Clanstrukturen in Deutschland

Dies ist das Forum für Fragen von Ein- und Auswanderung.

Clanstrukturen in Deutschland

Beitragvon Staber » Di 16. Okt 2018, 11:07

Man muss all diesen Kriminellen das abnehmen, was sie sich angeschafft haben und somit der Gesellschaft das zurückgeben, was an Schaden angerichtet wurde, nichts anderes.
„Clan-Strukturen sind ein lernendes System“
Und damit sind sie unserem Staat weit voraus, denn der ist vieles, aber ganz bestimmt kein lernendes System.


Link
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8999
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Clanstrukturen in Deutschland

Beitragvon Livia » Di 16. Okt 2018, 16:12

Staber hat geschrieben:Man muss all diesen Kriminellen das abnehmen, was sie sich angeschafft haben und somit der Gesellschaft das zurückgeben, was an Schaden angerichtet wurde, nichts anderes.
„Clan-Strukturen sind ein lernendes System“
Und damit sind sie unserem Staat weit voraus, denn der ist vieles, aber ganz bestimmt kein lernendes System.


Link


Es wird immer nur darüber gesprochen aber nichts dagegen unternommen. Die gehören weg und das subito, Ausschaffen im Viehwagen nach Nirgendwo. Was nützt uns diese ewige Faselei, wenn es immer noch trotz allem schöngeredet wird? Erst wenn es auch Politiker trifft, könnte das etwas ändern, aber da machen die Clans einen Bogen rum, weil sie sehr gut wissen, dass ihnen geholfen wird. Bitter daran ist jedoch, dass es immer noch viele Menschen gibt, die glauben alles Gute kommt von Mekka. :evil:
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11175
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Clanstrukturen in Deutschland

Beitragvon Staber » Di 16. Okt 2018, 21:27

Livia hat geschrieben:
Staber hat geschrieben:Man muss all diesen Kriminellen das abnehmen, was sie sich angeschafft haben und somit der Gesellschaft das zurückgeben, was an Schaden angerichtet wurde, nichts anderes.
„Clan-Strukturen sind ein lernendes System“
Und damit sind sie unserem Staat weit voraus, denn der ist vieles, aber ganz bestimmt kein lernendes System.


Link


Es wird immer nur darüber gesprochen aber nichts dagegen unternommen. Die gehören weg und das subito, Ausschaffen im Viehwagen nach Nirgendwo. Was nützt uns diese ewige Faselei, wenn es immer noch trotz allem schöngeredet wird? Erst wenn es auch Politiker trifft, könnte das etwas ändern, aber da machen die Clans einen Bogen rum, weil sie sehr gut wissen, dass ihnen geholfen wird. Bitter daran ist jedoch, dass es immer noch viele Menschen gibt, die glauben alles Gute kommt von Mekka. :evil:


10410510_249178821946238_564615180574465273_n.jpg
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8999
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Clanstrukturen in Deutschland

Beitragvon AlexRE » Di 16. Okt 2018, 21:35

Die geltenden Gesetze ermöglichen ein wirksameres Vorgehen gegen die organisierte Kriminalität, als das meist schwache Bild des deutschen Rechtsstaats vermuten lässt:

Großfamilie in Berlin-Neukölln

Ermittler beschlagnahmen 77 Immobilien von arabischem Clan

Die Familie soll ihre Immobilien auch mit Geld aus Straftaten erworben haben. Ihren Mitgliedern werden Tötungsdelikte und Drogenhandel vorgeworfen – und der Diebstahl einer 100-Kilo-Goldmünze.

(...)


https://www.tagesspiegel.de/berlin/gros ... 15756.html

Wenn dieses Vorgehen nicht (mal wieder) vom Bundesverfassungsgericht ausgebremst wird, müssen sich alle Staatsanwälte in Deutschland fragen lassen, wieso die o. K. in ihrem Zuständigkeitsbereich nicht derart bedrängt wird.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22021
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Clanstrukturen in Deutschland

Beitragvon AlexRE » Di 24. Sep 2019, 15:56

535 Verfahren?

BKA-Lagebild erstmals mit Zahlen zu Clankriminalität

(...)

In ganz Deutschland wurden bei der Clankriminalität 654 Tatverdächtige erfasst, davon beispielsweise 152 libanesische, 148 deutsche, 54 syrische und 52 türkische Staatsangehörige. Auffällig ist der hohe Anteil Tatverdächtiger mit ungeklärter Staatsangehörigkeit (37 Tatverdächtige). Das entspricht knapp einem Viertel der in allen 535 OK-Verfahren erfassten Tatverdächtigen ungeklärter Herkunft (160 Tatverdächtige).

(...)


https://www.welt.de/politik/deutschland ... itaet.html

Die Aussagekraft dieser Statistik liegt wohl hauptsächlich in der niedrigen Gesamtzahl der Verfahren. Die bedeutet einfach, dass die Organisierte Kriminalität kaum unter Verfolgungsdruck steht.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22021
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Clanstrukturen in Deutschland

Beitragvon AlexRE » Fr 27. Dez 2019, 08:19

Staber hat geschrieben:Man muss all diesen Kriminellen das abnehmen, was sie sich angeschafft haben und somit der Gesellschaft das zurückgeben, was an Schaden angerichtet wurde, nichts anderes.
„Clan-Strukturen sind ein lernendes System“
Und damit sind sie unserem Staat weit voraus, denn der ist vieles, aber ganz bestimmt kein lernendes System.


Link



Langsam sind wir wohl so weit, dass die politische Klasse Deutschlands Herrn Ghadban nicht mehr überhören und übersehen kann. :evil:

Der Intellektuelle, den die Clans hassen

Der Migrationsforscher Ralph Ghadban berät die deutschen Regierungsparteien im Kampf gegen kriminelle Clans. Er geriet selbst ins Fadenkreuz der Grossfamilien, gibt aber nicht klein bei.

(...)

Schwierigkeiten hat er vor allem mit Politikern, die immer noch versuchen, die unschönen Nebenwirkungen der Migration wegzumoderieren.

Ein Paradebeispiel dafür sei der rot-rot-grüne Berliner Senat. Der sozialdemokratische Innensenator Andreas Geisel versuche zwar, den Kampf gegen die Clans voranzutreiben, werde aber von den Grünen und der Linkspartei gebremst.

(...)

Ghadban sprach bereits vor 33 Jahren davon, dass Clans Deutschland als «Beutegesellschaft» sehen würden. Mittlerweile hat der christlichsoziale Innenminister Horst Seehofer diese Position übernommen und äussert sich mit den gleichen Worten. «Da sehen Sie mal, wie viel Geduld ich habe», sagt Ghadban und lächelt zufrieden.


https://www.nzz.ch/international/krimin ... ld.1526857
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 22021
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Clanstrukturen in Deutschland

Beitragvon maxikatze » Fr 27. Dez 2019, 10:15

Dem Migrationsforscher Ralph Ghadban kann ich nur alles Gute und viel Glück wünschen. Er wird wohl unter den Clanfamilien ein Hassobjekt sein. Denen ist alles zuzutrauen...

Der Migrationsforscher Ralph Ghadban berät die deutschen Regierungsparteien im Kampf gegen kriminelle Clans.
Bild

"Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit."

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15988
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien


Zurück zu Migration

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron