E-Autos und alternative Energiequellen

Hier werden Meinungen zu erneuerbaren Energien, Fragen des Energiemarktes usw. ausgetauscht.

Re: E-Autos und alternative Energiequellen

Beitragvon maxikatze » Fr 11. Aug 2017, 19:04

Heute bei TE einen interessanten Beitrag über die Energiewende von einem Diplomingenieur für Kraftwerksanlagen und Energieumwandlung gelesen:

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... e-to-grid/

Merkwürdigerweise spielen die Gasantriebe bei allen Visionen zur Verkehrswende keine Rolle.
Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15477
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Re: E-Autos und alternative Energiequellen

Beitragvon Livia » Fr 11. Aug 2017, 22:44

Staber hat geschrieben:Nein, was ein Drama! Man muss - und Achtung, jetzt wird's wirklich übel - ein Kabel anschließen. :roll: Und das sogar, wenn es schneit! :lol: Das geht mal gar nicht. Wie gut, dass der fossile Treibstoff ganz von selbst in den Tank meines Autos fließt, ohne Zapfhahn in den Tankstutzen stecken. Also wenn mir bis jetzt das KO-Kriterium für E-Autos fehlte - nun habe ich es. ;)


:lol: Du bist ein Scherzkeks, :) Diese Autos verbrauchen unheimlich viel Strom und wenn man den Stromverbrauch in Europa drosseln will, ist das die falsche Art Auto zu fahren. Und die Herstellung der Batterien ist wirklich kein Schleck, da hat maxikatze recht. :)
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 11067
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: E-Autos und alternative Energiequellen

Beitragvon Staber » Sa 12. Aug 2017, 11:58

Livia hat geschrieben:
Staber hat geschrieben:Nein, was ein Drama! Man muss - und Achtung, jetzt wird's wirklich übel - ein Kabel anschließen. :roll: Und das sogar, wenn es schneit! :lol: Das geht mal gar nicht. Wie gut, dass der fossile Treibstoff ganz von selbst in den Tank meines Autos fließt, ohne Zapfhahn in den Tankstutzen stecken. Also wenn mir bis jetzt das KO-Kriterium für E-Autos fehlte - nun habe ich es. ;)


:lol: Du bist ein Scherzkeks, :) Diese Autos verbrauchen unheimlich viel Strom und wenn man den Stromverbrauch in Europa drosseln will, ist das die falsche Art Auto zu fahren. Und die Herstellung der Batterien ist wirklich kein Schleck, da hat maxikatze recht. :)


Hallöchen Livia!

Die Autoindustrie kann sich biegen und wenden,Tatsache ist jedenfalls, dass der derzeit niedrige Kraftstoffpreis den Umstieg auf alternative Antriebsformen nicht fördert. Das gilt auch für die von der Autoindustrie favorisierten Plug-in-Hybride, also Autos mit der Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor und zusätzlich einem großen Akkupaket, das elektrische Reichweiten zwischen 30 und 50 Kilometern ermöglicht.
Der Wunsch nach einer Abkehr von Benzin und Diesel ist offenbar nicht in allen Menschen vorhanden – sei es, weil ihnen die alternativen Lösungen zu teuer sind, oder, weil sie die Notwendigkeit einer Veränderung nicht sehen. Vielleicht auch, weil sie die Folgen einer solchen Veränderung fürchten.
Schönes WE und grüß die Berge!

Nachgereicht!
http://www.achgut.com/artikel/kinderskl ... ektroautos
DGzRS
" Wir fahren raus, wenn andere reinkommen.

Gruß Staber
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 8984
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: E-Autos und alternative Energiequellen

Beitragvon AlexRE » Sa 12. Aug 2017, 16:37

Staber hat geschrieben:Der Wunsch nach einer Abkehr von Benzin und Diesel ist offenbar nicht in allen Menschen vorhanden – sei es, weil ihnen die alternativen Lösungen zu teuer sind, oder, weil sie die Notwendigkeit einer Veränderung nicht sehen. Vielleicht auch, weil sie die Folgen einer solchen Veränderung fürchten.
Schönes WE und grüß die Berge!



Am geringste der Wunsch bei der Autoindustrie vorhanden. Der Durchbruch bei den E-Autos würde nämlich eine gewaltige Machtverschiebung in der Industrie bedeuten. Heute ist die Elektroindustrie Zulieferer der Autoindustrie. Wenn die heutige Kompetenz der Autohersteller Sachen Motoren und Getriebe bedeutungslos geworden ist, wird es wohl umgekehrt sein.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 21749
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: norwegische Studie zur Elektromobilität

Beitragvon maxikatze » Di 20. Aug 2019, 13:04

Frauen schulden keiner einzigen Religion Dank für auch nur einen Impuls der Freiheit.

Susan Brownell Anthony,
amerikanische Frauenrechtlerin 1820-1906
Benutzeravatar
maxikatze
Administrator
 
Beiträge: 15477
Registriert: Di 16. Dez 2008, 17:01
Wohnort: Sibirien

Vorherige

Zurück zu Energiepolitik für die Zukunft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron