Donald Trump

Was eigentlich auf den Chat gehört, aber dennoch hier verewigt werden soll.

Re: Donald Trump

Beitragvon Staber » So 3. Apr 2016, 14:14

Bin kein Trump-Freund, aber vorab noch was zum Thema Arbeitslosenzahlen in den USA.
Bezüglich der Arbeitslosenzahlen hat Trump meiner Meinung nach sicherlich Recht - das verhält sich in den USA ähnlich wie bei uns, ist wahrscheinlicher noch krasser dort, viele sehen das ähnlich und anstatt dies lächelnd abzutun, weil die offizielle Statistik ja ganz bestimmt stimmt, sollte "man" (vulgo: die Medien) der Sache vielleicht mal endlich auf den Grund gehen.
Zum Thema Schuldenabbau!
Sehr bizarr ist jedoch Trumps Behauptung , wonach er als Präsident wahrscheinlich innerhalb von acht Jahren die kompletten US-Schulden in Höhe von 19 Billionen Dollar abtragen würde. Das wären knapp 2,4 Billionen Dollar pro Jahr. Hab ich da richtig gerechnet?
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 9328
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Donald Trump

Beitragvon AlexRE » So 3. Apr 2016, 14:16

Das ist nicht das erste Mal, dass er völlig Unsinn daherbrabbelt und später zurückrudern muss.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22865
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Donald Trump

Beitragvon maxikatze » So 3. Apr 2016, 16:43

AHA-Regeln einhalten!
Abstand-Hygiene-Atemschutzmaske


"Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit."
Susan Brownell Anthony
amerik. Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 17773
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Donald Trump

Beitragvon Livia » Mi 27. Apr 2016, 22:15

27.04.2016 - 19:29, aktualisiert: 21:43, sda
Trump: Amerika kommt zuerst

Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump will die Verbündeten der USA im Falle eines Wahlsiegs stärker in die Pflicht nehmen. "Amerika zuerst" werde das Leitmotiv seiner Aussenpolitik sein, sagte der Milliardär am Mittwoch in einer Rede in Washington.

Sollte er die Präsidentenwahl im November gewinnen, werde er sein Land militärisch und ökonomisch wieder stark machen. Er werde die Interessen der Amerikaner und die Sicherheit der USA über alles stellen.


https://www.bluewin.ch/de/news/ausland/ ... r--am.html
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11474
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Donald Trump

Beitragvon Staber » Do 28. Apr 2016, 14:37

@ Livia
Trump: Amerika kommt zuerst


Falsch liebe Livia, es müsste heißen, Trump kommt zuerst. ;)

Siehe Link
http://www.wiwo.de/unternehmen/handel/u ... 79414.html

Zu Trump's unternehmerischem Werdegang gehören aber auch Pleiten und Pannen. Er stellt die Insolvenzen indes als cleveres Geschäftsgebaren dar: Trump:
"Wir nutzen die Gesetze. Wir eröffnen ein Verfahren, wir verhandeln mit den Banken, wir machen einen fantastischen Deal",
sagte er 2011 in der ABC-Talkshow "This Week".
"Es ist nur ein Geschäft. Okay?"
Das mal die andere Seite von diesem Herrn.Wenn Trump also seine Außenpolitik unter das Motto stellt „Amerika zuerst“, mag das für außenpolitische Fachleute einfach klingen und den in einer komplizierten Welt wahrzunehmenden Interessen des Landes nicht gerecht werden. Eins ist klar. Die Verbündeten werden Trump's Rede über Außenpolitik genau studieren, um herauszufinden, was sie im< worst case > zu erwarten hätten. Natürlich werden sie auf viele Widersprüche und Ungereimtheiten stoßen.Soviel ich noch im Hinterkopf habe ( ist ja nicht mehr viel )trat Obama das Präsidentenamt an mit dem Versprechen, „Nation-building“ nicht sonst wo betreiben zu wollen, sondern in Amerika! Dass viele Amerikaner davon nichts gespürt haben, sondern vielmehr von Krisen durchgeschüttelt wurden, ist eine der Erklärungen, warum sie auf „Washington“ so schlecht zu sprechen sind und warum sie ihre Hoffnung auf den Außenseiter Trump setzen, so als könne der Amerikas Rolle rückwärts anordnen. Wie soll das gehen. Eines hätte Trump schnell zu lernen. Als Präsident könnte der Unternehmer nicht nach dem <Führerprinzip> regieren.

GRÜEZI! staber
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gesund bleiben !
Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 9328
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Donald Trump

Beitragvon Livia » Do 28. Apr 2016, 22:22

Staber hat geschrieben:@ Livia
Trump: Amerika kommt zuerst


Falsch liebe Livia, es müsste heißen, Trump kommt zuerst. ;)

Siehe Link
http://www.wiwo.de/unternehmen/handel/u ... 79414.html

Zu Trump's unternehmerischem Werdegang gehören aber auch Pleiten und Pannen. Er stellt die Insolvenzen indes als cleveres Geschäftsgebaren dar: Trump:
"Wir nutzen die Gesetze. Wir eröffnen ein Verfahren, wir verhandeln mit den Banken, wir machen einen fantastischen Deal",
sagte er 2011 in der ABC-Talkshow "This Week".
"Es ist nur ein Geschäft. Okay?"
Das mal die andere Seite von diesem Herrn.Wenn Trump also seine Außenpolitik unter das Motto stellt „Amerika zuerst“, mag das für außenpolitische Fachleute einfach klingen und den in einer komplizierten Welt wahrzunehmenden Interessen des Landes nicht gerecht werden. Eins ist klar. Die Verbündeten werden Trump's Rede über Außenpolitik genau studieren, um herauszufinden, was sie im< worst case > zu erwarten hätten. Natürlich werden sie auf viele Widersprüche und Ungereimtheiten stoßen.Soviel ich noch im Hinterkopf habe ( ist ja nicht mehr viel )trat Obama das Präsidentenamt an mit dem Versprechen, „Nation-building“ nicht sonst wo betreiben zu wollen, sondern in Amerika! Dass viele Amerikaner davon nichts gespürt haben, sondern vielmehr von Krisen durchgeschüttelt wurden, ist eine der Erklärungen, warum sie auf „Washington“ so schlecht zu sprechen sind und warum sie ihre Hoffnung auf den Außenseiter Trump setzen, so als könne der Amerikas Rolle rückwärts anordnen. Wie soll das gehen. Eines hätte Trump schnell zu lernen. Als Präsident könnte der Unternehmer nicht nach dem <Führerprinzip> regieren.

GRÜEZI! staber


:) :) Abwarten und Tee trinken, sagt man ja bei uns. Ich glaube jedenfalls dass Trump Chancen hat Präsident zu werden, ob er dann hält was er jetzt verspricht ist auf einem anderen Blatt geschrieben. Aber welcher Präsident in Amerika oder Politiker in Europa haben ihre Wahlversprechen eingelöst ???
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11474
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Donald Trump

Beitragvon AlexRE » Fr 29. Apr 2016, 07:04

Livia hat geschrieben: :) :) Abwarten und Tee trinken, sagt man ja bei uns. Ich glaube jedenfalls dass Trump Chancen hat Präsident zu werden, ob er dann hält was er jetzt verspricht ist auf einem anderen Blatt geschrieben. Aber welcher Präsident in Amerika oder Politiker in Europa haben ihre Wahlversprechen eingelöst ???


In diesem speziellen Fall steht aber schon vorher fest, dass bestimmte Wahlversprechen nicht eingelöst werden können. Das ist schon eine Klasse für sich. Man kann z. B. nicht die Sicherheit der USA an die oberste Stelle setzen und gleichzeitig die US - Truppen aus allen Ländern abziehen, die ihre Verteidigungshaushalte nicht in dem von Herrn Trump gewünschten Ausmaß erhöhen.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22865
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Donald Trump

Beitragvon AlexRE » Fr 6. Mai 2016, 21:54

Noch etwas tiefer ...

Bild
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22865
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Donald Trump

Beitragvon maxikatze » Mi 8. Jun 2016, 09:04

AHA-Regeln einhalten!
Abstand-Hygiene-Atemschutzmaske


"Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit."
Susan Brownell Anthony
amerik. Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 17773
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Donald Trump

Beitragvon AlexRE » Do 16. Jun 2016, 14:53

Vom schlauen Forum hierher kopiert:

pittbull hat geschrieben:Amerikas Hitlerverschnitt macht sich unbeliebt: http://m.dailykos.com/story/2016/6/15/1 ... -t-like-it


Schau`n wir mal, vielleicht sind die Amerikaner beim letzten Akt an der Wahlurne dann doch etwas umsichtiger als während des Medien - Hypes um Trump in Wahlkampfzeiten.

Da ist aber wohl eher der Wunsch der Vater des Gedankens:

he delivered to the American people a clear insight into his conspiracy theory-driven, bigoted, and deeply un-American soul.


Verschwörungstheorien und Bigotterie als "zutiefst unamerikanisch" zu bezeichnen, dürfte in die Rubrik "unfreiwillige Komik" fallen. Wenn das nicht die typisch amerikanischen Unarten an sich wären, hätte Trump seine bisherigen Erfolge unmöglich erzielen können.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22865
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

VorherigeNächste

Zurück zu Small Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste