Resistente Keime in Krankenhäusern und Arztpraxen

Hier können Beiträge zu dem gesamten Themenkomplex von der Finanzierung des Gesundheitswesens bis zu speziellen Gesundheitsrisiken geschrieben werden.

Resistente Keime in Krankenhäusern und Arztpraxen

Beitragvon maxikatze » Fr 24. Mai 2019, 08:09

In einer radiologischen Praxis in Köln haben sich Patienten mit dem resistenten Bakterium (Bakterium Pseudomonas aeruginosa) infiziert. In dieser Praxis bekamen sie lediglich eine Spritze gegen Rückenprobleme - vergleichsweise eine harmlose Beschwerde im Gegensatz zu dem, was danach folgte. Denn jetzt sind mehrere Patienten schwer erkrankt und einer ist sogar an Organversagen verstorben.

Alles dazu:
https://web.de/magazine/gesundheit/pseu ... n-33754100
"Die Frage ist natürlich, wie der Keim in die Spritze gelangen konnte"
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.
Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906


Bild
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15264
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: Resistente Keime in Krankenhäusern und Arztpraxen

Beitragvon AlexRE » Fr 24. Mai 2019, 15:33

Daran sterben jährlich Zehntausende Menschen in Deutschland, viel mehr als in Industrieländern mit funktionierender Rechtsordnung. Das ist ein ganz typischer Zug in der Fratze dieses failed state.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21570
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24


Zurück zu Gesundheitspolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron