recklinghausen-Suderwich
Schulstr/ Ecke Passkamp
Seit ich vom Bund 1964 weg bin , habe ich in Surk gewohnt.
Geizige Menschen sind unangenehme Zeitgenossen - aber angenehme Vorfahren!

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8612
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Heimatminister Hotti Seehofer

Beitragvon Sonnenschein+8+ » Mo 12. Feb 2018, 21:32

maxikatze hat geschrieben:Alex sagt:
Die Bierzelt - Rhetoriker der CSU quatschen nämlich nur von letzten Patronen, regierende AfD - Politiker würden wirklich auf Flüchtlinge schießen lassen


:lol: Der war gut.



;)
Zuletzt geändert von Sonnenschein+8+ am Mo 12. Feb 2018, 21:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Sonnenschein+8+
 
Beiträge: 12247
Registriert: Fr 8. Apr 2011, 14:52
Wohnort: irgendwo in Deutschland ;)

Nächste

Zurück zu Small Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste