Thema Nationalhymne bleibt ein Dauerbrenner.

Was eigentlich auf den Chat gehört, aber dennoch hier verewigt werden soll.

Thema Nationalhymne bleibt ein Dauerbrenner.

Beitragvon Staber » Fr 10. Jun 2016, 14:07

Khedira will Hymne auch in Zukunft nicht singen.
https://www.promiflash.de/news/2014/06/ ... t-mit.html
Doch wenn schon der Biodeutsche Löw sichtlich wenig Lust zum Singen hat – wie können dann der türkischstämmige Muslim Özil oder der Halbtunesier Khedira dazu motiviert werden?
Ich empfehle mal, dieses Video anzuschauen. Dann glaube ich, wird sich der Ärger legen bei den Kritikern!
WM 74
http://www.youtube.com/watch?v=mdVcwN4U8Lc
Ich bin übrigens sicher, dass der DFB, Löw und nicht zuletzt Frau Merkel restlos alle Spieler zum Singen bringen würden, wenn nicht länger Nationalhymnen, sondern die Mannschaften aller teilnehmenden Staaten nur noch eine Globalhymne, natürlich in Englisch, schmettern würden. Bei einer solchen Entwicklung wäre „Die Mannschaft“ auch im Kollektivgesang ohne jeden Zweifel Vorbild für den Rest der Welt. Und ich wette einen hohen Betrag darauf: Wer dann nicht mitsingen wollte, flöge ganz schnell aus dem Kader!
PS: Mir persönlich geht das ganze Fußballtheater am Ar*ch vorbei.Mir ist wurscht , ob die Großkotzerten gewinnen oder nicht .Ich setze mich am Computer und geselle mich zu Alex und Co. im Forum! ;) :lol:

gruß staber
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8988
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Thema Nationalhymne bleibt ein Dauerbrenner.

Beitragvon maxikatze » Fr 10. Jun 2016, 15:36

Heute morgen musste ich lesen, dass die Polizei in Marseille gegen englische Fußballfans vorgehen musste. :?

http://www.ruhrnachrichten.de/nachricht ... 45,3038643

http://www.focus.de/sport/videos/em-201 ... 15649.html
"IS, wo bist Du?" Englische Hooligans provozieren Massenprügelei mit IS-Rufen


Am besten sofort wieder in den Flieger reinsetzen - mit Kurs auf Heathrow ...
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906



Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15681
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Thema Nationalhymne bleibt ein Dauerbrenner.

Beitragvon AlexRE » Fr 10. Jun 2016, 17:43

Von einer Pflicht zum Singen der Nationalhymne halte ich jedenfalls gar nicht. Ob jemand den Mund geschlossen hält oder mit gelangweilter Miene auf und zu macht, ist gehopst wie gesprungen.

Hooligans: Bei jeder rechtswidrigen Aktion entweder sofort ausweisen oder Schnellgerichte und Kurzeit - Gefängnisstrafen für die Dauer der EM, das funktioniert sehr gut.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21856
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Thema Nationalhymne bleibt ein Dauerbrenner.

Beitragvon AlexRE » So 12. Jun 2016, 15:53

Zu den unmusikalischen Nationalspielern hat sich jetzt noch die grüne Jugend hinzugesellt, der die vielen Nationalfahnen während der EM nicht gefallen:

Über 11.000 Kommentare in gerade mal 24 Stunden wegen "Patriotismus"-Verbot

Grüne Jugend Rheinland-Pfalz fordert „Fußball Fans Fahnen runter“ und erntet Shitstorm

(...)

Nationalismus ist eine Form von Patriotismus. Wer sich als patriotisch definiert, grenzt Andere aus. Die Wirkung von Patriotismus hat immerzu Konsequenzen und wird besonders dort deutlich, wo er sich als aggressive Form darstellt und das Andere als Feind stigmatisiert. Zur Fußballeuropameisterschaft fordern wir alle Fans dazu auf, nationalistischem Gedankengut keinen Raum zu lassen! Fußballfans Fahnen runter!

Das fordert die Grüne Jugend auf Facebook – und erntet einen Shitstorm erster Klasse. Fast 1.700 Facebook-Nutzer, die den Beitrag „geliket“ haben, sind wütend, rund 900 „erstaunt“ und nur knapp 400 gefällt der Post.

(...)


http://www.rheinneckarblog.de/11/gruene ... 05135.html

Die Jugendorganisationen der anderen etablierten Parteien waren ihren Mutterparteien allerdings auch noch nie besonders hilfreich beim allgemeinen Stimmenfischen in der politischen Mitte, siehe z. B. die JU mit ihren tollen Ideen in Sachen Hüftgelenke und gleiches Stimmrecht für Senioren. ;)

Soll die grüne Jugend halt mit einer eigenen Fahne ins Fußballstadion gehen ...

Bild
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21856
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Thema Nationalhymne bleibt ein Dauerbrenner.

Beitragvon AlexRE » Di 14. Jun 2016, 10:50

Die Abneigung gegen Staatssymbole scheint bei der grünen Jugend doch etwas tiefer zu sitzen:

Peinliche Pinkelposen: Pulleralarm bei den Grünen

Drei junge Männer, heruntergelassene Hosen und eine Deutschlandfahne: Ein paar grenzwertige Fotos vom Bundeskongress der Grünen Jugend bringen die ganze Partei in Bedrängnis. Die Parteispitze gibt sich fassungslos, die Jugendorganisation bemüht sich um Schadensbegrenzung.

Bild

(...)

In der Bundespartei wird bereits "massive Verärgerung" über den Vorfall laut. Das Verhalten der Nachwuchspolitiker sei "unterirdisch" und "absolut nicht hinnehmbar", heißt es. Welche Konsequenzen innerhalb der Partei daraus folgen, ist allerdings noch unklar.

(...)

In der Tat - die rechtsextreme Szene nutzt die peinliche Pinkelpanne genüsslich aus. In einschlägigen Internet-Foren erregen sich Neonazis über die vermeintliche Flaggenschändung.

(...)

Neben dem politischen könnte das Pinkel-Fiasko also auch noch ein juristisches Nachspiel haben. Denn laut Paragraf 90a des Strafgesetzbuches kann die Verunglimpfung der Deutschlandflagge mit bis zu drei Jahren Haft geahndet werden.

(...)


http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 57943.html

Tatsächlich läuft das aber auf einen Blödheitswettbewerb zwischen Junggrünen und rechten Empörern hinaus. Wenn man sich näher ansieht, was schwarz-rot-gold politisch symbolisiert, nämlich alles, was Grüne vertreten und Rechtsradikale hassen, müsste die Rollenverteilung hier eigentlich umgekehrt sein. ;)
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21856
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Thema Nationalhymne bleibt ein Dauerbrenner.

Beitragvon Staber » Di 14. Jun 2016, 11:41

@ Alex
Die Abneigung gegen Staatssymbole scheint bei der grünen Jugend doch etwas tiefer zu sitzen:



Moin Alex!
Das kann man nicht mit <Tiefsitzen< bezeichnen , sondern abartig und das ersten Ranges! Sollten solche Menschen mal die Politik gestalten ,was , wer es auch immer verhüten möge, wird einem Angst und Bange.Die Geisteskranken Linken brauche keine Angst haben das dies Folgen hat, denn die BRD-Behörden werden nur dann Aktiv ,wenn jemand Patriotisch ist, oder die Wahrheit sagt und über die AFD redet!
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8988
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Thema Nationalhymne bleibt ein Dauerbrenner.

Beitragvon AlexRE » Di 14. Jun 2016, 11:47

Staber hat geschrieben:Die Geisteskranken Linken brauche keine Angst haben das dies Folgen hat, denn die BRD-Behörden werden nur dann Aktiv ,wenn jemand Patriotisch ist, oder die Wahrheit sagt und über die AFD redet!


Das glaube ich nicht. Wenn links-grüne Staatshasser hier Narrenfreiheit hätten, würde es diesen § gar nicht geben:

https://dejure.org/gesetze/StGB/90a.html
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21856
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Thema Nationalhymne bleibt ein Dauerbrenner.

Beitragvon AlexRE » Di 14. Jun 2016, 13:06

Bild
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21856
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Thema Nationalhymne bleibt ein Dauerbrenner.

Beitragvon Uel » Di 14. Jun 2016, 14:37

... erschreckend, aber nicht neu, die Verachtung des eigenen Landes durch die, die die Eliten sein sollten. Man hat schon immer das Problem in Deutschland gehabt, das die geistige Eliten in Deutschland sich gern vom Lande distanzierten. Wenn man es bös formulieren will: Die mangelnde Verbundenheit der Intelligenz des Landes mit der Heimat hat event. die geschichtlichen Unfälle überhaupt erst ermöglicht. Z. Z. scheint man am nächsten Unglücks-Projekt zu werkeln.
Liebe Grüße
von Uel


Narrenhände beschmieren Hau(s)t und Wände! (Omas Spruch aktualisiert am Stand, 2016)

Vom organisierten Geld regiert zu werden ist genauso schlimm wie vom organisierten Verbrechen regiert zu werden. [Roosevelt-32.US-Präsident]
Benutzeravatar
Uel
globaler Moderator
 
Beiträge: 2696
Registriert: Do 18. Dez 2008, 22:50
Wohnort: NRW


Zurück zu Small Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste