Von Arschlöchern und blöden Säuen

Wie ist es um die Meinungsfreiheit in Deutschland bestellt? Gibt es eine bedenkliche Konzentration von Medienmacht?

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon AlexRE » So 10. Jan 2016, 21:01

Auf Herrn Matusseks Facebook - Profil gesehen und kommentiert:

Der gute Pschera hat das geposted mit dem Zusatz: "Matussek musste für viel weniger gehen"...Na, der Punkt ist doch wohl, dass ich in Richtung Tatsachen und Wahr...

https://twitter.com/Augstein/status/685142273324134400


Der Vergleich Augstein / Matussek hinkt nun wirklich beidbeinig. Mal abgesehen davon, dass es ein himmelweiter Unterschied ist, ob man in unangemessener Form die Wahrheit sagt (Matussek, jedenfalls bei dem aktuellen Thema) oder lügt (Augstein), kann in Deutschland niemand die reichen Erben rausschmeißen.

Die können ihr ganzes Leben lang Sch ... bauen und sterben dann als die "Erfolgsmenschen" und "Leistungsträger", als die sie geboren wurden.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 20671
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon Sonnenschein+8+ » Do 19. Mai 2016, 17:49

Oh weh, und sowas nennt sich Gebildet.

Ein Brief von Lawrence von Arabien an Dunja Hajali


Bild

Bild

Sie Antwortet darauf:

Lieber Lawrence von Arabien,
ich hätte Ihnen gern privat geantwortet, aber ohne Absender war mir das nicht möglich. Deshalb antworte ich Ihnen nun öffentlich. Dass Sie "gesetzestreu" und "hochqualifiziert" sind, würde ich jetzt mal ganz vorsichtig anzweifeln. Mit allem anderen haben Sie natürlich recht. ;)


Wer Sie oder andere/n nicht mag kann es auf eine normale Art und Weise machen ( schreiben) wie wir es gelernt haben. Da muss man ua nicht so einen Text loslassen. Ich sehe es schon seit Jahren, dass bei manchen die Hemmschwelle wenn sie den PC anmachen wegfällt. Und das geht nicht erst seit zwei Jahren so sondern solange ich im Netz bin. Das ist schon über 4 Jahre.
Benutzeravatar
Sonnenschein+8+
 
Beiträge: 12285
Registriert: Fr 8. Apr 2011, 14:52
Wohnort: irgendwo in Deutschland ;)

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon icke » Fr 20. Mai 2016, 08:00

Sie sollte ihre Texte gegenlesen lassen, damit ihre eigenen Rechtschreibfehler nicht auffallen. Du kann man auch kleinschreiben und betritt ist richtig. Ihre Korrektur von betreten in betrete ist falsch.

"Wenn Sie sich rassistisch äußern, dann sind Sie verdammt nochmal ein Rassist." Würde Dunja noch die Bedeutung von Rassismus kenne, würde sie begreifen, dass sie eine Rassistin ist. Es ist nicht rassistisch auf die schlechten Eigenschaften fremder Kulturen hinzuweisen. Es ist aber sehr wohl rassistisch, Gewalttaten zu relativieren, nur weil die Gewalttäter keine Deutschen sind. In Berlin wurden am WE neun Frauen von "Antänzern" sexuell belästigt. Laut Anja Reschke und Dunja ist das Männergewalt und keine Männergewalt aus dem muslimischen Kulturbereich. Dann hießen die Antänzer bestimmt Thomas, Bernd, Matthias und Frank und die Angetanzten Esra, Aische und Fatima.

das schreibt eine kurdisch-assyrische Seite über Dunjas eigene HAsspostings


Wir teilen die Erfahrungen, die der Verfasser des Beitrags gemacht hat.
Dunja Hayali teilt auf ihrer Facebookseite fragwürdige Grafiken mit stark antisemitischen Tendenzen. Wer sie kommentiert, muss Hayali entweder zustimmen oder sie anpöbeln. Im Nachhinein mokiert sich Dunja Hayali dann über die Beleidigungen und Hasskommentare, die sie gerne in ihren Kommentarbereichen stehen lässt. Gut begründete Kritik löscht sie und sperrt deren Urheber.
Als wir sie noch nicht kannten, hatten wir sie mehrfach angeschrieben und gebeten sich für die Christen einzusetzen, die in der Ninive-Ebene vom IS getötet oder vertrieben wurden. Schließlich gibt sich Hayali selbst als Angehörige der christlichen Minderheit im Irak aus. Hilfe war und ist von ihr allerdings in dieser Sache nicht zu erwarten. Sie bietet lieber Vorstehern islamistischer Netzwerke wie Todenhöfer eine Bühne für seine Propaganda und Fotomontagen. Wir haben sie unter dem angesprochenen, geschichtsverfälschenden Beitrag damit konfrontiert, dass sie
1.) trotz wiederholter Bitten um ein bisschen Einsatz ihrer Prominenz für die irakischen Christen aus der Ninive-Ebene ganz im Sinne islamischer Extremisten abgeriegelt hat,
2.) nun im Sinne selbiger antisemitische Propaganda unter die Leute bringt, und
3.) sie auf die Zusammenarbeit zwischen HAMAS und ISIS auf der Sinai und die Flucht der Christen vor der HAMAS aus Gaza angesprochen.

Das war zuviel Wahrheit für Dunja Hayali
Sie löschte sie unseren Kommentar und sperrte uns in rekordverdächtiger Zeit.
Nahezu jeden Morgen flimmert Hayali im ZDF über den Screen.
Dunya Hayali ist ein symptomatisches Armutzeugnis für das Personal im Propagandaapparat deutscher Systemmedien.

Dabei hat Dunja Hayali in dem Land des Holocausts schon häufiger antisemitische Hasspropaganda verbreitet und gefördert. Sie ist also eine denkbar schlechte Exponentin für ein Engagement gegen Menschenfeindlichkeit.

https://plus.google.com/+KurmenistanNew ... f6hSR8skGZ

Und hier ein lesenswerter Artikel von Ruhrbarone über Dunjas Hasspostings
http://www.ruhrbarone.de/dunja-hayali-g ... ise/121433

Ein Facebook-Nutzer, den Hayali gesperrt hatte, erklärt gegenüber Ruhrbarone.de: “
„Sie lässt absichtlich die ärgsten Anfeindungen stehen und blockiert jede konstruktive Kritik, die ihr gefährlich werden könnte.“
Benutzeravatar
icke
 
Beiträge: 927
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:43

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon Sonnenschein+8+ » Fr 20. Mai 2016, 13:38

icke hat geschrieben:
Ein Facebook-Nutzer, den Hayali gesperrt hatte, erklärt gegenüber Ruhrbarone.de: “
„Sie lässt absichtlich die ärgsten Anfeindungen stehen und blockiert jede konstruktive Kritik, die ihr gefährlich werden könnte.“


Kann ich nicht Bestätigen weil wer genauer liest wird merken dass auch Kritische Kommentare dabei sind. Die lässt sie stehen, nur die mit Drohungen und Ausdrücken nicht. Und das ist auch gut so. Aber es gibt halt immer wieder Leute, die meinen Drohungen und Beschimpfungen seien eine Meinung. ;)

Aber danke für die Links, werde ich ihr in den nächsten Tagen mal Unter die Nase halten.
Benutzeravatar
Sonnenschein+8+
 
Beiträge: 12285
Registriert: Fr 8. Apr 2011, 14:52
Wohnort: irgendwo in Deutschland ;)

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon AlexRE » Mi 7. Sep 2016, 15:41

Auf Facebook gesehen und kommentiert:

Das Neue Deutschland

Von Matthias Matussek.

(...)

Und dann, als der Proteststurm anschwoll, der verhängnisvolle Satz: „Wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mehr mein Land.“ Offenbar ist ihr bei diesem Satz entgangen, dass es einen ganz fürchterlich düsteren Vorläufer gab, nämlich den des „Führers“, der im nahen Untergang sagte, das Volk, sein Volk habe „nichts besseres verdient“, denn es habe sich „als schwächer erwiesen als die Ostvölker.“

(...)


http://www.achgut.com/artikel/das_neue_deutschland

Da konstruiert der Herr Matussek (mal wieder) auf ziemlich abgefeimte Art eine üble Parallele. Das hat allerdings auch einen wahren Kern. Im Land der Besserwisser und Oberlehrer, die ihrerseits lernunfähig sind, ist Merkels Publikumsbeschimpfung als Reation auf die Kritik nach ihrem eigenen Versagen keineswegs ein völlig unerwartbarer Ausnahmefall.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 20671
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon icke » Do 24. Mai 2018, 08:14

Herzlichen Glückwunsch zum Bundesverdienstkreuz, Dunja Hayali! Es waren immer schon die besonders kritischen Geister, die von der Staatsführung mit Orden ausgezeichnet wurden.

Bild
Benutzeravatar
icke
 
Beiträge: 927
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:43

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon Staber » Do 24. Mai 2018, 15:17

Hayali macht einseitiges politisches Fernsehen, dafür verdient man keine Auszeichnung.Noch mal zur Erinnerung!
Da gab es mal einen Klaus Förster (1), der Steuerfahnder, der gegen jeden nur erdenklichen Widerstand den Flick Skandal aufdeckte, dafür dann sogar noch bestraft wurde. Der Vorschlag, Diesem das Bundesverdienstkreuz zu verleihen, wurde 3 Jahre lang geprüft, bevor er 2010 verworfen wurde.
Seit drei Jahren prüfen die Behörden die Ordenswürdigkeit des Ex-Steuerfahnders Klaus Förster:Eine Frage der Staatsmoral(2).Was ist so ein Orden nun wirklich wert??? :?


(1)https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Förster
(2)https://www.zeit.de/1987/33/eine-frage-der-staatsmoral
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8648
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon AlexRE » Do 24. Mai 2018, 15:55

Was ist so ein Orden nun wirklich wert???


Spätestens nach der Förster - Geschichte nichts mehr.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 20671
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Vorherige

Zurück zu Medien und Demokratie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste