Das deutsche Bildungsdesaster aktuell

Hier werden die mit Artikel 3 und Artikel 6 GG in Widerspruch stehenden Mängel des Bildungswesens erörtert.

Re: Das deutsche Bildungsdesaster aktuell

Beitragvon Staber » Mi 17. Mai 2017, 11:46

Ich bin kein Lehrer und kenne die Realität dieses Berufes nicht. In meinen Augen ist das eigentliche Problem ,das abweichende Meinungen zu schlechten Noten führen. Schüler sollten sich eigene Meinungen bilden und diese fundiert vertreten , sollte ich ein entsprechendes Verhalten belohnen. Mit guten Noten und positive Feedback. Denke ich an meine eigene Schulzeit,ja,ja ich weiß, ist schon 'ne Zeit her, zurück ,dann fallen mir zahlreiche Momente ein, in denen ich mich für den einfacheren Weg entschieden habe. Ich habe mich der Meinung der Mehrheit oder des Lehrers angeschlossen ,weil es mich von dem Aufwand entbunden hat, mich selbst mit dem Thema auseinander zu setzen und Argumente zu formulieren.Bin ganz gut damit durchgekommen.
Optimisten lernen : Chinesisch
Pessimisten lernen: Arabisch
Realisten lernen : Schießen
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 7857
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Das deutsche Bildungsdesaster aktuell

Beitragvon AlexRE » Mi 17. Mai 2017, 20:18

Staber hat geschrieben:Ich habe mich der Meinung der Mehrheit oder des Lehrers angeschlossen ,weil es mich von dem Aufwand entbunden hat, mich selbst mit dem Thema auseinander zu setzen und Argumente zu formulieren.Bin ganz gut damit durchgekommen.


Das ist zwar verständlich, ich habe aber ein kleines Problem damit, dass seit der Einführung des Numerus Clausus^vornehmlich Leute Medizin studieren dürfen, die derart "ökonomisch" zu den besten Noten kommen. Für die Patienten wären überdurchschnittlich empathische und mitmenschliche Charaktere im Arztberuf vermutlich besser als überdurchschnittlich ehrgeizige.
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 19386
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Das deutsche Bildungsdesaster aktuell

Beitragvon AlexRE » Sa 14. Okt 2017, 18:19

Bild
Der Stuttgarter OB Rommel:

Ich trete überall, wo das notwendig ist, der Meinung entgegen, der Umstand, dass die Diktatur zu allem fähig war, berechtige dazu, die Demokratie zu allem unfähig zu machen.
Benutzeravatar
AlexRE
Administrator
 
Beiträge: 19386
Registriert: Di 16. Dez 2008, 16:24

Re: Das deutsche Bildungsdesaster aktuell

Beitragvon Livia » Sa 14. Okt 2017, 22:37

AlexRE hat geschrieben:Bild


Ja, da ist wirklich was wahres dran, bin froh keine solche Balge mehr zu haben. :)
Viele Leute würden bereitwillig zugeben, dass sie sich langweilen; aber kaum einer würde zugeben, dass er langweilig ist.

Erich Fromm
Benutzeravatar
Livia
 
Beiträge: 9178
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Das deutsche Bildungsdesaster aktuell

Beitragvon Staber » So 15. Okt 2017, 10:55

Bremens SchülerInnen liegen statistisch rund ein Schuljahr zurück. Im Länder-Ranking landet Bremen ganz hinten bei Mathe und den Naturwissenschaften.

https://www.weser-kurier.de/bremen/brem ... 57889.html

In unserem Stadt-Staat regiert seit 1945 ununterbrochen(!) die "EssPeeDee". Was erwartet man da also? Es heißt ja, ein jeder ist seines Glückes Schmied. Insofern haben die Bremer ihr Elend selbst erschaffen. No mercy at all.
Optimisten lernen : Chinesisch
Pessimisten lernen: Arabisch
Realisten lernen : Schießen
Benutzeravatar
Staber
 
Beiträge: 7857
Registriert: Do 21. Apr 2011, 13:43
Wohnort: Bremen

Vorherige

Zurück zu Bildungspolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast