Auf der Achse hat sich eine Stimmung breit gemacht

Wie ist es um die Meinungsfreiheit in Deutschland bestellt? Gibt es eine bedenkliche Konzentration von Medienmacht?

Auf der Achse hat sich eine Stimmung breit gemacht

Beitragvon Sonnenschein+8+ » Mi 21. Jan 2015, 08:36

Na dann ohne mich von Michael Miersch

Auf der Achse hat sich eine Stimmung breit gemacht, der kaum noch etwas gemein hat mit der ursprünglich liberalen, weltoffenen und aufgeklärten Haltung dieses Autorenblogs. Als wir vor fast elf Jahren die Achse gründeten, waren die heute vorherrschenden Sichtweisen ziemlich genau das Gegenteil von dem, was wir wollten. Der kulturpessimistische, anti-westliche, national-konservative Gegenpol zur Achse wurden damals von Publizisten wie Konrad Adam und Alexander Gauland repräsentiert, die heute zur Führungsriege der AfD zählen. Beide Herren sind ihrer Weltanschauung treu geblieben und haben damit in jüngster Zeit viel Zulauf gewonnen. Ihr Erfolg geht leider so weit, dass sogar Achse-Autoren diese Partei und ähnlich gestrickte Protestbewegungen wie Pegida verteidigen. Einige sympathisieren ganz offen mit deren Zielen und erklären die Dresdener Demonstranten zum unterdrückten „Volk“, welches sich gegen das „System“ wehren müsse.


Im Laufe meines Journalistenlebens habe ich viele Hass-Mails bekommen (vornehmlich von Islamisten, Tierrechtlern und Öko-Fanatikern). Die Mails der vergangenen Monate haben deren aggressive Geistesarmut noch unterboten. Das ist eine schmerzliche Entwicklung. Zumal gerade die Achse sich zuvor durch viele differenzierte und kenntnisreiche Leser-Kommentare auszeichnete.


Ich bekam auch einige (aber im Verhältnis zu Welle der Hass-Mails wenige) E-Mails von Lesern, die sich um den Kurs der Achse Sorgen machen. Allerdings meist mit dem Vermerk, sie nicht als Leser-Kommentare zu veröffentlichen, weil man sich nicht beschimpfen und anpöbeln lassen möchte. Darunter auch welche von Lesern aus Dresden, die die Sympathie einiger Autoren für die dortigen Abendland-Demonstranten nicht fassen konnten.


Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass massenweise Leser aus dem AfD-Pegida-Umfeld angezogen wurden, die sich auf den Leser-Kommentarseiten der Achse entfalten. Viele dieser Leser-Kommentare können wegen ihrer Wortwahl und ihrem offenen zu Schau getragenen Hass gar nicht erst veröffentlicht werden. Sie verhöhnen Autoren wegen ihrer nicht deutsch klingenden Namen und wüten gegen alles, was nicht in ihr geschlossenes Weltbild passt.

Es ist besser, wenn ich mich als Autor, Redakteur und Herausgeber der Achse zurückziehe. Denn ich merke, der Versuch gegenzusteuern, kostet zu viel Kraft und Nerven.


http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/ ... _ohne_mich

gut geschrieben. Ich kann ihn verstehen.
Benutzeravatar
Sonnenschein+8+
 
Beiträge: 12188
Registriert: Fr 8. Apr 2011, 14:52
Wohnort: irgendwo in Deutschland ;)

Re: Auf der Achse hat sich eine Stimmung breit gemacht

Beitragvon AlexRE » Mi 21. Jan 2015, 13:18

Dazu habe ich auf der Achse einen Kommentar geschrieben:

Die Achse ist nicht das einzige von Medienkonzernen und Parteienfunk unabhängige Organ, von dem heute ehemalige Mitstreiter und viele Leser enttäuscht sind. Auch die Nachdenkseiten lassen mittlerweile manchem demokratischen Frei- und Vordenker die Haare zu Berge stehen:

http://www.jjahnke.net/nachdenkseiten.html

https://exportabel.wordpress.com/2014/11/13/albrecht-muller-vom-querdenker-zum-querfrontler/

https://www.freitag.de/autoren/jaugstein/offener-brief-an-a.-muller

( Letzterer Link nur wegen der Deutlichkeit des zutreffenden Inhalts des offenen Briefes, nicht weil Augstein ein vorbildlicher Frei- und Vordenker ist ;) )


Wenn man regelmäßig Grenzen überschreitet, jenseits derer man sich zum nützlichen Idioten heuchlerischer Querfrontler und ähnlicher Systemfeinde macht, kann man mit Projekten wie der Achse und den Nachdenkseiten im Sinne ihrer ursprünglichen Intention nur scheitern.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 20485
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Auf der Achse hat sich eine Stimmung breit gemacht

Beitragvon Staber » Mi 21. Jan 2015, 15:36

http://honestlyconcerned.info/links/die ... kopfe-her/

Doch er ist Antisemit!
Eine Katastrophe, dass jemand wie Jakob Augstein mit derartigen Aussagen noch immer als seriöser Journalist wahrgenommen wird und auch noch Auftritte bei den öffentlich-rechtlichen absolviert.
Unfassbar.
Ich dachte nicht, dass mich noch etwas schockieren könnte aber diese “Am Gängelband des Amis laufen” Blut und Boden Rhetorik ist wahrhaft ein neuer Tiefpunkt.
Geizige Menschen sind unangenehme Zeitgenossen - aber angenehme Vorfahren!

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8536
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Auf der Achse hat sich eine Stimmung breit gemacht

Beitragvon maxikatze » Mi 21. Jan 2015, 16:55

Staber hat geschrieben:http://honestlyconcerned.info/links/die-achse-des-guten-der-antisemit-stinkt-vom-kopfe-her/

Doch er ist Antisemit!
Eine Katastrophe, dass jemand wie Jakob Augstein mit derartigen Aussagen noch immer als seriöser Journalist wahrgenommen wird und auch noch Auftritte bei den öffentlich-rechtlichen absolviert.
Unfassbar.
Ich dachte nicht, dass mich noch etwas schockieren könnte aber diese “Am Gängelband des Amis laufen” Blut und Boden Rhetorik ist wahrhaft ein neuer Tiefpunkt.


Nö, wieso? Ich klatsche auch kein Beifall, wenn ich das rassistische Verhalten der israelischen Siedler oder das der regierenden Politiker in der Knesset den Palästinensern gegenüber lesen muss. Nicht Augsteins Sätze entsetzen mich, sondern der offen ausgesprochene Hass samt Vernichtungswunsch den ich unter den Landdieben im TV sehen und hören konnte.
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906




Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 13644
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Auf der Achse hat sich eine Stimmung breit gemacht

Beitragvon AlexRE » Mi 21. Jan 2015, 17:15

maxikatze hat geschrieben:Nö, wieso? Ich klatsche auch kein Beifall, wenn ich das rassistische Verhalten der israelischen Siedler oder das der regierenden Politiker in der Knesset den Palästinensern gegenüber lesen muss. Nicht Augsteins Sätze entsetzen mich, sondern der offen ausgesprochene Hass samt Vernichtungswunsch den ich unter den Landdieben im TV sehen und hören konnte.


Vernichtungswunsch? Selbst rechtsradikale Israelis wollen die Palästinenser "nur" nach Jordanien vertreiben, dessen Staatsbürger die Einwohner der Westbanks bis 1967 waren. Und diese Radikalen sind in Israel nicht einmal in der Mehrheit.

Augstein dagegen muss sich vorsehen, nicht jemandem nachzuplappern, der wirklich zur Vernichtung von ganzen Völkern willens und fähig war:

(...)

Aber nun doch zurück zu Augsteins Dackel-Artikel. Kurze Zusammenfassung: Die USA demütigen Deutschland. Deutschland aber lässt sich nur allzu gerne unterwerfen. Amis und Israelis sind rachsüchtig. Und irgendwann wird das gedemütigte Deutschland seinen Stolz wieder entdecken.

Hm. Bin ich der einzige, dem diese Gedankengänge irgendwie bekannt vorkommen? Kann es sein, dass Augstein das irgendwo abschreibt? Aber bei wem bloß? Rachsüchtige Amerikaner und Juden… ein Gedemütigter, der sich eines Tages wieder erheben wird… wer bloß könnte so etwas schreiben?

(...)


http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_antisemit_stinkt_vom_kopfe_her
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 20485
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Auf der Achse hat sich eine Stimmung breit gemacht

Beitragvon maxikatze » Mi 21. Jan 2015, 17:26

Vernichtungswunsch?


Vernichtungswunsch!
Oder als was würdest du es bezeichnen, wenn Siedler vor laufender Kamera unverhohlen zugeben, dass sie den Palästinensern den Tod wünschen?

Und diese Radikalen sind in Israel nicht einmal in der Mehrheit.


Nein? Für mich zählen Netanjahu und Lieberman zu den Radikalsten des Landes, die hoffentlich eines Tages in Den Haag vor Gericht stehen müssen.
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906




Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 13644
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Auf der Achse hat sich eine Stimmung breit gemacht

Beitragvon AlexRE » Mi 21. Jan 2015, 17:38

Der Siedler - Typus, der vom eigenen Staat im Gazastreifen in den Hintern getreten und zwangsgeräumt wurde, repräsentiert dort eine weitaus kleinere Minderheit als der pseudolinke Vorturner Augstein in Deutschland.

Und vor den IStGH wird niemand gestellt, dessen Staat nicht das Rom-Statut ratifiziert hat:

http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6misches_Statut_des_Internationalen_Strafgerichtshofs
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 20485
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Auf der Achse hat sich eine Stimmung breit gemacht

Beitragvon maxikatze » Mi 21. Jan 2015, 18:00

AlexRE hat geschrieben:Der Siedler - Typus, der vom eigenen Staat im Gazastreifen in den Hintern getreten und zwangsgeräumt wurde, repräsentiert dort eine weitaus kleinere Minderheit als der pseudolinke Vorturner Augstein in Deutschland.

Und vor den IStGH wird niemand gestellt, dessen Staat nicht das Rom-Statut ratifiziert hat:

http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6misches_Statut_des_Internationalen_Strafgerichtshofs


Soll das bedeuten, dass Aggressoren, die das Gericht in Den Haag vorausschauend nicht anerkannt haben, Narrenfreiheit genießen und straffrei bleiben?
"Dieses Gremium repräsentiert niemanden. Es ist ein politisches Organ" und sollte abgeschafft werden, sagte Lieberman.
Wie kommt Lieberman darauf, dass das Gremium niemanden vertritt?

Israel hat Deutschland und andere Staaten aufgefordert, die Finanzierung des Internationalen Strafgerichtshofs einzustellen. Außenminister Avigdor Lieberman reagierte damit auf die Ankündigung des Gerichts, Vorermittlungen wegen des Gazakriegs aufzunehmen


http://www.wiwo.de/politik/ausland/auff ... 44804.html
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906




Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 13644
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Auf der Achse hat sich eine Stimmung breit gemacht

Beitragvon AlexRE » Mi 21. Jan 2015, 18:15

Das kann jedenfalls nach dem internationalen Vertrag (Rom - Statut) niemanden verurteilen, dessen Staat dem Vertrag nicht beigetreten ist. Wenn es eine universelle Zuständigkeit einfach selbst ergreifen sollte, werden die selbsternannten europäischen Weltenlenker nicht nur mit den Israelis ernsthaften Ärger bekommen, sondern noch viel mehr mit den USA, Russland und China. Die denken nämlich alle nicht im Traum daran, ihre eigenen Soldaten von Europäern verurteilen zu lassen, die sich selbst zum Schiedsrichter in Konflikten ernennen, in die sie selbst überhaupt nicht involviert sind.

Abgesehen davon gehören vor jedem Israeli diejenigen Palästinenser vor ein internationales Gericht, die trotz der Räumung des Gazastreifens durch Israel weiter mit Raketen geschossen haben und Israel das Existenzrecht absprechen.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 20485
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Auf der Achse hat sich eine Stimmung breit gemacht

Beitragvon Staber » Mi 21. Jan 2015, 20:03

Kritik an Israel ist immer antisemitisch. Ich neige auch dazu ab u. an Israel kritisch zu betrachten.

- Israel hat niemals Angriffskriege geführt
- Israel hat niemals Hilfsschiffe auf offener See überfallen
- Israel hat niemals gegen UN-Resolutionen verstoßen
- Israel hat niemals Phosphorbomben gegen Palästinenser eingesetzt
- Und vor kurzem haben israelische Kampfflugzeuge niemals einen Angriff gegen Ziele in Syrien geflogen.

So: Jetzt bin ich zwar ein Lügner, aber zumindest kein Antisemit!
Geizige Menschen sind unangenehme Zeitgenossen - aber angenehme Vorfahren!

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8536
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Nächste

Zurück zu Medien und Demokratie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron