Alternativen zu Google

Wie ist es um die Meinungsfreiheit in Deutschland bestellt? Gibt es eine bedenkliche Konzentration von Medienmacht?

Alternativen zu Google

Beitragvon icke » So 2. Jul 2017, 12:39

Google hat einen Marktanteil von knapp 95 Prozent, sammelt Daten seiner Nutzer, verschweigt deren Verwendung und entwickelte "kreative Steuersparmodelle". Um die Dominanz zu verringern, sollten auch mal alternative Suchmaschinen verwendet werden, die weniger Daten sammeln. Nichts ist alternativlos.

erst die Suchmaschinen, dann die Erklärungen

https://ixquick.de/deu/
https://www.qwant.com/
https://duckduckgo.com/
https://www.ecosia.org/
https://hulbee.com/
http://search.creativecommons.org/
http://www.blinkx.com/
https://yandex.com
https://metager.de/




ein Sonderfall
http://yacy.de/de/

Ixquick: Aus den Niederlanden kommt Ixquick. Die Suchmaschine setzt auf Anonymität und Datenschutz, verfolgt ihre Nutzer nicht zurück und erhebt keine personenbezogenen Daten. Als einzige Suchmaschine weltweit wurde sie von externen Programmierern und Entwicklern auf ihre Vertrauenswürdigkeit getestet.

Qwant: ist eine Suchmaschine aus Frankreich, die 2013 an den Start ging und auf zwei Prinzipien beruht: keine Nutzerverfolgung und keine "Filterblase"!

https://www.startpage.com/deu/ wirbt mit diskreteste Suchmaschine der Welt

DuckDuckGo:Der bereits 2008 an den Start gegangene Google-Konkurrent aus Philadelphia konnte kürzlich die 10-Millionen-Suchanfragen- pro-Tag-Marke knacken. Die Suchmaschine punktet durch die anonyme Suche: Es werden laut Betreiber keine Informationen über die Nutzer gespeichert! Nachteil: Aktuelle Ereignisse werden in den Suchergebnissen nicht berücksichtigt – zur gezielten Suche nach Neuigkeiten eignet sich DuckDuckGo daher (bislang) nicht!

Ecosia: Voll auf Nachhaltigkeit setzt die deutsche Suchmaschine "Ecosia". Die Suchmaschine durchforstet die Ergebnisse von Yahoo und Bing und verfeinert diese durch eigene Algorithmen. Der Großteil der Werbeeinnahmen wird für die Aufforstung des Regenwalds, etwa in Burkina Faso, aufgewendet.

Hulbee: Die Schweizer Suchmaschine "Hulbee" präsentiert die gerade beliebtesten Suchbegriffe in schicker Kacheloptik auf der Startseite und legt großen Wert auf den Schutz der Privatsphäre der Nutzer. Das bedeutet: keine Speicherung der IP-Adressen, keine Tracking-Cookies und keine Speicherung der Suchhistorie!

Search Creative Commons: Die Suche der Creative Commons durchsucht das Netz nach Medien, die unter der CC-Lizenz veröffentlicht wurden und somit zur freien Nutzung bereit stehen. Nützlich für private Blog-Projekte oder Webseiten, die auf Ärger wegen Urheberrechtsverletzungen verzichten wollen.

BlinkX: Speziell für Videos ist Blinkx. Die Bewegtbild-Suchmaschine durchforstet alle großen Medienseiten nach dem ersehnten Videomaterial. Die Technologie hinter der Maschine basiert auf einem an der Cambridge University entstandenen Konzept und ist durch 111 Patente geschützt.

YaCy: Einen anderen Ansatz verfolgt die Peer-to-Peer-Suchmaschine YaCy. Nutzer müssen sich zunächst die YaCy-Software installieren, um die Suche nutzen zu können. Die Suche erfolgt also nicht über fremde Server im Netz, sondern über den eigenen Rechner. Die einzelnen YaCy-Rechner lassen sich allerdings untereinander verbinden – so entsteht ein dezentrales Suchmaschinennetz, das nicht zensierbar ist und keine Informationen über das Nutzerverhalten speichern kann.

Metager aus Deutschland bietet wie wie Startpage den Zugriff auf Seiten über einen Proxy an und sammelt ihre Ergebnisse anonym über andere Suchmaschinen ein.

Yandex bietet nur eine russische und englische Bedienungsfläche an, die Suchergebnisse sind aber durchaus beachtlich. Ruft man die Seite auf, nennen die AGB die schweizerische Tochter als Anbieter. Für die Schweiz stellte die EU ein "ausreichendes, datenschutzrechtliches Niveau fest.
Zuletzt geändert von icke am Di 22. Jan 2019, 17:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
icke
 
Beiträge: 1033
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:43

Re: Alternativen zu Google

Beitragvon Staber » So 2. Jul 2017, 14:17

Die einzige Alternative zu Google ist StartPage.com. Absolut anonym Google durchsuchen. Was kann da drüber stehen? Habe mir die Resultate der vielen Alternativen angesehen. Grottenschlecht. Google hat nun mal die besten Ergebnisse. Und wenn ich die mit StartPage anonym bekomme, wozu dann anderswo suchen. Und es gibt sogar einen Begriff dafür: fremdgoogeln.
Ich finde aber trotzdem die Liste gut Der Suchmaschinenmarkt sollte permanent beobachtet werden. Dabei stellt sich das Problem, dass das wichtige Hin- und Her springen zwischen den verschiedenen Suchmaschinen recht aufwändig ist und aus Faulheit meistens unterbleibt.
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8965
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Alternativen zu Google

Beitragvon maxikatze » So 2. Jul 2017, 15:40

icke schrieb:
DuckDuckGo:Der bereits 2008 an den Start gegangene Google-Konkurrent aus Philadelphia konnte kürzlich die 10-Millionen-Suchanfragen- pro-Tag-Marke knacken. Die Suchmaschine punktet durch die anonyme Suche: Es werden laut Betreiber keine Informationen über die Nutzer gespeichert! Nachteil: Aktuelle Ereignisse werden in den Suchergebnissen nicht berücksichtigt – zur gezielten Suche nach Neuigkeiten eignet sich DuckDuckGo daher (bislang) nicht!


Das nutze ich auch manchmal.
https://duckduckgo.com/
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 14786
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Alternativen zu Google

Beitragvon icke » Di 22. Jan 2019, 17:12

Damit wenigstens nicht alle Daten auf US-Servern gespeichert werden, die meist noch ein Monopol haben und ihre Gewinne in Steueroasen versteuern, ist es auch gelegentlich mal ratsam auch mal Alternativen zu verwenden. Mir haben auch die Ergebnisse von Ecosia gut gefallen. Ich habe mal zwei neue Suchmaschinen hinzugefügt.

Metager aus Deutschland bietet wie wie Startpage den Zugriff auf Seiten über einen Proxy an und sammelt ihre Ergebnisse anonym über andere Suchmaschinen ein.

Yandex bietet nur eine russische und englische Bedienungsfläche an, die Suchergebnisse sind aber durchaus beachtlich. Ruft man die Seite auf, nennen die AGB die schweizerische Tochter als Anbieter. Für die Schweiz stellte die EU ein "ausreichendes, datenschutzrechtliches Niveau fest.
Benutzeravatar
icke
 
Beiträge: 1033
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:43

Re: Alternativen zu Google

Beitragvon Sonnenschein+8+ » Sa 23. Feb 2019, 20:21

Habt ihr mal Probleme gehabt mit einer Hobby möchte gerne Psychologin und möchte gerne Journalistin? oh wenn nein, dann habt ihr nix verpasst die dreht jedes wort um im mund
Bild
Benutzeravatar
Sonnenschein+8+
 
Beiträge: 12499
Registriert: Fr 8. Apr 2011, 14:52
Wohnort: irgendwo in Deutschland ;)


Zurück zu Medien und Demokratie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste